Startseite | Kontakt | Impressum

Vorwürfe

Die Kühle entsetzte sie.
Inwieweit diese aufgesetzt war,
vermochte sie nicht zu erkennen

Die ungebremsten, vollkommen
ungehemmten und falschen Vorwürfe

-  als hätten sie stets unter der
Oberfläche auf eine gute Gelegen-
heit zum Lospreschen gelauert -

trafen sie wuchtig

 

Beim Schulterzucken ihres Gegenübers
packte sie Grauen

 

Da mochte sie nichts mehr schauen.
Sie suchte nur noch nach einem
verborgen liegenden Mauseloch,
um sich darin gut zu verstecken

 

Lange hatte sie versucht zu kontern
und gegenzusteuern, zu entkräften,
auch zu erklären, Falsches herauszu-
filtern, doch die Wand, die das
Gegenüber aufgebaut hatte, war
ohne Risse und ohne Fehl und Tadel,
sie hielt eisern stand

 

 

 

Sonntag, 10. Aug. 2014

 


image
Text u. Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 21.8.14

wie sehr hast Du recht, liebe Fee. Vorwürfe können so vieles beinhalten u. haben immer einen Hintergrund, den man oft zwar ahnt, aber nicht sofort einordnen kann. Das kommt dann später, sofern man ein nachdenklicher Mensch ist, der sich noch mal in aller Ruhe Gedanken macht, wenn die Aufregung sich etwas gelegt hat. Alles Vermutungen, auf die man dann kommt, aber einiges trifft den Kern bestimmt so einigermaßen.
Liebe Grüße von Bruni u. ich danke dir sehr für Deine Gedanken zu diesem schwierigen Thema.

von Karfunkelfee am 21.8.14

Vorwürfe dienen dem alten Motto: Angriff ist die beste Verteidigung. Vorwürfe bringen auch eine Art Hilflosigkeit zum Ausdruck, ohnmächtig in einer Situation zu sein. Manchmal versteckt hinter ihnen die Angst, nicht ernst genug genommen zu werden, dass etwas unbeachtet bleibt.
Vorwürfe treten Türen ein, ohne vorher nachzusehen, ob diese Türen vielleicht offen stehen oder nur angelehnt sind.
Darum haben sie einen negativen Charakter, kleiden eine andere Meinung oder eine Frage oder Bitte in etwas Schweres, Undurchsichtiges ein, selbst, wenn sie klar zu sein scheinen, verbirgt sich hinter ihnen ein gänzlich anders geartetes Bedürfnis oder ein tiefer Wunsch.
Mancher würde staunen, zu welchem Ergebnis ihn seine Vorwürfe bringen könnten, wenn er ihnen tiefer nachspürte, um ihrem Entstehen nebst der dazugehörigen Wut, auf den tatsächlichen Grund zu gehen…

Eine Verletzung kann lange schmerzen, vor allem, wenn sie unverhofft trifft, vielleicht noch tiefere Verletzungen mit wieder aufreißt. Auch bei Verletzung ist es gut, dem Schmerz und seiner Ursache, genau nachzuspüren, um Wege zur Heilung zu finden.

Dein Gedicht ist sehr berührend und ich habe mir ein paar Gedanken gemacht, Blickwinkelgedanken, ich denk an Dich,

Einen lieben Gruß von der Fee

von bruni am 13.8.14

ja, liebe Barbara. Ich versuchte, den Eindruck einer solchen Situation zu vermitteln. Scheinbar ist es mir gelungen.
Dir liebe Grüße von mir

das geht unter die Haut !

von bruni am 13.8.14

ja, liebe Marlis, das zeigt uns das Leben, das auch hier Veränderungen möglich sind und das ist verdammt gut so.
Sonst würden ja noch mehr Menschen verzweifeln als jetzt schon…
Ganz liebe Grüße von Bruni

von Marlis Hofmann am 13.8.14

es geht unter die Haut!
Und dennoch, Kühle muss nicht für immer bleiben. Und manchmal bleibt auch eine Mauer nicht unüberwindbar stehen. Vorwürfe sind furchtbar, und ungerechte ganz besonders, aber manchmal lässt der eine oder andere sich doch entkräften? das bleibt immer zu hoffen!
Ganz liebe Grüße,
Marlis

von bruni am 12.8.14

ich danke Dir, lieber Finbar, es ist auf jeden Fall ein Text, der mit starken Gedanken geschrieben wurde.
Herzliche Grüße an Dich

von finbar am 12.8.14

Auch nach mehrfacher Lesung dieses Poems bin ich der Meinung, liebe Bruni, dieses Poem hier ist eines der wichtigsten, ausdrucksstärksten und allerbesten!
Herzliche Grüße
vom Finbar

von bruni am 11.8.14

ich empfinde es so ähnlich wie Du, liebe Mathilda. Ich dachte, ich wäre stark, aber die Stärke blieb im Lsufe der Jahre auf der Strecke…
Liebe Grüße von Bruni an Dich
und wie schön ist es, daß Du mal wieder hier warst

von Mathilda am 11.8.14 - http://einfachtilda.wordpress.com

So etwas macht mich immer ganz traurig und ich würde auch ein Mauseloch suchen, ich bin nicht so stark und starre Mauern renne ich nicht ein.

Liebe Grüße von Mathilda ♥

von bruni am 11.8.14

die Schattenseiten des Lebens, lieber Finbar, das, was uns angreift, schutzlos zurückläßt…, genau das wollte ich zeigen. An Deinen tollen Text erinnere ich mich gut.
Liebe Grüße nun zum Tag von Bruni zu Dir

von finbar am 10.8.14

Hammer hartes gegen die wand poem…
Ich verstehe dich soooooo gut…
Habe ich mir vor einigen Wochen ja mal selbst so ein ähnliches Wandpoem von der Seele getippt…
Liebe Grüße zur Nacht vom Finbar

von bruni am 10.8.14

Leider gibt es auch solche Worte, liebe Diana, nicht nur die leichten und lockerflockigen, die ich so viel lieber mag… Das Leben birgt viele Stolperfallen und nicht alle lassen sich gut umgehen.
Dir liebe Nachtgrüße und himmlische Träume von Bruni

von diana am 10.8.14 - http://versspruenge.wordpress.com

... manchmal rennt man gegen mauern. und nicht nur das, die mauern stoßen einen sogar noch ab.
ja, eigentlich sollte man da nur noch das weite suchen ... aber manchmal ist es nicht möglich und oft versuchen wir ja doch noch einen riss in der mauer zu entdecken ...
bittere worte, liebe bruni.
mit einem sehr lieben gutenachtgruß,
diana

von bruni am 10.8.14

Das ist auch der Wunsch, den man dann hat, möglichst schnell weg aus dieser Gefahrenzone u. an einen Ort, an dem man sich keinen ungerechten Vorwürfen ausgesetzt fühlt.
Danke für Deine Worte, Danke für Deinen einfühlsamen Kommentar, liebe Bärbel

von minibar am 10.8.14 - http://minibares.wordpress.com

Oh, es gibt solche Menschen, die ihre Meinung vorgefertigt haben, nicht davon abweichen.
Einen oder alles verurteilen.
Da kann man nichts gegen machen, einfach abwenden und am besten gehen.
So das möglich ist.
deine Bärbel

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image