Startseite | Kontakt | Impressum

Unerhört

U n e r h ö r t
ist eines der vielen
vieldeutigen Worte,


eines von der Sorte,
die aufhorchen lassen,
auf der Stelle die
Neugierde auf den Plan
rufen, nach immer mehr
Information schreien,
ein prickelndes Wort


Unerhörtes Geschehen,
unglaubliches, kaum
zu beschreibendes,
das von den gemütlichen
Sitzen reißt und dich
dazu bringt, die Luft
anzuhalten und nach
Atem zu ringen


bei dem sich die Menge
die Mäuler zerreißt,
und der Sensationsgier
ihre große Stunde schlägt


Doch bedeutet es auch
ganz schlicht:
ungehört, nicht gehört
und unbeachtet, in die
Ecke gestellt wie ein
alter Regenschirm und
nie mehr abgeholt…


Es ist ein unerhört gutes,
ein aufreizendes, immer
wieder Interesse
erweckendes besonderes
Wort, das die Fantasie
stets aufs Neue anregt

U N   E R   H Ö R T


Dienstag, 27. Aug. 2013

Nur der Versuch einer
Worterklärung…


image
© Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 30.8.13

Es gibt so viele Worte, die mehr als eine Bedeutung haben u.schon eine andere Vorsilbe schafft eine neue Bedeutung.

Ein Gebet, das nicht erhört wird, ist noch lange nicht unerhört… Unerhört mutige Menschen beäuge ich mit Argusaugen u. frage mich, was sie sich oder anderen beweisen möchten… Unerhörter Mut kann lebensgefährlich sein, liebe Bärbel.
Das Schöne an der Sprache ist, daß jedem viel dazu einfällt u. jeder Einfall einen neuen nach sich zieht.
Liebe Grüße von mir

von minibar am 30.8.13 - http://minibares.wordpress.com

Liebe Bruni, so ging es mir heute mit vergessen und gegessen.
Darüber haben wir uns im Wagen unterhalten, war schon witzig.
Aber genau, unerhört, nicht gehört?
unerhört wirksam gleich wahnsinnig
interessant?
Oder auch, das ist ja unerhört sprich unverschämt.
Unerhört mutig, also zu bewundern.
ich fürchte, es gibt noch mehr Bedeutungen, lach.
deine Bärbel

von bruni am 29.8.13

es schmeckt vermutlich nach versteckten Sensationen, liebe aNette, mein un er hörtes Gedicht grin
Mit geht es ja ähnlich wie Dir, ich bin auch neugierig und lausche intensiv dem Geflüster, das sich über UNERHÖRTES die Mäuler zerreißt…
LG zu Dir

von aNette am 29.8.13 - http://www.magic-colors.eu/Blog/

Un-er-hört. Jeder hat dabei seine eigene Geschichte im Kopf. Ich bin ein neugieriger Mensch. Unerhörtes möchte ich natürlich sofort erfahren, mitdiskutieren und weitertratschen, manchmal zumindest wink Köstlich dein Gedicht. lg aNette

von bruni am 28.8.13

oh ja, liebe Anna-Lena, das würde ich jetzt auch sagen, UNERHÖRT, wie er sich da verhalten hat. Sprachlos wird man da, bekommt den Mund vor Staunen nicht mehr zu…
In diesem Fall hilft nur: Abhaken, nie mehr hingehen u. diesen Zahnarztmensch vergessen, also das, was Du sowieso tun wolltest.
Lieber Gruß in die Nacht von mir

Da hast du aber gerade ganz tief einen Punkt bei mir getroffen. Mein Erlebnis gestern war UNERHÖRT.
Mein Zahnarzt ist laut Gutachten eines anderen Zahnarztes eigentlich verpflichtet, die mit Mängeln behaftete Brücke vom Januar 2012 zu erneuern. Ich habe noch Garantieansprüche. Daher war ich gestern bei ihm. Und was war? Er fertigte mich ab mit den Worten: Sie bekommen Ihr Geld zurück, suchen Sie sich doch einen anderen Zahnarzt.

Eigentlich das Beste, was mir passieren konnte, denn Vertrauen habe ich keines in ihn und hatte mich schon auf ein längeres Streitgespräch mit ihm eingerichtet.
Aber mit diesen Worten ließ er mich stehen bzw. in seinem Stuhl sitzen. Das ist doch wohl UNERHÖRT!!??!!

Liebe Grüße von mir grin!

von bruni am 27.8.13

aufgeschreckt durch die Unerschrockenheit der Gemeinheit, das Ungehörige der Tat, schreist Du Dein UNERHÖRT heraus. Ich hoffe, es verklingt nicht ungehört, lieber Helmut

von Helmut Maier am 27.8.13 - http://www.maier-lyrik.de/blog

Von wie viel Bösem glaube ich
gar nie etwas hören zu müssen.
Wie hilflos bin ich, wenn es dann doch geschieht.

Unerhört! Unerhört! Unerhört
in meinem Hoffen verzweifle ich.

von bruni am 27.8.13

das ist das total Interessante an den Worten, liebe Astrid, jeder interpretiert anders, jeder denkt anders, formuliert anders, hat eigene Gedanken, die er an die erste Stelle setzt… und diese ungehörten Worte… Berge davon bedecken die Erde und unerhört finde ich es auch, wie oftmals so leichtfertig mit Worten umgegangen wird, schwerwiegenden Worten und wie groß sind dann die Mißverständnisse, die zwischen den Menschen entstehen.
Liebe Grüße zum Dienstagmorgen an Dich

von Astrid Bergmann am 27.8.13 - http://astrid-bergmann.blog.de

...worte die nie gehört werden, das war das erste an was ich dachte.
lg
astrid

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image