Startseite | Kontakt | Impressum

Nach-Denklich

Es ist oft sehr schwierg, mit
sich selbst umzugehen, wenn man/
frau die Tendenz zur Nachdenklich-
keit, kurz und knapp gesagt,
zum Grübeln hat.


Wenn man alles unentwegt neu
bedenkt und abwägt, alles immer
wieder wendet, um es von allen
Seiten zu betrachten, dann nervt
es die anderen meist.
Du bist langsamer als sie, dein
Denken, deine Gedankenketten, das
alles hören sie nicht.


Deine Antworten kommen nicht sofort
- du beginnst mit einer Pause -,
werden im Reden schon wieder
verändert und hochgezogene Brauen
bei deinen Gesprächspartnern sind
absolut keine Seltenheit.


Höfliche Menschen verstecken es gut
und andere, die bedrängen dich, wollen
dich festnageln, deinen Standpunkt
endlich klar und deutlich erkennen, aber
du schaffst es nicht, ist doch zu vieles
abzuwägen und zu beachten ...


Du nervst mit deiner zögerlich
scheinenden Art und du wirst still,
ziehst dich zurück, dein Mund schließt
sich und deine Lust, sich in einem
Gespräch zu äußern, verwelkt


Samstag, 4. Mai 2013


image
© Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 8.5.13

Hallo, liebe Anna-Lena, wie schön, daß Du Dich freigeschaufelt hast. Du bist also auch so ein nachdenklicher Mensch, der beim Reden noch nachdenkt,
der mitunter mit Pausen seine Sätze beginnt? *lächel* Aber dann sprudelt es aus Dir, das weiß ich genau grin Liebe Grüße zur Nacht an eine tolle Frau

Ich finde Nachdenklichkeit sehr gut und bin auch so veranlagt, was aber nicht bedeutet, dass ich auch sehr oft aus dem Bauch heraus reagiere. Ich denke, die gute Mischung ist der rechte Weg.

Gute-Nacht-Grüße meiner lieben Bruni grin

von bruni am 8.5.13

nachdenklich sein ist doch gut, liebes Anettchen, nur zuviel grübeln nutzt nix.
Auch ein nachdenklicher Mensch kann mitunter schlagfertig sein, es ist kaum glaublich, aber wahr. Ich weiß da genau, von was ich rede grin
Liebe Grüße zu Dir

von aNette am 8.5.13 - http://www.magic-colors.eu/Blog/

Hmmm, Bruni, ehrlich gesagt sind das Gedankengänge, die ich sehr selten, eigentlich nie habe. Ich bin ein spontaner Mensch, manchmal schlagfertig, auch lustig. Das bedeutet aber nicht, dass ich Unüberlegtes sage. Ich kenne die Sensibilitäten meiner Mitmenschen und meist gelingt es mir, darauf Rücksicht zu nehmen. Allerdings, wenn ich allein bin, kann ich wunderbar grübeln. Dann komme ich vom 100. ins 1000. wie man so schön sagt, dann finde ich manchmal den Knopf zum Abschalten nicht grin
Und jetzt kommst du noch mit solchen Geschichten und bringst mich zum Nachdenken. Auch das noch wink
lg aNette

von bruni am 6.5.13

also Du findest das Nachdenkliche, Zögerliche auch gut. Das freut mich sehr, lieber Klaus

von klaus am 6.5.13 - http://kowkla123.wordpress.com

ich finde auch, man hat das Recht nachdenklich und damit zögerlich zu reagieren, besser, als immer gleich spontan zu reagieren, eine gute Woche, KLaus

von bruni am 6.5.13

Nachdenklich zu sein, wird akzeptiert von den Mitmenschen, doch ein grübelnder Mensch gerät auch oft dorthin, wo er scheinbar unnütz herumstochert und Dinge wissen möchte, die kaum oder schwierig zu beantworten sind. Diese Menschen sind dann oftmals sehr anstrengend, lieber Finbar.
Die Politiker sind eine besondere Spezis Mensch, ihr Denken ist verworren und sehr verstrickt in eigene Interessen

von finbar am 6.5.13 - http://finbarsgift.wordpress.com

schönes, berührendes nach-denken,
das ich aus eigener Erfahrung sehr gut kenne…

ich persönlich halte grübeln für eine sehr positiefe Eigenschaft, vor allem so nach dem Motto: erst denken, dann handeln ...

heutzutage wird ja sehr oft erst gehandelt, so nach dem Motto: wir MÜSSEN dringend was tun! und erst später wird darüber nachgedacht und festgestellt, Mensch war das verkehrt!
und dann wird wieder hektisch mist gebaut—- Politiker zB sind da sehr gut drin…

von finbar am 6.5.13 - http://finbarsgift.wordpress.com

die von Barbara angesprochene Langsamkeit des Seins ist leider kein gefragtes Lebensmodell in der heutigen Hektikzeit ...

von bruni am 5.5.13

Da hast Du wahrscheinlich recht, liebe Barbara. LG von Bruni

von bmh am 5.5.13 - http://aharablog.wordpress.com

Dabei ist es nur die Langsamkeit des Seins, was den anderen abgeht.

Liebe Grüße
Barbara

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image