Startseite | Kontakt | Impressum

sich erinnern

Hast du nie etwas getan,
was andere kränkte?


Gab es nichts,  für das du
dich heute noch schämst?


Blicke tief in Vergangenes
zurück, nicht nur auf das
letzte Stück deines Weges


Du erinnerst dich an das,
was andere taten… ?


Und doch -  da war etwas,
was dir selbst passierte


Doch wie tut sich diese
Erinnerung schwer…

 

Samstag, 5. April 2014


image
© Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 10.4.14

alle Fettnäpfchen lassen sich gar nicht vermeiden, liebe Bärbel. Das meinte ich aber in meinen Zeilen nicht, sondern Dinge, die die Seele belasten, Dinge, die in tiefer Vergangenheit liegen u. da für bestimmte Verhaltensmuster im Laufe der Zeit sorgten, vielleicht also für Deine Fettnäpfchen *lächel* zuständig sind…
Herzliche Grüße an Dich

von minibar am 9.4.14 - http://minibares.wordpress.com

Früher bin ich in jeden Fettnapf getreten. Habe damit einigen Leuten vor den Kopf gestossen. Aber ich habe halt immer die Wahrheit gesagt, lach. Wenn sie auch nicht immer freundlich war.
Heute zügele ich mich doch etwas…

von bruni am 9.4.14

ich denke, liebe Astrid, genau das ist der Punkt: Der richtige Zeitpunkt!
Dann sind wir in der Lage zu verarbeiten, nur dann. Aber mamnchmal gibt es viele richtige Zeitpunkte, doch auch sie müssen erkannt werden. Drängen sie sich vor, dann funktioniert es gut… *lächel*
Liebe Grüße zu Dir

von Astrid Bergmann am 8.4.14 - http://astrid-bergmann.blog.de

jeder hat sein/ein päckchen das einem nachgesandt im laufe des lebens. wir müssen uns dem erlebten stellen auch wenn es schwer fällt. wenn es der richtigen zeitpunkt ist, können wir fast alles verarbeiten.
lg
astrid

von bruni am 8.4.14

lieber Finbar, hab Deinen Artikel noch mal durchgelesen u. war wieder sehr beeindruckt davon. Es ist gut, keine Erinnerung zu scheuen und jeden Winkel auszuspähen, aber es ist einfach nicht jedem gegeben. Es ist eine sehr weite u.anstrengende Reise bis zu diesem Punkt u. nicht jedem gelingt es, dort anzukommen, wo Du Dich nun nach langer Zeit befindest.
Es ist ein Geschenk, sich öffnen zu können. Wohl dem, der es kann. Ich denke, daß es der geistigen Stärke sehr förderlich ist.
Herzliche Grüße zum Dienstagmorgen von mir zu Dir

von finbar am 8.4.14 - http://finbarsgift.wordpress.com

nein, liebe bruni, bei mir gibt es das nicht, bei mir ist das absolut nicht so, wie es Anna-lena in ihrem kommi schreibt… und du es in deinem kommi hier auch andeutest…

mein eigener eintrag ist der hier zu diesem Thema und es ist einer meiner wichtigsten, denn längst zum lebensmotto geworden:

http://finbarsgift.wordpress.com/2013/04/30/wahrheitsfindung-und-vergangenheitsbewaltigung/

von bruni am 7.4.14

Es gibt natürlich auch Dinge, die sind in den Tiefen gut aufgehoben u. machen dort keinerlei Probleme. Wenn sie es aber tun, immer wieder u. Dir das Leben vergällen, dann muß man sich überlegen, was zu tun wäre…
Dir herzliche Grüße zum Wochenanfang, liebe Anna-Lena

Ich möchte mich an manches gar nicht erinnern und lasse es in den Tiefen ruhen.
Liebe Grüße in den frischen Montag,
Anna-Lena

von bruni am 6.4.14

manches erledigt die Zeit, bzw., es verliert seine einstmals so hohe Wichtigkeit u. das ist gut so.
Liebe Grüße von mir an Dich, lieber Helmut

von bruni am 6.4.14

es ist nicht immer leicht, zu sich selbst ehrlich zu sein, liebe Diana. Manchmal schmerzt es ja auch u. deshalb sucht man erst mal bei den anderen…
Einen herzlichen Gruß von mir

von diana am 6.4.14 - http://versspruenge.wordpress.com

... oh ja, man erinnert sich wohl eher (lieber?) an “die schuld” anderer ...
aber ein ehrlicher blick kann zuweilen auch hilfreich sein!
tiefgehende zeilen, liebe bruni,
sei lieb gegrüßt von
diana

von Helmut Maier am 6.4.14 - http://www.maier-lyrik.de/blog

Gerade beim Räumen von alten Schriftlichkeiten kommt so manches hoch, was ich inzwischen ganz gut beiseite legen kann.

Liebe Grüße
Helmut

von bruni am 5.4.14

Schlechtes hebe ich auf bis in die Ewigkeit. Um Gutes weiß ich auch, aber das Negative bleibt haltbar wie Leim im Gedächtnis kleben, liebe Mathilda
Dir liebe Grüße von mir

von Mathilda am 5.4.14 - http://einfachtilda.wordpress.com

Es gibt vieles, an das ich mich erinnere und unser Hirn speichert vorwiegend die positiven Erlebnisse, doch die Seele ist nicht zu überlisten, da hat man es manchmal schon schwer.
Jede Erinnerung…ob gut oder schlecht, sollte verarbeitet werden und da hat jeder so seine eigene Methoden…denke ich.

Liebe Grüße von Mathilda ☼

von bruni am 5.4.14

Lieber Finbar, es gibt vermutlich bei jedem einige Dinge, die er am liebsten vergessen würde. Doch im Hintergrund schlummert es u. beeinflusst evtl. sogar unsere Handlungen bis auf den heutigen Tag…
Für Deinen einfühlsamen Kommentar danke ich Dir sehr
Sehr liebe Grüße von mir zu Dir

von finbar am 5.4.14 - http://finbarsgift.wordpress.com

sich dem
geheimnisvollen
dem dunklen
in einem
stellen
kann sehr viel
mut vorab und
während
erfordern
auch was weit zurück
liegende Erinnerungen
angeht…

beeindruckende zeilen…
lg von mir zu dir

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image