Startseite | Kontakt | Impressum

Der Wind

Gut gelaunt, luftig und leicht trägt

der Wind dein Lachen zu mir, unberirrt

weht er durch Felder und Auen, über

Hänge und Mulden, am Flußlauf entlang,

säuselt und streichelt, legt

sich wie weiches Tuch um

meine fröstelnden Schultern


Doch wehe, er ist schlecht gelaunt…


Bösartig erscheint er nun, voll jähen

Zorns, brüllt und tobt sich mit seiner

Windsbraut aus, ein wahrer Wetterdämon

 

Mit seinen grimmen Brüdern Sturm und

Orkan braust und dröhnt er, bricht mit

brachialer Gewalt in friedvolle Wälder,

fällt uralte Alleen, liebevoll gehegt

durch die Zeiten, überrollt Weiten

 

Hilfe tut Not

 

Wolkentreiber, Unheilverbreiter,

wutentbrannt, durch nichts mehr gebannt

 

Armes Land, verwüstet, entwurzelt der

Baumbestand, zerbrochene Ziegel,

Häuser in Trümmern und

mittendrin Wimmern

 

Freund und Feind ist der Wind,

kein himmlisches Kind,

schmeichelnd und sanft,

ungebärdig und aufbrausend,

stets unberechenbar, eine


N a t u r g e w a l t

 


Dienstag, 3. Dez. 2013

Ich weiß, es ist kein Adventsgedicht,
aber als ich von den vielen Orkanen,
den Unwettern riesigen Ausmaßes las,
da kamen mir diese Zeilen in den Sinn.

Ich sah sie mir immer wieder nur an
und nun stelle ich sie doch noch ein…

 


image
Text u. Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 6.12.13

Wir hier unten im SW hatten bisher Glück, liebe Bärbel.
In der Nacht war es etwas heftiger, aber nun scheint die Sonne vom blankgeputzten Himmel, von sturmgepeitschen Meeren sowieso *g* und brechenden Bäumen keine Spur… Hurra
Schon die Arche Noah entstand, damit der Mensch die Möglichkeit hatte, den Naturgewalten zu entgehen u. je mehr wir der Natur ins Handwerk pfuschen, um so gewaltiger wird ihre Rache. Wie oft haben wir es schon erlebt.

Liebe morgendliche Grüße an Dich von Bruni

von minibar am 5.12.13 - http://minibares.wordpress.com

Liebe Bruni, wenn ich lese bzw. höre, dass in Schottland stundenlang der Strom ausgefallen ist, dann wird mir bang.
Hier bei uns hat er auch gewütet. Wir waren ab Mittag nicht mehr draußen. 
Sogar Gewitter war abends dabei.
Nun ist es ruhig draußen.
Aber die Küste, da kommt die nächste normale Flut, doch sie wird nicht normal sein.
Dass Wind solch eine Kraft haben kann, das ist echt eigenartig.
deine Bärbel

von bruni am 5.12.13

Liebe Barbara, ich hoffe es auch sehr, daß er bald vorüber sein wird, dieser Sturm, derr diesmal Xaver genannt wird…
Liebe Grüße von Bruni

gegen die Sturmgewalt kann der Mensch nicht an. Das ist schon gewaltig und Du beschreibst diese Winde mit ebensolchen Worten.
Hoffentlich hört der Spuk bald wieder auf.
LG
Barbara

von bruni am 5.12.13

ich hoffe es auch sehr, liebe Anna-Lena, mein Blick geht schon unentwegt nach draußen und ich beobachte die kleinste Bewegung im Bambus, den ich von hier so gut sehen kann. Liebe Grüße von Bruni

von bruni am 5.12.13

Liebe Diana, sie ist stark und wir sind ihr immer unterlegen. Meinen wir, wir hätten sie im Griff, dann rächt sie sich bitterböse an einer Stelle, die keiner vermutet hätte… Wir haben es oft genug erlebt. Liebe Grüße zu Dir und ich hoffe, daß sich der angekündigte Xaver nicht allzusehr aufplustert. Hoffentlich, denn ich bin in Wahrheit ein großer Hasenfuß, was Wind, Sturm, Orkan u. ä. betrifft.

Das hast du gut gemacht, liebe Bruni, das zeigt ein Mitgefühl mit denen, die sich heute unwohl fühlen werden, ob “Xaver” an ihre Haustür klopft oder nicht.

Hoffen wir auf nicht zu große Schäden.
Besorgte Grüße
Anna-Lena

von diana am 5.12.13 - http://versspruenge.wordpress.com

... ja, gegen die naturgewalt kommen wir letztlich eben doch nicht an.
es ist schon seltsam, was die natur vermag - im positiven wie im negativen sinne. die kraft spricht jedenfalls aus deinen zeilen!
einen lieben gruß zu dir, liebe bruni,
von diana

von bruni am 4.12.13

na ja, das nächste Sturmtief ist schon angesagt, liebe Mathilda, ich hoffe, wir werden es kaum bemerken. Mit dem Wind wehen, schnell wie er sein, das würde/wäre ich gerne, aber leider gelingt es mir nie *lächel*
Dir liebe Grüße am Morgen von mir

von Mathilda am 4.12.13 - http://einfachtilda.wordpress.com

Da steckt so viel Kraft in deinen Zeilen, als würdest du mit dem Wind um die Wette schreiben.
Bei uns alles im Normalbereich, aber alle Naturgewalten zeugen davon, wie stark die Natur überhaupt ist.

Liebe Grüße ♥ Mathilda

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image