Startseite | Kontakt | Impressum

Wie ist Frieden

unter Bergen von Leben
vergraben, am anderen
Ende der Welt unter
Quarantäne gestellt
ein besonderer Schatz
und edler Gewinn


Reichtum an Geist
und siebenter Sinn
Strahlen von Zahlen
Brücken aus Eis
vor Zeiten gemauert
aus gefrorenen Tränen
die sich nun in
Sicherheit wähnen


leuchten und blinken
als würden sie sinken
wenn sie nicht fliegen
die Kurve nicht kriegen
im Landeanflug noch
drehen um noch mehr
Leben und Liebe zu säen


Smaragdfarbenes Land
zwischen den Welten
bekannt mit cremefarbenen
Sonnen die sich über
höchsten Wipfeln zeigen
schemenhaft schwebende
feinste Gestalten, die
Zeiten verwalten während
daneben kreisende Leben
saphirblaue Spiralen
als Antiwaffen erschaffen


Sonntag, 10. März 2013



image
© Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 12.3.13

Dann träumen wir mal vom Weltfrieden, liebe Anette, allen Prognosen zum Trotz
Lächelnde Grüße von mir

von aNette am 12.3.13 - http://www.magic-colors.eu/Blog/

Ich hoffe nicht, dass dieser edle Frieden unter Quarantäne gestellt wird. Wenn er infektiös ist, sollten sich möglichst alle Menschen damit anstecken, das wäre schööön…man wird ja mal träumen dürfen grin lg aNette

von bruni am 12.3.13

Schwierig ist es, diesen heiß ersehnten und wohl nicht wirklich erreichbaren Frieden zu beschreiben, lieber Finbar. Ich habe es versucht mit fast unmöglichen Worten dazu. Danke für Deine Worte, sie tun gut.
Liebe Grüße zu Dir

von finbar am 12.3.13 - http://finbarsgift.wordpress.com

fantastisch engagierte friedenszeilen, liebe bruni, die mein herz ergreifen und auch in meinem kopf rumoren…
es ist oft die ohnmacht ob dessen was global getrieben wird im lokalen für sich beherrschbar zu halten…
herzliche grüße
vom finbar

von bruni am 11.3.13

schwierige Worte, lieber Klaus

von klaus am 11.3.13 - http://kowkla123.wordpress.com

du hast ja so recht, schöne Woche, Klaus

von bruni am 11.3.13

hier mal Frieden, dort mal Frieden und überall die Gier nach Macht, die die Menschen zu Feinden macht.
Schlimm ist es und das war es schon immer. Wieviele litten und wieviele leiden und nichts bewegt sich wirklich, echter Frieden ist scheinbar unmöglich

LG zu Dir, liebe Klaus

von klaus am 10.3.13 - http://kowkla123.wordpress.com

Frieden, welch ein schönes Wort, du hast es in einem schönen Gedicht erfasst, leider hatte Nicole recht, es gibt nur ein bisschen Frieden, schön wäre es anders, schönen Sonntag, Klaus

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image