Startseite | Kontakt | Impressum

Türme bauen

Türme
baut ein jedes Kind
weil Türme schnell
zu bauen sind


Zerstört sie dann
ein frischer Wind -
Neue baut es
dann geschwind


Wie anders baut
das Kind dann später


Keine Höhe hoch genug
es geht noch höher
immer mehr


Strebt zum Himmel
bis zum Mond
weil dort doch auch
noch einer wohnt


Greift nach den
strahlend hellen Sternen
den himmlischschönen
Fernlaternen


Verbrennt am eignen
Ehrgeiz dann -


wer weiß, ob er
noch bauen kann…


Montag,  26.  Mai 2014

 


image
© Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 27.5.14

Liebe Diana, immerzu muß ich nun an den Turmbau zu Babel denken…
Viele reißen viele mit, und ich frage mich stets, wieso diese Höhenflüge, diese Gier nach Immermehr. Ich werde es nie verstehen.
Liebe späte Abemndgrüße nun auch an Dich
von mir

von bruni am 27.5.14

tja, er war wohl der erste, der sich beim Höhenflug verbrannte… Frosch mit Hut? Ehrlich, liebe Monika? *lach*
Herzlich grüßt Dich Bruni

von diana am 27.5.14 - http://versspruenge.wordpress.com

... immer weiter, immer höher, bis zum fall - der im schlimmsten falle auch noch andere mit sich reißt.
ja, liebe bruni, hier steckt mal wieder viel wahres drin ...!
mit lieben abendgrüßen,
diana

von syntaxia am 27.5.14 - http://webloggia.wordpress.com

Schon Ikarus verbrannte sich die Flügel…
Dein Bild zeigt für mich einen Frosch mit Hut - toll sieht er aus!

..grüßt dich Monika

von bruni am 27.5.14

ja, liebe Marlis, ich habe absichtlich aus dem eS ein eR gemacht, denn nun ist dieses Türme bauende Kind erwachsen, vermutlich ein Mann und es kommt dieser Gigantismus, dieses ImmernochhöherhinaufWollen dazu
und es/er ist dermaßen vom Ehrgeiz zerfressen, daß er daran verbrennt…,nicht mehr mit “normalen” Maßstäben zu messen ist.

Liebe Grüße von Bruni

von Marlis Hofmann am 27.5.14

aus dem ‘es’ wird ein ‘er’.... ein sehr schönes gedicht, mit so viel Wahrheit, liebe Bruni, es stimmt mich traurig, aber du hast es einfach richtig in Worte gefasst - das Leben! Liebe Grüße am Dienstagabend,
Marlis

von bruni am 27.5.14

*lächel*, ich mag sie auch, wie sollte es auch anders sein, lieber Finbar.
Manchmal baue ich kleine Türmchen aus ungewöhnlichen Materialien u. träume dabei ein bißchen vor mich hin… grin
Herzliche Grüße an Dich

von finbar am 27.5.14 - http://finbarsgift.wordpress.com

wie schön smile

ich mag türme
immer und überall

aber besonders
die gaaaaaaanz hohen

die, die sich im
winde wiegen und biegen

feine zeilen, liebe bruni,
wieder einmal, finbar

von bruni am 26.5.14

Freiräume schaffen aus hochgetürmtem Sperrmüllkrempel ist eine außerordentlich gute Sache, liebe Mathilda.
Ich beneide Dich, ich selbst bin da immer sehr geizig. Geize mit dem Wegwefen und suche meinen Freiraum dann woanders…*g*
Liebe Grüße von Bruni

von Mathilda am 26.5.14 - http://einfachtilda.wordpress.com

Manch einer will hoch hinaus, manch einer schafft es, viele scheitern.
Hab heute Sperrmülltürme gebaut, das war weniger poetisch, aber es hat ein wenig mehr Freiraum gegeben…so oder so liebe Bruni.

GLG Mathilda ♥

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image