Startseite | Kontakt | Impressum

Verströmen

sich verströmen mit allen
Sinnen und sich finden in
Erdbeersüße und Pfefferminze,
in duftenden Worten mit
Himbeergelee, in denen ich
Frühling und Sommer seh


Blättergrünendes wecken,
Sommerduft schmecken, sich
in rankende Rosenhände
legen und leise mit dem
Windhauch regen, sich ver-
strömen mit allen Sinnen und
dabei zu leben beginnen


Wenn Falter singen im
Sonnenschein, wirst du Teil des
Blauhimmels sein.  Weiche
Wolken lächeln dir zu, streicheln
dein Ich und dein Ich strömt
in Freude für mich

 

Mittwoch, 1. Mai 2013

 

wilde Apfelblüten
image
© Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 6.5.13

es wurde ein überströmendes Gedicht und den Mai in Winderde kann ich mir gut vorstellen, wie er sich mit dem Wind verbündet und alle Welt in die Arme nimmt, lieber Finbar

von finbar am 6.5.13 - http://finbarsgift.wordpress.com

oh, da ist aber der mai gleich mal wild die poesieworte verströmend mit dir durchgegangen ...
wie schön (gelungen) das klingt
bis hinüber nach winderde smile

von bruni am 3.5.13

Hier bei uns entfaltet sie sich nun in ihrer ganzen Pracht, liebe Bärbel, auch wenn es zwischendurch immer mal wieder trübe und kühl ist. Liebe morgendliche Grüße zu Dir

von bruni am 3.5.13

Liebe Anna-Lena, na, hat der Druck ein wenig nachgelassen? Manchmal ist es notwendig, eine Ode zu schreiben, sonst brennt sie Löcher in die Seele. Nun ist sie raus…, diese Maien-Ode. Lieber Gruß zu Dir

von bruni am 3.5.13

lächelnde Grüße an das üppige Maienkind Lintschi von Bruni

Eine wahre Ode an den Mai, liebe Bruni.
Möge er sonnig-wonnig werden und und betören.

Einen lieben Gruß von mir zu dir grin

von minibar am 2.5.13 - http://minibares.wordpress.com

Genau, sonst zeigen wir IHM die kalte Schulter.
Doch dazu wird es nicht kommen, nein, auf keinen Fall.
Die Natur hat lange und geduldig gewartet. Nun kann sie sich endlich entfalten.

von lintschi am 2.5.13 - http://filosofium.wordpress.com/

oooh jaaa! so verströmen ...
in dieser üppigkeit ...
wir haben so lange darauf gewartet.

ganz liebe grüße
von einem üppigen maikind
der lintschi

von bruni am 2.5.13

Liebe Bärbel, er muß wonnig werden, es bleibt ihm gar nichts anderes übrig.
Lächelnde Grüße von mir

von minibar am 2.5.13 - http://minibares.wordpress.com

Auf dass der Mai so wonnig werde, wie du ihn beschrieben hast, liebe Bruni.
Das ist so wundervoll, liebevoll geschrieben. Verliebt in den Mai mit seinem Werden.

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image