Startseite | Kontakt | Impressum

Blätterlust

Wie die Rinde dem Baum
so passt dir dein Kleid
wie   a n g e g o s s e n
als seist du in deine
Hülle hineingeflossen


Wie weicher Stoff schmiegt
sich´s um deine Glieder


Im Wind beben mattgrün-
samten die Blätter, dein
Mieder aus Moos ist weich
wie ein Schoß


Deine Wurzeln gleichen
festen Beinen, die sich
mit dem Erdreich vereinen
und dann in Liebe zur
Höhe streben


Rank bist du, schlank und
biegsam wie eine Weidengerte
begehrlich die Blicke
die du auf dich ziehst


Du schmückst dich zum Tanz
mit dem Wind, dein Kleid
ist neu und strahlend die
Farben, gelb wie Erntegarben
und von rostigem Rot, wie
Vergehendes und doch noch
Bestehendes


Mein Baum zwischen Bäumen,
in meinen Träumen,
zwischen Sommer und Herbst

 

Freitag, 13. Sept. 2013

 

 

 



image
© bruni kantz

Kommentare

von bruni am 17.2.18

und ich danke Dir, liebe GERDA,
daß du meinem Link gefolgt bist bis zu meinem Baum zwischen den Bäumen-
Schmunzelnd, Bruni

von gerda am 17.2.18 - http://gerdakazakou.com

o, das ist schön, liebe Bruni! Danke für den Verweis!!

von bruni am 4.10.13

die Buche ist es,liebe Fee? Der Baum, den Du zu Deinem machst?
Natürlich ist es Frau Buche,
es könnte gar kein Fräulein Buche sein, dann wär sie ja ein Büchelein
und da denk ich sofort an Lesen, an überschaubares Lesegut, wärend der Buchenbaum wie ein Traumturm aufragt, mächtig und stark, ausladend und einladend für Dich Kletterliesel, körperleichtes Feenwesen
Liebe Grüße in Deine Baumwipfel

von Karfunkelfee am 4.10.13

Toll, wie Du Deinen Baum beschreibst.
Ich habe mehrere.
Eine ist eine Buche.
Frau…Buche, bitte.
Die Baumdame hat schon ein paar hundert Jahre auf dem Stamm thronen, eine riesengroße Blätterkrone und strotzt nur so vor Gesundheit und Kraft.
Auf ihren ausladenden Ästen kann ich liegen wie eine Katze und alles hängen lassen, so stark sind die.
Ich kann auch zappeln auf ihnen, das stört sie nicht einmal.
Und wenn ich in ihre Krone aufschaue, scheint sie mich im Grünlicht manchmal auszulachen, sie nennt mich Mensch:
Kurzfristige, stell Dir mal vor!
Sie lacht über mich nur und freut sich aber, wenn ich auf ihr herumklettere.

Ich wünschte manchmal…
...dass mir mein Kleid so schön passte wie ihr, die schon mehrere hundert Jahre dort auf diesem Platz steht.
Doch wenn ich ihr von meinen Zweifeln erzähle, wie es sein kann, dass ich Mensch mein ganzes Leben lang an meinem Kleid weben muss, während sie, der Baum ihres gleich passend mitbekam, da lacht sie bloß drüber und fragt:
Wer sieht Dein Kleid?
Für wen trägst Du es?
Ich mag meine Blätter, meinen narbigen Stamm, ich bin schon so alt, Du Kurzfristige,komm, ich leih Dir Grün für die Hoffnung und Braun für Beständigkeit, nimm Dir ein wenig meiner alten Baumkraft, die ist groß, davon kannst Du nur träumen, Du kleiner Mensch. Ich bin genügsam und gutmütig, um die Wunden der Messer, die sich in mir Initialen ritzend verewigen, bau ich einfach neue Rinde drumherum. Was ist ein Menschenherz im Vergleich zu mir? Eine Mücke, die mich sticht. Wo mir etwas abbricht, treibe ich neu, bleibe mir treu in meinem andersartigen Sein und ich gebe alles für mein schönes grünes Kleid, in jeder Jahreszeit. Das soll meine Weisheit für Dich sein, ach Du Mensch, was bist Du doch klein…:)

