Startseite | Kontakt | Impressum

Dezembernacht

Ein Platz am Rande
der kleinen Stadt,
die windschiefe Häuser
mit uralten klappernden
Läden hat


Das Pflaster eiskalt
Mattglänzende Steine
die der Mond bescheint


Geschlossene Buden
Stille ringsum,
doch Sterne hoch oben


Ein einsames Paar
dicht an dicht
und Arm in Arm


Sie gehen gemächlich,
die Zeit steht still,
atmet nicht mal


betrachtet die beiden,
sieht, wie sie stehn
und erkennt, wie
unmerklich schon ihre
Schatten vergehen

 

Und rosenrot leuchtet
schimmerndes Licht


während Dämmern
noch mit silberner
Mondsichel spricht

 

 


Sonntag, 22. Dez. 2013

Die Dezembernacht ist mein
eintausendzweihundertstes
Wortwerk / Gedicht / Poem

Ich habe es leider
erst nachträglich bemerkt

 

 


image
© Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 17.12.14

Das Fest des Friedens, der Liebe, liebe Petra, oh ja. Nichts anderes sollte es sein.
Und doch sind wir umgeben von Gewalt und Terror…und nichts ändert sich. Wie schrecklich ist das.
Herzliche Grüße an Dich von Bruni

von petra am 16.12.14

Liebe Bruni, wie schön und fast zärtlich beschreibst du die Zeit, die vor uns liegt.
Ich freue mich darauf, vor allem auf meine Familie, was für mich Weihnachten erst zu dem macht, was es eigentlich sein sollte.
Alles Liebe
Petra

von bruni am 23.12.13

Liebe Diana, eine toller Kommentar von Dir einen Tag vor Weihnachten *lächel*
Dir liebe Grüße und gute weihnachtliche Tage mit allen Deinen Lieben
sendet und wünscht Dir Bruni

von diana am 23.12.13 - http://versspruenge.wordpress.com

liebe bruni, einfach nur wunderschön, stimmungsvoll.
sehr gern gelesen.
liebe vorweihnachtliche sonnengrüße von
diana

von bruni am 22.12.13

Danke für Deinen feinen Kommentar, liebe Mathilda und liebe Grüße zum verklingenden 4. Advent von Bruni

von Mathilda am 22.12.13 - http://einfachtilda.wordpress.com

So ungefähr sieht der Himmel oft in der Winterszeit aus…deine Worte…wunderschön.

Grüßle ♥ Mathilda

von bruni am 22.12.13

So sollte es ankommen, liebe Anna-Lena.
Wie schön hast Du meine Idee beschrieben.
Es soll das Gegenstück zu hektischen neuzeitlichen Weihnachtsmärkten sein - die andere Seite einer leider meist nicht stillen Zeit.
Liebe Grüße an Dich zum vierten Adventssonntag von Bruni

Was für eine schön eingefangene Stimmung, liebe Bruni.
Nach der Hektik des Alltages scheint plötzlich alles geruhsamer zu gehen, wenn man es sehen kann und will.
Herzliche Grüße
Anna-Lena

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image