Startseite | Kontakt | Impressum

Regen

Mit dem Wind kam
der Regen, Nässe
geschultert


Sie gegen blanke
Scheiben treibend,
heftig, voll Wut, als
sei er niemandem
gut


Ein Menschenfeind
um den keiner weint
wenn er geht und
noch ein Rest von
Wind uns umweht

 


Dienstag, 16. Dez. 2014

Schlangenweg in Heidelberg, der aus der Traumhöhe wieder hinunter führt
image
© Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 17.12.14

Stimmt, liebe Anna-Lena, aber morgen soll es schon wieder wärmer werden u. die flüssigen Flocken, die aussehen wie gewöhnlicher Regen, die gefallen mir gar nicht :-(
Liebe Grüße sende ich DIR

von bruni am 17.12.14

tja, wir müssen uns abfinden damit, liebe Petra. Keinerlei Einfluss haben wir darauf. Aber nun regnet es mir wirklich zu oft und wenn es Regen und Kälte gemeinsam sind u. noch ein gemeiner böiger Wind dazukommt, dann werde ich unleidlich und und drehe dem Wetter den Rücken zu, gehe in die Nähe der Heizung und rühre mich nicht mehr von der Stelle
Lächelnde Grüße von Bruni zu Dir

von petra am 17.12.14

Liebe Bruni, was für zauberhafte Zeilen für ein sehr eigenwilliges Wetter zur Vorweihnachtszeit.
Und da wir das zum Glück nicht beeinflussen können, machen wir das Beste daraus. 
Sonnenscheingrüße von mir zu dir
Petra
PS. Ein absolut romantisches Bild bei Sonne als auch bei Regen grin

von Anna-Lena am 17.12.14 - http://visitenkartemyblog.wordpress.com/

Nur ein paar Grad weniger und die schneeflocken würden tanzen…
Hoffen wir darauf!
Liebe Grüße von mir,
Anna-Lena

von bruni am 17.12.14

Herzlich helle Grüße werden von mir immer sofort vereinnahmt, beschagnahmt und nicht wieder rausgerückt grin, liebe Diana. Ich lege mir einen Vorrat von ihnen zu u. bei Bedarf greife ich darauf zurück. Das ist sehr praktisch *lächel*
Liebe Grüße in die Nacht von Bruni

von diana am 16.12.14 - http://versspruenge.wordpress.com

ein ungestümes, wildes, schönes gedicht, liebe bruni!
ja, er ärgert uns schon derzeit ...
andererseits, was wären wir ohne ihn?
und der schnee ... so schön er ist, bringt doch zuweilen nur unglück (auf den straßen) ... naja, um dem wetter gerade wenigstens etwas positives abzugewinnen, lach!
ein schöner weg, ein schönes foto, selbst im regen.
wir werden sehen, was uns weihnachten für ein wetter beschert ...
mit herzlich-hellen grüßen zu dir
diana

von bruni am 16.12.14

Lieber Finbar, ja, genau so ist es, Gelebtes beschrieben, so wie es eine Woche vor Weihnachten hier aussieht, regnerisch, z.Teil stürmisch, trüb und nicht freudenreich… Nein, es gefällt mir nicht. Schnee müßte fallen, die Straßen müßten weiß verschneit sein. Dann wäre es in meinen Augen passend zur Weihnachtszeit…
Liebe herzliche Abendgrüße zu Dir von mir

von bruni am 16.12.14

Liebe Bärbel, auf einer Seite ist immer einer, aber es ist ein schwierig zu laufender Weg, er zieht sich lang, ist kurvig und sein Pflaster ist kopfsteinig. Wenn feuchte Blätter draufliegen wird es dort gefährlich.
Und trotzdem mag ich ihn sehr.
Herzliche Grüße von mir an Dich

von finbar am 16.12.14

Starke Regenfälle
Winde voller Wut
Gelebtes geschrieben
Geschriebenes gelebt

von minibar am 16.12.14 - http://minibares.wordpress.com

Wir hatten heute sowas von Glück. Waren in Münster, wollten eigentlich auf Weihnachtsmärkte. Die haben wir uns aber sozusagen geschenkt.
Sobald wir wieder im Auto saßen, begann der Regen.
Dein Foto erinnert ich an schöne Zeiten, solche Treppen ohne Handlauf könnte ich allein nicht mehr hinuntergehen, geschweigedenn rauf.
deine Bärbel

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image