Startseite | Kontakt | Impressum

Das Ich

ich bin ich
und mein Ich
denkt an dich
während du
denkst
ich wäre
nicht hier


aber ich kam
vor langem
schon an
still und heimlich
auf meine Weise
flog ich zu dir


Blick um dich
erkenn mich
im Wind
in den Bäumen
im Weißen
des Winters
und Frühlingsgrünen
beim Blauen
des Sommers,
im rötlichen Herbst
und zwischen
den Träumen


als Teil von dir

 

Montag, 25.Febr.2013

 

 

Detail einer Collage
image
© Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 2.3.13

schön, daß Du hier warst, lieber Klaus. Davon bin ich auch ausgegangen, daß Dir der Mut am Herzen lag *lächel* LG von mir

von klaus am 2.3.13 - http://kowkla123.wordpress.com

danke, das Gedicht ist dir wieder sehr gut gelungen, danke für deinen Besuch und mit dem Mut, das war auch echt so gemeint, einen sehr schönen Samstag wünsche ich, Klaus

von bruni am 28.2.13

*lächel* Ich danke Dir sehr für Deine Worte, lieber Finbar. So schön, daß Du es entdeckt hast. Liebe Grüße an Dich

von finbar am 28.2.13 - http://finbarsgift.wordpress.com

ein wirklich ganz
bezauberndes liebesgedicht
ein ichunddichpoem
der extraklasse
wie schön…

von bruni am 27.2.13

Es ist die Besonderheit in uns, es ist das, was uns von anderen unterscheidet. Es gibt uns unsere Individualität und oft ist es ziemlich bockbeinig, dann wieder still und brav. Eine Besonderheit eben, liebe Barbara, eine unfassbare

Das Ich ist größer als wir denken, liebe Bruni, wir werden es nie ganz ausloten - es ist ein Abenteuer, sich auf den Weg zu begeben und es immer besser kennen zu lernen. grin
LG
Barbara

von bruni am 26.2.13

Du hast recht, Bärbel, manchmal sind wir überall u.dann gibt es Zeiten, da findet uns keiner.
Liebe Grüße zu Dir und eine gute Nacht

von minibar am 26.2.13 - http://minibares.wordpress.com

Wenn ich an unseren Aufstieg innerhalb der Burg Windeck denke, da waren wir auch überall.
In der flatternden Fahne hoch über uns, unten im Tal, die steilen Treppen rauf…
Mit den Vögeln im Wind.
deine Bärbel

von bruni am 25.2.13

ich glaube, dieses Ich sagt, daß es schon dort ist, wo es noch nicht vermutet wurde.
Es klopft an, zeigt sich dort, wo es nicht immer erkannt wird, liebe Mathilda.

Ich wünsch Dir gute Besserung. Sag der Erkältung den Kampf an!

von Mathilda am 25.2.13 - http://einfachtilda.wordpress.com

Du meinst das ich ist überall, so wie die kleinen Atome?
Nun denn, darüber muß ich nachdenken, aber erst wenn meine Birne wieder klar ist, das kann noch ein bissel dauern, aber ich arbeite daran.

LG Mathilda ♥

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image