Startseite | Kontakt | Impressum

Sternenzoo

Papa,

erklär mir den Himmel
den Mond und die Sterne,
die hab ich so gerne
und dich und die
Mama auch.
Warum ist ein Wagen
da oben, warum ist´s
kein Flieger?


Warum hat der Bär denn
kein Fell und warum
ist´s um die Jungfrau
so hell?
Ist das ihr Kleid?
Hat die Mama auch so
eines in ihrem großen
Schrank versteckt?
Hat sie mich deshalb
mitten in der Nacht
schon geweckt?
War sie deshalb so schön
im Mondlicht zu seh´n?


Papa, was meinst du,
warum hat da wer die
Milch ausgeschüttet?
War es ein kleiner
Junge wie ich?
Und warum lief er im
Himmel herum? Wie kam
er so hoch hinauf?
Trug ihn ein Traum?
In den mag ich auch
hineinschau`n…


Weißt Du, Papa, zum
Sternenzoo da oben
sollten wir bald mal
gehen, um all die
himmlischen Tiere aus
der Nähe zu sehen -


bekommen die täglich
denn Sternenfutter und
große Tassen mit
Sternenschaummilch,
lauwarm, damit sie
sich nicht erkälten?


Tragen sie im Winter
auch Mützen und Schals?


Sag doch mal, Papa


Freitag, 1.März 2013

 

 

Detail aus einer Collage
image
© bruni kantz

Kommentare

von bruni am 2.8.17

Wie schön, daß Du meinem Link gefolgt bist, liebe GERDA.
Ach, so kamst Du zu den Schwanenwegen und was für ein großes und spannendes Werk wurde es dann!
Herzlichst Bruni

von Gerda am 2.8.17 - http://gerdakazakou.com

Danke dass du mir den Wg zu deiner Milchstraße geführt hast, liebe Bruni! Ein feines Gedicht. Ich kannte als Kind einige Sternbilder. Inzwischen lernte ich einige dazu. Eine Freundin wies mir bei einem Nachtspaziergang auf Samothrake den Schwan und setzte damit den Startknopf für die “Schwanenwege” in Gang. LG Gerda

von bruni am 3.4.13

Lieber Finbar, ja, es ist sehr bewußt ein sehr friedliches Gedichtlein geworden.
Es mußte diese Stimmung vermitteln, die ich da fühlte.
Lächelnd zu Dir
Bruni

von finbar am 3.4.13 - http://finbarsgift.wordpress.com

wie niedlich
wie friedlich
ein Hochgenuss
für einen sternenundkinderfan
wie mich, liebe bruni!

von bruni am 19.3.13

ja, liebe Fee, und deshalb lesen und erzählen wir unentwegt bis sie “erwachsen” sind und danach würden wir es auch noch gerne tun, aber wir dürfen nicht immer, leider

von Karfunkelfee am 19.3.13

Letzte Woche unter der Kassiopeia mit meiner Tochter:
Mama, schau mal die Sternschnur, wie sie am Himmel perlt.
Diese Kette möchte ich mir um den Hals legen.

Wie Kinder sich zu den Sternen hochträumen oder sie einfach vom Himmel abgreifen wie eine Handvoll Murmeln und wie sie mit ihnen spielen und ihnen Namen geben, wenn jemand den Kindern diese Bilder zeigt.

Phantasie wird uns allen geschenkt.
So stark wie die Pflanze in unseren Erwachsenenherzen heranwachsen konnte über die Lebensjahre, so fruchtbar wird der Same der Phantasie sein, den wir in die Herzen unserer Kinder pflanzen und nähren.

Dein feechen

von bruni am 3.3.13

*lächel*, der kleine sternglitzernde Komet ist angekommen, klirr machte es und er kam an. Nein, alles i.O. er hat nix kaputt gemacht. *lach*
Den kleinen und den großen Wagen zeigte mir mein Vater, Geschwister habe ich ja keine, liebe Anette. Da gab es weder einen großen noch einen kleinen Bruder um mich herum… Liebe Sonntagsgrüße zu Dir

von aNette am 3.3.13 - http://www.magic-colors.eu/Blog/

Meine Erfahrung dahingehend ist, dass weder Kinder noch ihre Väter ein einziges Sternbild kennen. Schade, dabei ist es so spannend. Mich hat mein großer Bruder in die aufregende Lehre der Astronomie eingeweiht. Sein einstiges, großes Hobby ist bis heute geblieben und mir der Orion. Mein Lieblingssternbild grin Auf der Milchstraße ist gerade ein kleiner Komet zu dir auf dem Weg mit vielen sternglitzernden Grüßen. Gute Nacht, meine liebe. lg aNette

von bruni am 2.3.13

liebe Bärbel, kleine Söhne von intelligenten Vätern stellen eben auch Fragen, die andere nicht stellen würden…
*lächel* und ganz liebe Grüße an Dich

von minibar am 2.3.13 - http://minibares.wordpress.com

Liebe Bruni,
der kleine Sohn weiß aber auch schon eine Menge, dass er solche Fragen stellen kann…
Wunderschön, liebe Bruni, genial
deine Bärbel

von bruni am 2.3.13

Das ist aber schön, was Du Dir da aufgeschrieben hast, liebe Maren. Es passt sooooo gut zu diesem Gedicht, das mir plötzlich in den Sinn kam und ich habe keine Ahnung wieso… Liebe Grüße an Dich von mir

von Maren Brüning am 2.3.13

Können Blumen schlafen?
Ist der Mond ein Mann?
Bindet man im Hafen auch die Schiffe an?
Fallen Sterne runter?
Wem gehört dr Wind?
Gehen Wellen unter?
Hast Du auch ein Kind?
Kann man Liebe malen?
Gibt es bunten Schnee?
Wie erzählt man Zahlen?
Tu´n Schmerzen weh?
Krieg ich auch mal Sorgen?
Guckt der liebe Gott?
Ist es weit bis Morgen?
Gibst Du mir Kompott?
Weißt Du kein Gedicht mehr?
Werde ich bald groß?
Brauche ich Dich dann nicht mehr?
Warum weinst Du bloß??

Diese Zeilen habe ich vor langer Zeit irgendwo aufgeschrieben, keine Ahnung, von wem die sind… aber sie haben mich damals schon sehr berührt…
und kamen mir beim Lesen Deiner Zeilen wieder in den Sinn…
Lieben Gruß und schönes Wochenende…
Maren

von bruni am 2.3.13

nein, ganz bestimmt nicht, liebe Barbara, der weiß immer eine Antwort, davon bin ich überzeugt. LG von Bruni

Tja, Fragen über Fragen ...
Hoffentlich bleiben dem Papa die antworten nicht aus wink

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image