Startseite | Kontakt | Impressum

Feuer und Flamme

Feuer bin ich und
Flamme auch


Es speist mich die Glut
Ich beiße in Holz und
lodere hoch


Sprühe meine Funken
wie Sternenschnuppen
und voller Geheimnis
klingt mein heiser
hustendes Knistern


und unter strahlenden
Lüstern verpufft ohne Sinn
meine gesamte Energie…

 


Samstag, 19. Dez. 2015


image
© Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 28.12.15

*lächel*, ja, ich kenne diese Worte,liebe PETRA.
Sie stimmen ja auch, im übertragenen und auch im realen Sinn…
Liebe morgendliche Grüße von mir

von petra am 28.12.15

“Solange Glut ist, kann auch Feuer sein”
liebe Bruni.
Dieser Satz ist nicht von mir, aber du kennst die Verfasserin!😱
Lächelnde Grüße und eine gute Nacht,
Petra

von bruni am 21.12.15

Meine Glut ist für heute auch verpufft, liebe MATHILDA. Mein Feuer ist erloschen, aber nach einer erholsamen Nacht, wird es neu angefacht *lach*
Liebe Grüße von mir

von bruni am 21.12.15

Liebe FEE, wie schön, Dich hier zu finden.
Es ist verzehrend, sich selbst und oft auch die, die ihm in die Quere kommen und doch auch wärmend und wichtig für uns. Ein Element, unverzichtbar für uns, das nach Beachtung und Vorsicht schreit.
Liebe Grüße in die Nacht hinein zu Dir

von Mathilda am 21.12.15 - http://einfachtilda.wordpress.com

Hiebei denke ich auch an den Menschen, die können ebenso wie das Feuer sein.
Für heute ist meine Glut verpufft grin

LG Mathilda ♥

von Karfunkelfee am 20.12.15

Liebe Bruni, wie gut, dass wir Menschen das Feuer haben, um uns daran wärmen zu können. Du beschreibst seine sich selbst verzehrende Natur sehr gut. Liebe Grüße von der Fee

von bruni am 20.12.15

Ich erinnere mich sehr gut an Deine Feuerbilder, lieber FINBAR, ich dachte schon daran, als ich meine Aufnahmen machte grin
Oh ja, es ist geheimnisvoll und offenbart doch so vieles. All das in kurze Worte zu packen, ist gar nicht einfach, aber ich dachte an Celan, fasste Mut und hoffte, es wäre auch mit dem letzten Vers noch zu verstehen.
Zerstörend ist es und voller Schrecken u. brennt es wütend, läßt es sich kaum noch stoppen…
Und dann brennt es wieder leise, bedächtig, verhalten, spendet Wärme und gibt gemütliches Licht, wenigstens wenn wir in seiner Nähe bleiben *lächel*
Wo wären wir ohne Feuer? Was wären wir dann?
Oh ja, es ist ein gewaltiges Element, das uns immer Ehrfurcht einflößen sollte.
Herzliche sonntägliche Grüße an Dich

von finbar am 20.12.15 - http://finbarsgift.wordpress.com

Sehr geheimnisvoll,
Liebe Bruni,
Dein neues Feuerpoem…

Voll und ganz diesem
Oft zerstörerischen
Element gewidmet…

Das aber auch Wärme
Und Licht spendet
Und Speisen gart…

Tolles Foto dazu,
Wie eines aus meiner
Feuerfotoreihe…

Erinnerst du dich?
Liebe Grüße zur Nacht
Vom Finbar

von bruni am 20.12.15

Liebe BÄRBEL, so ist es, es dient nur zur Zierde - in diesem speziellen Falle…
Herzliche Grüße an Dich und einen schönen 4. Advent

von bruni am 20.12.15

Ohne Sinn deshalb, liebe DIANA, weil die Lüster strahlen und das Feuer nicht gebraucht wird, es dient nur zur Zierde passend zur Jahreszeit.
Aber es hat nicht das Privileg, einen Raum erhellen zu dürfen oder Wärme zu verbreiten. Das macht schon die Zentralheizung und vielleicht sind es sogar die vielen Menschen im Raum, denn Lüster deutet auf hohe Decken und eine Feier in Festtagsgewändern *g*
Ein schönes 4. Adventswochendende wünsche ich Dir auch, liebe Diana

von bruni am 20.12.15

Du hast recht, liebe ANNA-LENA, wird es nicht beachtet, eigentlich nicht gebraucht, weil es zur eine Zierde sein soll, s. die strahlenden Lüster, dann sinkt es in sich zusammen und fühlt, daß es nutzlos ist…
Die Liebe ist eine zarte Pflanze, die gehegt werden möchte und doch kann sie auch wie ein Feuer lodern grin
Herzlichst
Deine Bruni

von minibar am 19.12.15 - https://minibares.wordpress.com

Liebe Bruni, ja die Energie solchen offenen Feuers verpufft meist ohne seine Wärme abzugeben.
Obwohl es schön aussieht.
deine Bärbel

von diana am 19.12.15 - http://versspruenge.wordpress.com

wirklich ohne sinn…? wer weiß wink
sprühend feurige zeilen, liebe bruni, gefällt mir sehr!
liebe wochenendgrüße dir
von diana

Auch ein Feuer will gepflegt sein, damit es immer wieder gespeist, eine lange und energiereiche Lebensdauer hat. Es verhält sich ähnlich wie die Liebe ♥ .
Einen lieben Gruß in den 4. Advent, liebe Bruni,

Anna-Lena

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image