Startseite | Kontakt | Impressum

Träumende Worte

Kommen Worte angeflogen,

empfange sie mit Freuden,

galant, gib ihnen Raum

in deinem Blütengarten

 

umkränze sie mit Thymian

und deinen letzten Rosen,

pflück ihnen reife

Apfelsinen, streu Zimt

und Koriander

 

nimm leuchtendrote

Hagebutten von deinem

schönsten Strauch,

tauch ein in Körbe

voll Holunder

 

häuf Laub zu

hohen Haufen und

hör, wie Worte wispernd

flüstern zu ihren

Traumgeschwistern

 

 

Donnerstag, 28. Nov. 2013

 


image
© Bruni Kantz

Kommentare

von minibar am 1.12.13 - http://minibares.wordpress.com

Da hast du den Herbst noch einmal aufleben lassen mit allem, was er bringen kann.
Wunderschön!
Liebe Grüße Bärbel

von bruni am 1.12.13

ich liebe Schatzkörbchen, Schatzkästchen, liebe Anna-Lena. Vermutlich ist es deshalb so reichhaltig geworden *lach*
Liebe Grüße und einen gemütlichen Adventssonntag ohne jeglichen Arbeitsstreß, das wünsche ich Dir auch von Herzen u. einen ebensolchen Wochenbeginn…

Das wird ja ein Körbchen voller Schätze, liebe Bruni grin .
Hab einen schönen 1. Advent!
♥lich
Anna-Lena

von bruni am 1.12.13

würden wir mit ihnen nicht pfleglich umgehen, liebe Diana, würden sie uns irgendwann meiden, die Worte, die uns so wichtig sind.
Dir auch einen schönen und gemütlichen Adventssonntag von mir

von bruni am 1.12.13

noch nennt es sich Herbstgeflüster, dieses Wispern um uns herum, aber es ist schon dabei, sich winterlich zu gebärden, liebe Monika
Liebe sonntägliche Grüße von mir

von diana am 1.12.13 - http://versspruenge.wordpress.com

... einfach nur schön, liebe bruni, üppig herbstlich!
besonders mag ich ja die “traumgeschwister”. smile
ja, mit worten sollte man ganz besonders behutsam umgehen, ihnen raum geben und ein ganzes blumenfeld zu füßen legen!
ganz liebe grüße zum ersten advent von
diana

von syntaxia am 30.11.13 - http://webloggia.wordpress.com

Feines Herbstgeflüster! grin

..grüßt dich Monika

von bruni am 29.11.13

alle meine letzten Rosen habe ich für sie aufgeboten, lieber Finbar, für diese Worte, die da geflogen kamen *lächel*
Lebkuchenworte müßten nun auch mal ankommen, vielleicht haben sie eine Rast eingelegt oder warten noch ein Weilchen, bis ich ihnen feinen heißen Pfefferminztee anbiete grin
Herzlichst Bruni

von finbar am 29.11.13

ein Lebkuchenweihnachtstraum gibt sich hier locker und flockig poetischen Raum,
ganz ohne Baum, aber mit vielen Rosenfrüchten…
fein, ganz fein,
herzliche Grüße!

von bruni am 29.11.13

natürlich hast du mich richtig verstanden, liebe Anette u. wenn ein ewig dichtender Mensch bemerkt, daß ihm Worte zufliegen, dann muß er sie schmücken und ihnen Raum geben, einen Rahmen, in dem sie sich wohlfühlen.
Ein Laubbett von Dir wird sie sehr freuen und sie werden an Dich denken und Dir freudig winken, wenn sie Dich aus der Ferne entdecken.

Liebe Grüße zu Dir, liebe Anette

von bruni am 29.11.13

ich glaube, ich habe Herbstliches und Winterliches vermischt, liebe Fee. Ich dachte an beide Jahreszeiten und auch an die, die nach der Kälte folgen wird, an den danach hoffentlich wieder wärmenden Frühling

von aNette am 29.11.13 - http://www.magic-colors.eu

Eine ganz neue Sichtweise, mit Worten umzugehen. Warum nicht. Klingt vor allem so weihnachtlich. Apfelsinen, Zimt und Koriander. Auch Worte mit Thymiankränzen würden mir sicherlich gefallen. Wenn ich dich richtig verstanden habe, sollen wir einander mit mehr Aufmerksamkeit und Wohlwollen zuhören. Manchmal muss man sich wieder in dieser Kunst üben. Ich werde es versuchen grin Danke für deine schönen Worte, ich werde ihnen ein Laubbett bereiten und mit Rosen, Holunder und Hagebutten schmücken wink Hab eine gute Nacht. lg aNette

von Karfunkelfee am 28.11.13

Ein bildsattes Herbstbouquet aus Früchten, Blumen im Rückblick auf eine Zeit, die jetzt, am Ende des Monats November schon wieder länger vergangen scheint.
Ich rieche Herbstwald in Deinem Gedicht.
Würzig. smile

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image