Startseite | Kontakt | Impressum

Musik in allen Dingen

Musik dich in
die Arme nimmt,
dein Herz aus
voller Kehle singt

Blätter rauschen,
Bienen summen,
Tauben gurren,
Amseln flöten,

Flüsse plätschern,
springen froh, Wellen
atmen Weltenlieder,
unentwegt und
immer wieder

Kinder spielen, laufen
lachend durch den
mittagswarmen Sand
Mütter summen abends
Lieder und am nächsten
Morgen wieder
Väter brummen Baß
dazu und die Kindlein
haben Ruh

Geigen seufzen,
streicheln, strahlen,
Orgeln jubelnd
jubilieren, während
Kuppeln beben,
Stimmen leben

Die Seele singt.
Sie kennt das Lied,
das durch tiefe
Täler dringt

So liegt ein Lied in
allen Dingen, du mußt
es hören, statt zu
ringen mit den allzu
stillen Dingen

Freitag, 21.Sept.2012

 


image
(c) Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 26.9.12

Liebe Astrid, einer meiner Lieblingsfilme ist es, den Du da nennst. Ich höre auch oft die Musik dazu.
Wie recht Du doch hast, auch die Grausamen singen. Denk an die Kampeslieder.
O Graus, oh Schrecken
LG zu Dir

von Astrid Bergmann am 26.9.12 - http://astrid-bergmann-3.blog.de

wie schön du es beschreibst das singen, tönen und jubilieren der Natur und des menschen.
du solltest mal den film ” Wie im Himmel ” anschauen
da geht es um das singen und um die menschen.
aber auch singende menschen können grausam sein, leider.
jetzt habe ich noch eine brücke zu deinem neuen gedicht geschlagen.
wünsche dir eine gute nacht.
lg
astrid

von bruni am 23.9.12

Wieder zurück? Klar, weiß es ja schon *lächel*
Es ist ein Lied für alle Lieder der Welt, für die Musik, die in allem liegt, für die Melodien, die um Dich herum erklingen, wenn Deine Sinne geöffnet sind und hören, wie das Leben klingt *.*.* LG an Dich, liebe Anna-Lena

von Anna-Lena am 23.9.12 - http://visitenkartemyblog.wordpress.com/

Ist das ein Sommerabschiedslied, liebe Bruni? Es klingt so grün und bunt, kraftvoll und leuchtend, als rufe der Sommer mit all seiner Kraft.

Liebe Grüße zu dir,
Anna-Lena

von bruni am 23.9.12

freue mich sehr, daß Du gerade dieses Gedicht gefunden hast, lieber Finbar

von finbarsgift am 23.9.12 - http://finbarsgift.wordpress.com/

poesiemusik hier erklingt
und alle welten tönen mit
wie schön, liebe bruni.
wie schön…

von bruni am 23.9.12

Es war mein Versuch zu zeigen, daß tatsächlich in allen Dingen Musik liegt, es sei denn, es ist etwas im Laufe der Zeit zu granithartem Stein geworden.
Vielleicht gibt es für den ja auch ein Rezept, aber das kenne ich noch nicht…
LG von mir zu Dir, liebe Barbara

von ahora am 23.9.12 - http://ahora-giocanda.blogspot.com

Musik im Blut sucht Ausdruck und benutzt dazu Worte. Sehr schön.

Liebe Grüße
Barbara

von bruni am 22.9.12

Liebe Anette, wie gut tun mir Deine Zeilen. Du weißt, daß ich ein großer Zweifler bin u. wenn nicht manchmal solche Worte, wie von Dir jetzt, kommen, dann bin ich schon oftmals unsicher, ob es überhaupt einen Sinn macht, was ich da treibe…
Dir ein wunderschönes u. sonniges Wochenende u.natürlich einen tollen Herbstanfang! grin

von bruni am 22.9.12

Guten Morgen, liebe Regina, wie gut kann ich Dich da verstehen. Ein guter Lehrer kann da unendlich viel vermitteln, denke ich. Wie schön, Dich mal wieder hier zu lesen. Alles Liebe von Bruni

von aNette am 22.9.12 - http://www.magic-colors.eu/Blog/

Ahhh, ist das wieder schön. Besonders die Zusammenfassung im letzten Abschnitt hat es in sich. Schon deine Zeilen sind Musik. Ich höre sie in meinem Ohr klingen. Wem das gelingt, ist ein wahrhaft großer Künstler grin
Dir einen schönen Herbstanfang lb. Bruni und eine schöes WE, lg aNette

So schön, dein Gedicht. Es passt auch gut zu mir, denn die Musik ist mein Leben und immer, wenn es mir gelingt, einem Kind das zu vermitteln, wie gut Musik tut und es nicht nur ein Üben und Quälen ist, dann habe ich wieder ein Stückchen mehr erreicht und das tut gut.
Liebe Grüße zum Wochenende
Regina

von bruni am 21.9.12

Ja, liebe Monika, sie ist wirklich ein Lebenselixier, sie trägt und tröstet.

Natürlich ist mir Eichendorff dann auch eingefallen, als ich zum Schluß kam, Du kannst es deutlich erkennen. *lächel*
Einen lieben Gruß von Bruni in die Nacht hinein

von bruni am 21.9.12

Liebe Bärbel, ich weiß, wie sehr Du die Chormusik liebst u.ich kann Dich so gut verstehen, auch wenn ich selbst nicht in einem Chor singe.
Alles Liebe für Dich und ein wunderschönes Wochenende Dir u. dem Peter

von syntaxia am 21.9.12 - http://webloggia.wordpress.com

Musik heilt und tröstet, beschwingt, unterstreicht Stille und kann selbst laut sein. Musik ist unendlich, sie komponiert sich immer wieder neu.
Musik kann ein Lebenselexier sein. Was wären wir ohne Musik? Vor allem die in der Natur?!
Schläft ein Lied in allen Dingen,
die da träumen fort und fort,
und die Welt hebt an zu singen,
triffst du nur das Zauberwort.
Ja, das wusste schon von Eichendorff zu beschreiben.

..grüßt dich Monika

von minibar am 21.9.12 - http://minibares.wordpress.com

Ja, Sonntag vormittag singen wir wieder. Zur Eröffnung der Kolping-Kulturtage.
Ich freu mich schon.
Es sind so schöne, positive Lieder.
Damit Gott und denen unten in der Kirche eine Freude machen, das ist einfach wunderbar.
Leider begleitet uns nur eine Orgel, keine Geigen wink
Dir ein gutes Wochenende, liebe Bruni,
deine Bärbel

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image