Startseite | Kontakt | Impressum

Goldmond

liebt Wiesenblume


und für ihn
blüht sie nur
in der Nacht

 

Als er sich wendete,
kein Auge mehr
an sie verschwendete,
da verkümmerte sie

 

Eine blühende Wiese
verbarg sie vor
neugierigen Blicken

 

Doch als ein Jahr
vergangen war,

 

begannen inmitten
der Wiese viele
blaue Glocken zu
klingen und mit den
süßesten Stimmen


von Goldmond
zu singen

 


Donnerstag, 28. August 2014


image
© Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 4.9.14

Liebe Marlis, da hast Du sehr recht und Goldmond ist ein Märchen von der unverwüstlichen Liebe, die immer wieder aufersteht.
Alles Liebe und herzliche Grüße an Dich
von mir

von Marlis Hofmann am 3.9.14

Ach ist das hübsch! Manchmal ist das Erträumte, das Erinnerte schöner als die Wahrheit, als das, was real sein kann oder könnte.
Wunderschön!

von bruni am 28.8.14

*lächel*,  ja, so ist es wohl, liebe Bärbel, sobald die Bewunderung, die scheinbare Liebe des anderen Wesens nachläßt, läßt die Verlassene ihre Flügelchen hängen; in diesem Fall verblasst und verblüht sie.
Bis dieser “Tanz” wieder von neuem beginnt. Das alte Lied, immer wieder neu aufgelegt.
Dir herzliche Grüße von mir, liebe Bärbel

von minibar am 28.8.14 - http://minibares.wordpress.com

Liebe Bruni,
ach du meinst diese Wunderblumen, die nur im Dunklen blühen?
Tja, Blüten vergehen, auch mit Bewunderern wink
deine Bärbel

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image