Startseite | Kontakt | Impressum

Ein Stein

Ein Stein,

nicht wie die andern
im glattgeschliffnen
Steinemeer, nein,
unscheinbar und viel
zu schwer,
graugesichtig, mit
tiefen Rillen
kreuz und quer,
als sei sein Leben
niemals leicht und
seicht gewesen


Wie eingeschnittne
Lebensfalten gruben
sich die Rillen ein
und furchten dieses
Steingesicht, das so
stille Worte spricht


Gestrandet hier, vor
weiß wievielen Jahren,
stets unbeachtet, von
Glattgesichtern meist
bedeckt, doch manchesmal
im Zorne unsanft
weggetreten


Bis ich ihn fand, in
meine tiefste Tasche
steckte und leise
seine Träume weckte…

 


Freitag, 1. Nov. 2013


image
© bruni kantz

Kommentare

von Michael Hermann am 7.11.13 - http://www.leerraeume.de

Ja. Lang ist`s her, liebe Bruni.
Kleine Steine nimmt man mit. Doch die dicken, schweren? Wenigstens in Erinnerung bleiben sie da, wo sie schon immer waren.
Ganz lieben Dank, für Deinen Besuch bei mir! Und die lieben Worte!

Herzliche Grüße,
Michael

von bruni am 6.11.13

seit langem bist Du mal wieder hier, lieber Michael u.es freut mich sehr. Warst Du dieser kleine Junge, der auf dem Stein saß? Eine schöne Erinnerung.
Habe mir eben mal Deine Werke angesehen, mal wieder ihre Vielfalt erkannt und einige der vielen guten Gedichte dort von Dir und den anderen mir auch Bekannten *lächel* durchgelesen und es gefiel mir gut dort bei Dir.
Einen lieben Gru0 von Bruni

von Michael Hermann am 6.11.13 - http://www.leerraeume.de

Irgendwo hinter Wäldern - im Tal dieses Dorf.
Zwischen Torbogen und Haus saß täglich ein Junge auf dem riesigen, runden Stein.
Für ihn war`s die Welt.
Und doch - der Junge zog weg.
Das Haus wich einer Kirche.
Ob der Stein in ihrem Fundament wohl den Sinn behielt?

Liebe Bruni Du siehst, jeder hat mal einen Stein. Wenn das nur immer “für immer” wäre…

Liebe Grüße,
Michael

von bruni am 3.11.13

Herzsteine ♥ finden wir selten, lieber Finbar. Du weißt, es sind besondere Formen, die sich nur dem zeigen, der sehr aufmerksam hinsieht und dazu hat nicht jeder die Geduld.
Dir liebe Grüße in den nicht ganz so trüben Sonntagmorgen von Bruni

von finbarsgift am 3.11.13 - http://finbarsgift.wordpress.com

ich liebe steine,
vor allem, wenn ich sie am Meer finde,
beim walken auf dem Sandstrand,
manchmal von Muscheln umgarnt
oder umgekehrt,
selten ist immer mal wieder
ein herzstein dabei,
fein…

liebe sonntagsgrüße
vom finbar

von bruni am 1.11.13

oh, war sie so ähnlich, liebe Monika?

von bruni am 1.11.13

schon ausgepackt, Dein Geschenk, liebe Diana! Oh ja, tiefgründig sind sie, meine Worte über diesen etwas anderen Stein, der so unscheinbar war…
Aber, weißt Du was, ich habe ihn tatsächlich mitgenommen und nun liegt er als Zierde dicht bei einer kleinen Enzianpflanze. Er lächelt mich oft an.
Liebe Grüße zu Dir

von Diana Jahr am 1.11.13 - http://versspruenge.wordpress.com

gefällt mir gut, diese “personifizierung” des besonderen steins, liebe bruni. sehr tiefgründig ...
(und, wenn ich darf, schenk ich dir für die “GlattgesichTer” in der vorletzten strophe noch ein “t”!)
mit lieben grüßen,
diana

von syntaxia am 1.11.13 - http://webloggia.wordpress.com

Erinnert mich an meine Kieselgeschichte.. grin

..grüßt dich Monika

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image