Startseite | Kontakt | Impressum

Flaumige Feder

Puste die kleine flaumige Feder
in den Wind, lasse sie fliegen,
sieh zu, wie sie sich um ihre
eigene Achse dreht,

 

immer weiter in die Höhe treibt,
bis sie von einem fast blätter-
losen Apfelbäumchen aufgefangen
wird, sich müde in eine Astkerbe
legt und nicht mehr bewegt

 

Im Jahr darauf wird es eine
süß duftende Apfelblüte geben,
die einen Federhut an ihrer
allerschönsten Stelle trägt

 

 


Samstag, 11. Okt. 2014


image
© Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 16.10.14

Lieber FINBAR, Worte voller Grazie? Das gefällt mir aber richtig gut. Ich danke Dir sehr dafür.
Lächelnde liebe Grüße von Bruni

von bruni am 16.10.14

Lieber WOLFGANG, sie sind aufhebenswert, diese Flaumfederchen, und so wie ich Dich zu kennen glaube, hast Du diese Feder nicht einfach so treiben lassen *lächel*
Hezrliche Grüße von mir

von finbar am 14.10.14 - http://finbarsgift.wordpress.com

...zauberschön…
und voller Grazie!

Herzliche Morgengrüße
vom Finbar

von Wolfgang am 13.10.14 - http://bubblefortwo.wordpress.com

Das ist wirklich erstaunlich, liebe Bruni, denn am Samstag hatte auch ich eine Begegnung mit einer solchen flauschigen Feder.

Im Wasser schwamm ein schöner, stolzer Schwan,
der fauchend eine weiße Feder ließ.
Dann flog der Flaum davon, ganz ohne Plan,
wohin der Wind ihn blies.

Wie schön und leicht Du ihre Flug und auch ihren Plan beschrieben hast!
Lieben Gruß vom Wolfgang

von bruni am 12.10.14

ja, ist so eine schöne Vorstellung, liebe Anna-Lena
Erst eine Blüte mit Federhütchen und dann wächst aus dem Apfel eine Feder heraus. Fast,als wäre er der Apfelstiel… Stell Dir das mal vor *lach*
Herzliche Abendgrüße am Sonntag zu Dir

Möge sich deine Vorausschau bewahrheiten, liebe Bruni grin .
Liebe Grüße in den Sonntagabend <3

von bruni am 12.10.14

wie schön, daß sie Dir gefallen, liebe DIANA, meine herbstlichen Flaumfederworte
Liebe sonntägliche Grüße an Dich

von bruni am 12.10.14

Guten Morgen, liebe MARLIS, schwebende Worte um einen herum hört sich gut an, so, als ob sie Dich einbetten und Du liegst weich und behütet mitten in ihnen.
Tja, diese kleine Feder ging mir schon einige Tage im Kopf herum u. gestern betrachtete ich sie genau *lächel*
LG zu Dir am Sonntag von mir

von bruni am 12.10.14

Liebe BÄRBEL, ich weiß es nicht, aber es ist doch ein so toller Gedanke *lächel*, meinst Du nicht?
Liebe Grüße von Bruni

von bruni am 12.10.14

Liebe MATHILDA, hättest Du denn ein Foto einer solchen Entdeckung?
Liebe Sonntagsgrüße von mir

von diana am 12.10.14 - http://versspruenge.wordpress.com

ach, das ist einfach - wunderschön!
sonnige herbstgrüße zu dir, liebe bruni,
von diana

von Marlis Hofmann am 12.10.14 - http://wederwill.wordpress.com

ach, sie hat etwas so Tröstiches, deine “Kleine Feder” und ich stelle mir die zarte Feder vor, wie sie zwischen den feinen Apfelblüten liegen wird, selbst so leicht wie ein Blütenblatt, wie ein Hauch. So lasse ich heute morgen deine Worte um mich schweben, leicht und zart!
Allerbeste Grüße,
Marlis

von minibar am 11.10.14 - http://minibares.wordpress.com

Wie schön geschrieben, liebe Bruni.
Ja, manchmal zwirbeln sie empor, die kleinen Federn, vom Wind getragen.
Ob diese kleine Feder wirklich in einen Apfel kommen kann???
deine lächelnde Bärbel

von Mathilda am 11.10.14 - http://einfachtilda.wordpress.com

Ja, genau so wird es kommen, so etwas habe ich schon einmal erlebt.
Sehr schön liebe Bruni.

LG Mathilda ♥

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image