Startseite | Kontakt | Impressum

Weihnachtsmarkt

Nach warmen Honigkuchen,
nach Kinderträumen und
Schokoladenpferdchen
sollt es duften, nach
Zimt und Sternanis


nach süßem Punsch und
Schnee- und Schaumgebäck,
nach heißen Mandeln,
kandiertem Zuckerzeug


Kleine Glocken sollten
klingeln und Kindern
Weihnachtsfreude bringen


Auch weiße Flocken hätt
ich gerne und leises
Lachen aus der Ferne


Donnerstag, 19. Dez. 2013

Mir wurden die Weihnachtsmärkte
inzwischen zu kommerziell und meist
sind sie auch sehr überfüllt, vor allem
an bestimmten Ständen grin , so daß
ich mir vorkomme, als wäre ich auf
einem Volksfest…


Sie wurden leider nicht schöner und
sind nur selten liebevoll gestaltet.
Sie wurden nur perfektioniert…


Das, was nun klingelt, wenn
überhaupt, das sind die Kassen…


Ich vermisse die kleinen und
kreativen Märkte, die, bei denen
nicht nur Kinderaugen lächeln.


image
© bruni kantz

Kommentare

von bruni am 21.12.13

ich hätte besser auch keinen von denen besucht, die ich gesehen habe. Ich gebe zu, manchmal ist ein Stand dabei, der gibt sich Mühe, aber es ist eher selten.
Liebe Grüße zu Dir, liebe Anna-Lena

von bruni am 21.12.13

Du hast also einen feinen und kreativen gefunden, liebe Bärbel. Die Heidelberger Weihnachtsmärkte waren mal schön u. auch ein kleines bißchen verwunschen, aber es ist lange her.
Dir liebe Grüße von mir

Ja, liebe Bruni, so waren sie mal und das war auch schön. Was heute als Weihnachtsmarkt “verkauft” wird, hat damit kaum noch etwas zu tun. Ich war auch in diesem Jahr auf keinem und ich glaube, nichts verpasst zu haben.

Herzensgrüße
Anna-Lena

von mininbar am 21.12.13 - http://minibares.wordpress.com

Da war der auf Burg Lüdinghausen eine rühmliche Ausnahme, da war alles selbstgemacht. Die Leute waren stolz und zu informativen Gesprächen aufgelegt.
Das war zauberhaft.
deine Bärbel

von bruni am 21.12.13

ich glaube, es ist wirklich so, liebe Diana, die großen Märkte, die alle kennen, von denen alle wissen, die sollte man/frau meiden und nur nach den anderen suchen.
Ich suche ja immer auf jedem Weihnachtsmarkt nach der Schwelle, die mich zurückträgt in diese andere, längst vergangene Zeit, aber mit der Option, jederzeit zurückkehren zu können *lächel*
Liebe samstägliche Grüße von Bruni

von diana am 21.12.13 - http://versspruenge.wordpress.com

oh, liebe bruni, es gibt sie noch, diese kleinen verträumten, verzaubernden ... gerade dieses jahr habe ich, entgegen meiner gewohnheit, ein paar hier in den umliegenden dörfern besucht - und nicht zuletzt unser weihnachtsmarkt hier im ort ... ist nostalgisch, wunderschön. (auch wenn ich ihn gerade in diesem jahr nicht miterlebt habe, weil ich nicht minder gern in einer großstadt weilte ... smile

(ich glaube, es lohnt sich, aus der stadt ins umland zu streunen ... smile)

viele liebe weihnachtszaubergrüße
von diana

von bruni am 20.12.13

das ist es, was fast allen Weihnachtsmärkten fehlt, dieser Zauber, den wir dort eigentlich suchen, liebe Mathilda. Irgendwie blieb er auf der Strecke und ich finde es sehr, sehr schade. Da kann mich kein Glühwein locken, darin liegt er nicht, der Zauber, höchstens Kopfschmerzen bereitet er mir und die brauche ich so dringend wie ein sommerliches Kleidchen in klirrender Kälte.
Dir liebe Grüße von mir

von Mathilda am 20.12.13 - http://einfachtilda.wordpress.com

Da kann ich dir nur zustimmen und ich war in diesem Jahr nur einmal auf dem Weihnachtsmarkt, das hat mir gereicht, von Weihnachtszauber keine Spur.

Liebe Grüße von Mathilda

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image