Startseite | Kontakt | Impressum

Novembernebel

Am Mittag endlich hebt sich der
Nebel, mit dem der November
hier ankam, allzu sehr um seinen
“guten”  Ruf bemüht, der ihm
wabernd vorauseilt…


Die Sonne bemüht sich, bleibt
zwar auf halber Strecke stecken,
doch ein wenig Helle brachte sie
schon in die milchig wässrige
Nebelsuppe


Und so begrüßen wir ihn
freundlich, reichen ihm unsere
Hände, bevor er noch mehr
Nebelfetziges aus seinem
ramponierten uralten Rucksack
zieht, um uns sein Können
möglichst anschaulich   zu
beweisen…

 


Samstag, 1. November 2014


image
© Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 7.11.14

was für ein schöner kreativer rabenschöner Kommentar von Dir, lieber Finbar u. Du weißt, daß ich für Raben ein Faible habe.

Lächelnde Grüße an Dich von mir und einen großen Dank für Dein tolles Lob

von finbar am 7.11.14

Dieser üble Novemberknabe
Macht einfach was er will
So wie ein dunkler Rabe
Der Nüsse knacken will
Er fliegt mit einer walnuss
Hoch gen Himmel
Mitten durch den Nebel
Lässt er sie dann auf
Geteerte Wege fallen
Und schon hat er sich
Ein festmahl zubereitet

Und genau das sind auch
Deine poeme immer,
Liebe Bruni, Wortfestmahle!

von bruni am 6.11.14

Aber wenn es nicht nebelverhangen ist, liebe Marlis, so wie heute,  dann mag ich ihn und möchte ihm auch sehr gerne draußen begegnen u. das mache ich jetzt gleich, denn die Sonne scheint u. sie ruft, drängelt grin

Lächelnde Grüße von mir zu Dir nach Jena

von Marlis Hofmann am 6.11.14 - http://wederwill.wordpress.com

Der November - um seinen guten Ruf bemüht, was für ein schöner Einfall!Mit Nebel will er Ehre einlegen, dann soll er mal, gönnen wir ihm den Spaß und läuten derweil die gemütliche Herbstzeit drinnen mit duftenden Äpfeln, geknackten Nüssen und Ofenwärme ein.
Herzlichst,
Marlis

von bruni am 2.11.14

Das kann durchaus sein, liebe Monika, aber heute habt Ihr in Freiburg also auch diesen wundervollen goldenen Sonnenschein, der zum Rausgehen einlädt und uns fast aus der Stube drängt.
Liebe Grüße an Dich von Bruni

von bruni am 2.11.14

grin Liebe Petra, er wird alles auspacken, was er da drin hat, in seinem dicken speckigen Rucksack, mehr, als uns lieb ist, aber im Moment genieße ich auch die goldene Sonne, die er uns schickt u. denke nicht an Dunkles, Gruseliges, Graupeliges…
Herzliche Grüße zu Dir nach Dresden

von syntaxia am 2.11.14 - http://webloggia.wordpress.com

Oh, hier strahlte die Sonne und tut es auch jetzt bei blauem Himmel. Wie fein das ist!
Allerdings mache ich mir keine Illusionen, wenn ich am Samstag wieder auf den Berg muss, wird der Nebel mich empfangen.

..grüßt dich Monika

von petra am 2.11.14

Mit deinen schönen Zeilen, liebe Bruni, laeutest du den November sehr schön ein, obwohl wir noch nicht wissen, was er in seinem uralten Rucksack mitbringt. Außer Nebel wird er uns mit Regen, Sturm und vielleicht auch den ersten Schnee mehr oder weniger beglücken. 
Im Augenblick unvollstellbar, weil wir zur Zeit 20 Grad Wärme haben.
Sonntägliche Grüße von der Elbe
Petra

von bruni am 1.11.14

Nicht überall sah es so nebelig, dunstig aus wie hier an der Bergstraße, liebe Bärbel. Aber am Nachmittag konnten auch wir weit sehen, da behinderte kein Nebel mehr unsere Sicht grin
Liebe nächtliche Grüße von Bruni

von minibar am 1.11.14 - http://minibares.wordpress.com

Oh, dann kam der November bei euch ja standesgemäß an.
Das mit dem Nebel wird er wohl hier noch nachholen.
Wir hatten den ganzen Tag Sonne, die Wolken verdeckten sie ab und zu, aber es war angenehm warm.
deine Bärbel

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image