Startseite | Kontakt | Impressum

manche sagen

es wäre Sehnsucht


dieser innige Wunsch
nach mehr und den
dazugehörigen Wellen


nach dem, was fehlt
und seltsam quält


das Suchen
nach dem
wichtigsten Teil,
der sich
erfolgreich
versteckt


und dabei kaum
zu erklärendes
Sehnen weckt

 

 

Freitag, 12.Sept.2014

Bruni - Collage
image
Text u. Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 20.9.14

ich hab nachgesehen und sehr gerne kommentiert, liebe Barbara. Sie passen gut zusammen, diese beiden.
Die vielen Gesichter der Sehnsucht, das wäre schon wieder ein Titel für ein Neues, liebe Barbara
Lächelnde liebe Grüße von Bruni

Was für ein schönes Gedicht.
Ja, die Sehnsucht versteckt sich im Laufe des Lebens hinter vielen Gesichtern.
Schaust Du mal bei “Spiel der Gezeiten?

Wie gerne habe ich unsere Gedichte dort eingestellt.
Liebe Grüße Barbara

von bruni am 15.9.14

*lach*, sehniges Suchen klingt verrückt, lieber Finbar.
Wir wünschen uns immer irgendetwas, von dem wir meinen, es fehlt uns allzusehr. Manchmal ist es etwas sehr Drängendes und höchst Wichtiges, aber es gibt auch heiß Ersehntes, von dem man merkt, wenn man es endlich hat, es war das ganze Sehnen nicht wert. Es war einfach das falsche Objekt, auf das sich unsere Wünsche konzentriert hatten. Doch dann gibt es die anderen Dinge, die uns höchst zufrieden machen, die unser Sehnen vollkommen
stillen , wenn wir sie erringen können.
Herzliche Spätabendgrüße an Dich von Bruni

von finbar am 15.9.14 - http://finbarsgift.wordpress.com

sehniges suchen
immer und überall

bist du hier
suchst du dort

bist du dort
suchst du hier

von bruni am 14.9.14

*lach*, ist doch klar, liebe Mathilda, das Meer fehlt Dir!
Herzliche Grüße noch spät am Sonntag zu Dir

von Mathilda am 14.9.14 - http://einfachtilda.wordpress.com

So eine Sehnsucht hat mich gestern erfasst und wir haben kurzerhand einen Trip ans Meer gemacht. Warme Temperaturen, viel Sonne und natürlich das Wasser….zum Schluß ein herrlicher Sonnenuntergang.
Sehnsucht war gestillt, aber heute ist mein Gefühlsleben etwas grantelig und ich weiß nicht, was mir fehlt.

Alles Liebe wünscht ♥ Mathilda

von bruni am 14.9.14

Ganz genau, liebe ANNA-LENA, wir brauchen also die Sehnsucht, damit wir nicht faul und selbstzufrieden herumhocken und nix mehr tun, als uns selbst zu beweihräuchern.
Ich denke auch, die Sehnsucht hält wach und lebendig.
Wie schön, daß Du es auch so siehst.
Herzliche Sonntagsspätnachmittagsgrüße von Bruni zu Dir ♥

von Anna-Lena am 14.9.14 - http://visitenkartemyblog.wordpress.com

Wären wir zufriedener, wenn wir keine Sehnsüchte hätten? nein, dann säßen wir randvoll und selbstzufrieden in einer Starre, fern jeder Neugier, dem ewigen Suchen nach Erfüllung und würden uns furchtbar langweilen grin .

Liebe Grüße in den Sonntag,
Anna-Lena

von bruni am 13.9.14

Suchen und Sehnen, ja, liebe Marlis, das sind uns wohl ständige Begleiter. Brauchen wir sie etwa, um uns lebendig zu fühlen?
Nachdenkliche Grüße an Dich

von bruni am 13.9.14

Danke, liebe Diana, Anfangs war ich sicher,aber beim späteren Drüberlesen, überlegte ich neu :-(
Herzliche Grüße an Dich

von bruni am 13.9.14

Liebe Petra, Du vermutest Liebe hinter diesem Gefühl? Tja, aber wenn es nur das Sehnen nach der Ferne ist, oder ein Sehnen nach einem feinen speziellen Gewürz zu einem bestimmten Gericht? Können wir es dann auch Liebe nennen grin
Na ja, vermutlich schon, denn die Liebe kennen wir ja nicht nur zu Menschen, sondern auch zu Büchern und anderen Dingen…
Verschmitzt grinsende Grüße von mir

von Marlis Hofmann am 13.9.14 - http://wederwill.wordpress.com

das Sehnen nach dem “mehr” von dem wir gar nicht so richtig wissen, was es ist und von dem wir nicht einmal wissen, ob es gut (gut für uns) wäre, ist dem Menschen wohl eigen, so wie das Lieben selbst. Und so werden wir niemals aufhören zu suchen und zu sehnen…
ein schönes Gedicht von Dir, liebe Bruni

und ich grüße dich zum Samstagnachmittag ganz herzlich,
Marlis

von diana am 13.9.14 - http://versspruenge.wordpress.com

liebe bruni, das sind einfach wunderschöne zeilen!
liebe samstagsgrüße dir
von diana

von Petra am 13.9.14

Manche sagen “Sehnsucht” dazu, liebe Bruni, ich sage das ist Liebe, sie veursacht diese nicht zu stillende Sehnsucht nach mehr und weckt immer wieder neu ein kaum zu erklärendes Sehnen!
Alles Liebe Petra

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image