Startseite | Kontakt | Impressum

Otto Dix

Hände, die Farben
spüren und Formen
verführen
Ein Geist, der die
Sinne berührt


Ein Motivegestalter,
bei dem Herzen beben
und sich fragen, wie
sie dem Sog entrinnen
und ihr gewohntes
Leben gewinnen


Liebkosende Hände
wie Seelenverbände,
die unverblümt zeigen,
und sich doch in
Hochachtung vor dem
Leben verneigen

Hände, die locken, dir
fast den Boden entziehen,
dir geben, was sie erleben


Deine Augen lieben und
leiden mit dieser Pracht,
die mit genialem Können
lächelt und lacht


Spurensuchende Hände
in unerforschtem Gelände
Lenkende farbenführende
Hände, die bildhafte
Wunder erschufen


Hellwach die Sinne und
Glieder, die geschärftes
Erleben spüren


Samstag, 19. Jan. 2013

Die Ausstellung von Otto Dix
in Stuttgarts Kunstmuseum
hat mich unendlich beeindruckt,
wie könnte es auch anders sein

eine Collage von Bruni kantz
image
© bruni kantz

Kommentare

von bruni am 14.6.14

Liebe Marlis, eine grandiose Ausstellung, an die ich mit großer Freude immer wieder gerne erinnere.
Es ist wundervoll, daß Du gerade dieses mir so sehr am Herzen liegende Poem entdeckt hast.
Herzliche Grüße von Bruni nach Jena

von Marlis Hofmann am 14.6.14

WAs hab ich denn da Schönes gefunden? das erfreut mich aber, ich mag Dix sehr gern und sein Geburtsort liegt ja auch gleich bei mir um die Ecke…
ganz liebe Grüße von einer Stöbernden

von bruni am 18.3.13

Hallo, liebe Fee, ja, sie waren alle da, die Damen, von denen Du sprichst und die Anita hätte ich zu gerne hier eingestellt.
Leider durfte ich es nicht und das fand ich sehr schade
Die Ausstellung ist grandios

von Karfunkelfee am 18.3.13

Ui, der Otto…da sehe ich sofort seine lustvollen Damen, die des käuflichen Gewerbes und die Schöne, die Rote, die Tänzerin Anita Berber vorm inneren Auge…

Du hast seine Bilder leibhaftig gespürt wie frischen Farbauftrag und eines Dix würdige farbenprächtige Worte gefunden, schwärmend wie ein staunendes junges Mädchen.
Das hätte ihm gefallen… smile

Viele liebe Grüße
vom feechen

von bruni am 30.1.13

ein großer Mann, lieber Finbar, für den ich große Worte finden mußte. Du meinst, es sei mir gelungen? *lächel*

von finbar am 30.1.13 - http://finbarsgift.wordpress.com

die worte deines gelungenen poems gehen wirklich hand in hand mit seinen wirklich sehr faszinierenden gemälden vor allem, die ich schon sehr lange kenne ...
hut ab vor deinen worten!

von bruni am 28.1.13

Liebe Astrid, da hast Du recht, aber wir werden bestimmt noch eine gute Gelegenheit erhalten, uns zu treffen. Du bist also noch sehr beschäftigt mit dem Wegziehen und Ankommen am neuen Ort. Vielleicht hast Du mal eine Ausstellung, wenn Du wieder mehr Zeit hast u. wir treffen uns dann. Die Dix-Ausstellung habe ich wirklich sehr genossen grin Wie schön, daß Dir einige meiner Januar-Gedichte gefallen haben.
Einen lächelnden Gruß von Bruni

von Astrid Bergmann am 28.1.13 - http://astrid-bergmann-3.blog.de

liebe bruni,
schade das du dich nicht gemeldet hast, wir hätten uns die ausstellung zusammen anschauen können es wäre eine schöne gelegenheit gewesen uns persönlich zu sehen.
ich bin immer noch im renovier- und umzugsstress und bin wenig im netz, wird noch eine weile dauern bis sich das ändert. heute habe ich alle deine gedichte durchgelesen die du im januar geschrieben hast, es sind wieder einige dabei die mir gut gefallen. smile
lg
astrid

von bruni am 21.1.13

Liebe Anette, Deine Worte erfreuen mein Herz. Granatenstark gefällt mir sehr *lächel* Danke Dir

von aNette am 21.1.13 - http://www.magic-colors.eu

Er hätte es geliebt, dieses granatenstarke Gedicht zu seinen genialen Werken. Richtig gut. lg aNette

von bruni am 20.1.13

Lieber Helmut, Du hast erkannt, wie sehr ich diesen Maler mag. Lächelnde Grüße von mir

von Helmut Maier am 20.1.13 - http://www.maier-lyrik.de/blog

Ich glaube, Du könntest durch die Ausstellung führen, liebe Bruni. Klasse!

Herzlich
Helmut

von bruni am 19.1.13

und wie ich ihn mag, liebe Barbara. Er ist ein wirklich besonderer, ein herausragender für mich.
Wie schön, daß Du wieder da bist.
Liebe Grüße von Bruni

Künstler finden sich immer, ziehen sich an. Ich kann verstehen, dass Du ihn magst.


Liebe Grüße
Barbara

von bruni am 19.1.13

Ich glaube, er starb 1969. Seine Bilder sind Wunderwerke. Sie sind unglaublich intensiv in Motiven und den Farben, die er verwendete. Ein begnadeter Künstler, anbetungswürdig möchte ich fast sagen, auch wenn einige seiner Werke vielen Menschen zu offenherzig und lebensecht erscheinen. So ist es aber, das Leben und manchmal überzeichnet er es eben, um seine elementare Gewalt darzustellen.
Liebe Grüße an Dich

Habe ich nicht soeben ein Foto seines Grabes gesehen? wink
Schmunzelnde Grüße
Anna-Lena

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image