Startseite | Kontakt | Impressum

Fliederkind

Fliederkind
gib acht
reißt der Wind
an dir, will
dich verführen


klammere dich an
deine Schwestern
und Brüder und
lass nicht los


Noch gehörst du
zu ihnen und den
Bienen, die emsig
um dich schwirren,
dich mit ihren
feinen Stimmen
verwirren


Kommt der Wind
lind und flüchtig,
wirst du doch
wieder süchtig


lässt dich in
seine Arme fallen
und schwebst mit
ihm, so weit
er dich trägt


Mehr möchtest
du nicht von
ihm, nur den
einzigen Flug


duftgeschwängert
und sonnenwarm


Donnerstag, 23. April 2015

 


image
© Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 25.4.15

Liebe Petra, ach ja, er symbolisiert wirklich den hohen Frühling in seinem Festtagsgewand. Während die ersten Blüten schon wieder vom Winde verweht werden, kommt er in all seiner Pracht und diesem feinen intensiven Duft, den wir alle so gut kennen.
Liebe Wochenendgrüße zu Dir von mir

von petra am 25.4.15

Der Duft von Flieder symbolisiert für mich den Frühling in seinem schönsten Kleid, Leichtigkeit und wer Glück hat Verliebtsein. grin
Frühlingsfreundliche Grüße zu dir, liebe Brunivon Petra

von bruni am 25.4.15

Ach, wie schön, liebe MATHILDA, also noch ein Fliederfan grin
Der Fliederbusch, der im Hof meines Elternhauses stand, mußte auch leider irgendwann weichen. Es war weißer Flieder. Ich erinnere mich gut an ihn.
Liebe Grüße ins Wochenende von Bruni

von bruni am 25.4.15

Guten Morgen, lieber FINBAR, im schön verwilderten und doch leicht gepflegten Nachbargärtchen, da ist mein Foto entstanden u. gestern Abend, da zog der Fliederduft ganz leicht an mir vorbei u. ich konnte ihn erschnuppern. Also nur einen Tag, nachdem meine Worte entstanden sind. Es sind wenige alte schiefgetretende Stufen, die man/frau zum Fliederbusch hochsteigen muß, aber dann kann man ihn leicht berühren, zu viel Berührung bringt zuviel von seinem Duft u. das mag ich dann wieder nicht.
Liebe Grüße zum Samstagmorgen zu Dir

von finbar am 25.4.15

Schönes Fliederpoem grin

Gesehen habe ich ihn gestern auch schon, doch hing er zu hoch um seinen Duft zu inhalieren…

Liebe Morgengrüße vom Finbar

von Mathilda am 25.4.15 - http://einfachtilda.wordpress.com

Mein Mann mag den Flieder sehr und bedauert es, dass er aus dem Garten weichen mußte, es waren einfach zuviele Bäume an einem Platz gepflanzt worden und auch noch an einer ungünstigen, schattigen Stelle.
Doch unterwegs wird angehalten und der Flieder beschnuppert grin

LG Mathilda

von bruni am 23.4.15

Liebe Marlis, Du bist auch ein Flieder-Fan? Wie schön. Du hast recht, wie ein Kind, das meint , es sei dem Nest entwachsen und fliegen möchte.
Mein Titel ist nicht umsonst *FliederKIND*
Lächelnde GuteNachtgrüße an Dich von Bruni

von bruni am 23.4.15

ja, im Moment sind sie noch standhaft, müssen erst noch aufblühen, doch im Verblühen, da passiert es dann, liebe Bärbel grin
Liebe Grüße zu Dir

von Marlis Hofmann am 23.4.15 - http://wederwill.wordpress.com

Ich liebe den Flieder, jedes Jahr aufs Neue und dieses feine Fliedergedicht ist ein ganz besonderes, so erfrischend, jugendlich, es spiegelt für mich ein bisschen die Sehnsucht des erwachsen werdenden Kindes, dass die Geborgenheit verlassen möchte, weil die weite Welt ruft und deine Verse enden so schön zuversichtlich sonnenwarm!
herzlichste Grüße von
Marlis

von minibar am 23.4.15 - http://minibares.wordpress.com

Was für eineschönes Flieder-Gedicht, liebe Bruni.
Aber noch fliegen sie nicht herum, die schönen Blütenblätter, noch sitzen sie fest.
deine Bärbel

von bruni am 23.4.15

Ahaaaaaaaa, Du erkennst seinen Duft schon in der Luft, liebe Diana.
Plötzlich ist er soweit, der Flieder. Ich konnte es kaum fassen, als es mir bewußt wurde, daß er zu blühen beginnt und das Fliederkind mußte unbedingt aus mir heraus.
Lächelnde liebe Abendgrüße zu Dir
von Bruni

von diana am 23.4.15 - http://versspruenge.wordpress.com

ein herrliches fliedergedicht, liebe bruni, er duftet durch deine zeilen bis zu mir! smile
ganz liebe abendgrüße dir,
diana

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image