Startseite | Kontakt | Impressum

Frühlingssonne

In deiner Nähe erblühe ich.


Wendest du dich von mir,
fühle ich, wie klammer Frost
mir in die Glieder kriecht


Stumm und starr verharre
ich mit eisiger Nasenspitze
geduldig in Blättern und Erde


Bündele im Dunkel meine
Kräfte und Säfte,  bis eine
wärmende Welle über mich
fließt, recke meine
grünenden Spitzen noch ein
klein wenig mehr als vorher,
fühle,  wie ich lockere Erde
ohne Mühe durchdringe


Erkenne hoch oben ein
königlich Blau und froh
spriessende Wiesen,
wohin ich auch schau

 


Sonntag,  23.  März 2014

 

 


image
© Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 28.3.14

Fast meine ich, liebe Monika, je öfter ich es erlebe, um so schöner wird es.
Lächelnde Grüße von Bruni

von syntaxia am 28.3.14 - http://webloggia.wordpress.com

Schön, dass wir dessen nicht müde werden und jedes Jahr wieder berührt werden!

..grüßt dich Monika

von bruni am 27.3.14

*lächel*, ach ja, so ist es wohl, lieber Helmut. Liebe Grüße zu Dir

von Helmut Maier am 27.3.14 - http://www.maier-lyrik.de/blog

Das immer wieder neue (blaue) Wunder grin

Liebe Grüße
Helmut

von bruni am 25.3.14

überall ein wenig anders und doch gut zu erkennen, wie sich der Frühling Bahn bricht an allen Orten, liebe Mathilda
Liebe Grüße von mir

von Mathilda am 25.3.14 - http://einfachtilda.wordpress.com

Ja, genau so ist es und Sonne hatten wir in den letzten Tagen genug, auch mal ganz wenig Regen, aber kalt ist es auch nicht.

Liebe Grüße von Mathilda ♥

von bruni am 24.3.14

Einen schönen guten Morgen, lieber Finbar.
Sie treibt uns ins Leben, diese feine Frühlingssonne. Wir brauchen sie dringend; es wird uns immer deutlicher bewußt, je länger wir sie entbehren mußten
Herzlichst Bruni

von finbar am 24.3.14 - http://finbarsgift.wordpress.com

sehr schönes frühlingspoem
mit feingefühl und kühler
Nasenspitze aufs papier
gepinselt und den kühlen
kopf dabei bewahrt…
liebe Morgengrüße
vom finbar

von bruni am 23.3.14

Der Lauf der Zeiten hat es uns gelehrt, liebe Bärbel, sie kommt immer wieder, auch wenn es lange Zeiten scheint, als hätte sie uns vergessen.
Herzliche Grüße zu Dir

von bruni am 23.3.14

Liebe Diana, alles ist möglich und metaphorische Gedanken scheinen mir nicht unmöglich zu sein…

Lächelnde Grüße sende ich Dir

von diana am 23.3.14 - http://versspruenge.wordpress.com

schööön.
... und auch so fein übertragbar, metaphorisch, gell? daumen hoch!
mit hellen grüßen zu dir,
diana

von minibar am 23.3.14 - http://minibares.wordpress.com

Wie schön geschrieben, liebe Bruni.
Zauberhaft.
Genau so kann es gehen, Sonne, die wärmt, dann Regen und es ist gleich fast kalt. Der Unterschied ist jedenfalls immens.
Aber sie kommt ja wieder, die Sonne, das ist nicht nur ein Versprechen.
deine Bärbel

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image