Startseite | Kontakt | Impressum

Verborgener See

Ein prachtvoll
gewaltiger Wasserfall
bin ich nicht, sprudelnd
und überschäumend,


eher bin ich der stille
See, verborgen hinter
hohen und dichten
Schilfgräsern, von Algen
gesättigt, der in seinen
Tiefen glitzernde und
silbrige Schätze birgt
und dessen Schatten ein
Schwanennest schützt.


Sind die Tage dann hell,
doch die Sonne blinzelt
verschlafen unter langen
dichten Wimpern hervor,
siehst du die Schwänin
mit ihren Jungen, wie sie
anmutig ihre Kreise zieht.


Stille legt sich wie ein Mantel
um mich,  den kleinen
verborgenen See, während
verstohlenes Plätschern
an deine Ohren gelangt und
die zarteste aller Melodien
erklingt, als die Schwänin
leise für ihre Jungen singt.


Mittwochabend, 12.Sept.2012


image
(c) Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 18.9.12

Das finde ich aber schön, daß Du auch ein Faible für die unscheinbaren u. verstecktren kleinen Wasserinselchen hast, liebe Astrid.

von Astrid Bergmann am 18.9.12 - http://astrid-bergmann-3.blog.de

ich mag diese kleinen seen und teiche auch.
ein sehr schönes gedicht. grin
lg
astrid

von minibar am 16.9.12 - http://minibares.wordpress.com

Welchen Turm? Von der Windeck?
Diese andere Treppe ist auch super, das ist wahr.

von bruni am 14.9.12

Genau, liebe Monika, an stillen Seen findest Du die meisten Wunder, Du mußt nur Deine Augen u.die Sinne öffnen.
Dir einen lieben Gruß von mir

von syntaxia am 14.9.12 - http://webloggia.wordpress.com

Unterschätzt wird oft, was stille Seen bergen. Es muss gar nicht immer spektakulär sein, nicht wahr?!

..grüßt dich Monika

von bruni am 13.9.12

*lach*, ja, das glaube ich Dir gerne, liebe Anna-Lena, wenn der Wind weht! Manchmal muß man sich Luft schaffen u.dann schlagen sie hoch, die Wellen…, an die erinnert sich dann mancher.
Dir einen lieben Gruß in die Nacht

Da sind wir schon zwei stille Seen, liebe Bruni. Doch bei Wind peitschen meine Wassermassen schon mal hoch und hinterlassen einen bleibenden Eindruck grin .

Liebe Grüße vor dem Schlafengehen,
Anna-Lena

von bruni am 13.9.12

*strahl Dich an*
ich liebe diese kleinen versteckten Seen, die manchmal auch nur Teiche sind.
Oft sind sie fast zugewachsen und man kommt kaum hin, aber der Blick ist meist schon dort, weil er meint, dahin fliegen zu müssen…

von finbarsgift am 13.9.12 - http://finbarsgift.wordpress.com/

was für ein stilles poetisches kleinod
und doch soooo prächtig…

von bruni am 13.9.12

Hallo Bärbel, wart Ihr dann doch noch in Ladenburg. Wenn man hier in der Region ist, sollte man es sich schon angucken, geht ja schnell, ist nicht sehr groß. grin Ihr habt dann wohl am Neckar gestanden. In der Nähe der Fähre?
Ich bin heute nochmal den Turm hoch-u. runter marschiert u.habe Bilderchen gemacht. Nun ist ein anderes bei der “alten Treppe”

von minibar am 13.9.12 - http://minibares.wordpress.com

Schwäne haben wir gesehen, am anderen Ufer. Ach, das war am letzten Tag in Ladenburg.
Leider haben wir hier bei uns am Ententeich keine Schwäne mehr. Das bedaure ich sehr.
Die Seerosen sind so schön!
Und die Schwänin zieht mit ihren Jungen leise singend ihre Bahn…

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image