Uff…mehr geworden.
LG vom feechen smile

von bruni am 17.9.13

Liebe Barbara, das höre ich gerne, daß sie ein Herbstfarbenrausch sind, meine Blätterlust-Worte…  grin  Liebe Grüße von Bruni

Es herbstet wohl schon sehr ... sogar in Deinen Träumen grin
Deine Worte sind eine Farbenvielfalt, ein Herbstfarbenrausch.

von bruni am 15.9.13

Grünblättrige Poesie, liebe Anette *lach*, du hast recht u. wie schön ist Dein Kommentar. Liebe Grüße von mir, mitten in der Nacht zu Dir

von aNette am 15.9.13 - http://www.magic-colors.eu/Blog/

Ein Mieder aus Moos, und ein Baum in meinen Täumen zwischen Sommer und Herbst grin Ich versuche gern mal die Worte aufzunehmen, die mir spontan im Gedächtnis hängen bleiben, warum auch immer. Wieder die reinste Poesie liebe Bruni, die du hier zu Papier gebracht hast. Poesie mit grünen Blättern. Danke dafür. lg aNette

von bruni am 15.9.13

*freu*
Liebe Grüße von mir, lieber Karl

wie schön,
liebe Grüße,
karl

von bruni am 14.9.13

Ja, ich würde ihn gerne festhalten, liebe Anna-Lena, aber es gelingt mir nicht. Bei uns war der heutige Tag verregnet, kaum sonnig und dann nur noch duster. Ein herbstlicher Tag, einer, der weiß, daß die Blätter bald fallen werden… Liebe Grüße zu Dir

Wie schön, dass du den Sommer mit aller Kraft festhälst, liebe Bruni. Heute hatten wir noch einmal so einen lustvollen Tag. Die Blätter wehten ganz sanft an den Bäumen, nur eine leichte Brise bewegte sie.

Liebe Grüße von mir wink .

von bruni am 14.9.13

ja, so kam es mir vor, als würden sie sich lustvoll bewegen, lieber Finbar, und deshalb wählte ich meine Worte in dieser Weise grin. Herzliche Grüße zu Dir von mir

von bruni am 14.9.13

Das dritte der Art, lieber Wolfgang?
Ich weiß es gar nicht. Nenne mir mal die anderen *grins*, vielleicht bist Du schneller als ich… LG von mir

von bruni am 14.9.13

es hat sich tatsächlich noch wenig verfärbt, liebe Mathilda, aber so ist es immer, anfangs kaum merklich u. dann leuchtet es plötzlich von überall her.
LG von Bruni

von finbar am 14.9.13 - http://finbarsgift.wordpress.com

was für ein bezauberndes Titelwort!
und die Blätter, wie sie sich lustvoll
im winde wiegend bewegen
- bis hierher…
ein herrliches Poem, liebe Bruni!
Herzliche Grüße
zum WE vom
Finbar

von Wolfgang am 14.9.13 - http://waushh2.wordpress.com

Es liest sich gut und mach Lust auf Wald. Irre ich mich, oder ist es das Dritte seiner Art? *lächel*
LG - Wolfgang

von Mathilda am 13.9.13 - http://einfachtilda.wordpress.com

So wunderschön und wahrlich ein Traum zwischen Sommer und Herbst. aber es hat sich noch gar nicht viel verfärbt und die Sonne könnte sich auch mal wieder blicken lassen, dann gefällt mir diese Jahreszeit auch, aber nur tristes Grau und Regen, das macht mich traurig
Auch schaue ich hier immer wieder rein und weiß nicht immer etwas zu schreben.
Hab ein schönes Wochenende und liebe Grüße von Mathilda

von bruni am 13.9.13

Danke, liebe Monika
Bei einem Waldspaziergang fiel es mir auf, wie grazil und graziös manche Bäume sind, zwischen alten, stämmigen, die nur noch dem Wetter trotzen u. da entstanden diese Worte Dir ein schönes Woende u.liebe Grüße von mir

von syntaxia am 13.9.13 - http://webloggia.wordpress.com

Welch wunderbaren Baum du bezaubernd schön beschreibst - toll!

..grüßt dich Monika

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image