Startseite | Kontakt | Impressum

Hüte die Worte

Wir vergiften, schlagen,
legen Bomben


Wenn dann noch Worte
zerstören, zertreten,
vergiftende Worte die
Erde besetzen,


Stille und eisiges
Schweigen zusammentreffen,
wenn Worte nur gaffen
und an sich raffen,


dann, oh Hüter der Worte,
sende in Eile Worte der
anderen Sorte, fließende
Worte, die sich in Liebe
ergießen


Worte, die auf Vertrauen
bauen, Gleichgewicht
und Verständnis schaffen


Stoppe unseren freien Fall
in Verderben und zermürbende
Wortgefechte


Gib uns heilende Worte, die
verwundete Herzen verbinden,
quälende Schmerzen lindern
und von bösartigen Fesseln
erlösen

 

 

Donnerstag, 11. Juli 2013


image
© Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 15.7.13

Hallo, du Nette, nun liegst Du im Bette u. ich lese hier von dir. Worte können halt nicht nur nett, sondern auch unendlich gefährlich sein, scharf geschliffen und ätzende Wunden schlagen…

von aNette am 15.7.13 - http://www.magic-colors.eu/Blog/

“Worte zerstören, wo sie nicht hingehören”, wer hat das noch gesungen? Sehr wahr, wer hat das nicht schon mal erlebt?
Liebe Grüße, ein paar nette Worte schicke ich dir zur guten Nacht. Ich geh jetzt ins Bett grin
So long, aNette

von bruni am 13.7.13

mein imaginärer Hüter der Worte ist es, der die Worte zuteilen sollte, liebe Barbara. Es sind zu viele schlechte, verletzende unterwegs, die gierig die guten verschlingen…
Und Du meinst, die guten Worte, das wäre nur ein Traum von uns?  Um so mehr müssen wir daran arbeiten u. die Hoffnung zur Hilfe rufen.

Liebe Grüße von Bruni

von silberperlen am 13.7.13 - http://silberperlen.wordpress.com

Wer soll sie Dir geben?
Die “guten” Worte nimm - ein Traum - den der einzelne sich immer öfter erfüllen kann (theoretisch). Ich sagte ja - es ist ein Traum, der auf seine Erfüllung wartet grin

von bruni am 13.7.13

*lach*, ich kann es mir gut vorstellen, liebe Bärbel! Liebe Grüße an Dich

von minibar am 13.7.13 - http://minibares.wordpress.com

Da ich immer sage, was ich denke, ecke ich auch schonmal richtig an..´.
Zum Glück passiert das nicht mehr so oft, aber ab und zu geschieht es noch….

von bruni am 13.7.13

Das Graffiti wurde wohl von Schülern geschaffen in einem Ferienkurs.
Ich fand es sehr passend zu meinen Wortenflammen…
Einen lieben u.sonnigen Gruß an Dich, lieber Finbar

von finbar am 13.7.13 - http://finbarsgift.wordpress.com

imposant!

wo hast du denn dieses Foto her???

von bruni am 12.7.13

Dramatisch ist es auch, was bei uns Erdenmenschen alles passiert. Gibt es irgendwo keinen Krieg, dann gibt es trotzdem Streit, Kampf und Tränen, kaum irgendwo herrscht Ruhe und Frieden, liebe Mathilda. Die Welt ist immer in Aufruhr, auch wenn wir es nicht so gerne bemerken und unsere Augen davor möglichst lange verschließen.

Dir auch ein gutes Wochenende u.Grüße von mir

von Mathilda am 12.7.13 - http://einfachtilda.wordpress.com

Das liest sich sehr dramatisch und das Foto paßt wunderbar dazu.
Alles Liebe wünsche ich dir und ein Wochenende voller Freude.

Liebe Grüße von Mathilda

von bruni am 12.7.13

genau, liebe Bärbel, oft klären sie, aber sie sind auch Waffen, gefährlich blitzende Schwerter, die verletzen und zugrunde richten können. Es ist ein Schatz, der uns da gegeben ist, aber wenn er in die falschen Hände gerät, richtet er Böses an.
Liebe Grüße an Dich

von minibar am 12.7.13 - http://minibares.worppress.com

Mit unserem Chor singen wir ab und zu dieses Lied:
Gib mir die richtigen Worte, gib mir den richtigen Ton…
Worte die klären, Worte die stören, wo man vorbeilebt an dir… usw.
Das fiel mir in dem Zusammenhang ein.

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image