Startseite | Kontakt | Impressum

Herzensruf

Du sprichst, doch
hör ich dich nicht


Du lachst, doch
versteh ich dich nicht


Du rufst mich in
Gedanken, spürtest
mein Wanken


Dein Ruf dringt in
mein Herz hinein


läßt mich nahe
bei dir sein


Donnerstagnacht, 20.Sept.2012


image
(c) Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 29.9.12

manche Rufe sind sehr, sehr leise u. kaum zu hören… LG zu Dir
PS Nicht mehr traurig sein

von Karfunkelfee am 29.9.12

Ein Gedicht wie ein tiefer Wunsch.
Oh, ja…

Liebe Grüße von der Fee
(gerade ein wenig nachdenklich und traurig über ungehörte Rufe…)

von bruni am 23.9.12

der Ruf, den das Herz sendet, ist nicht zu überhören. Was Worte oft nicht schaffen, das schafft ein offenes Herz mit links.  *lächel*

von finbarsgift am 23.9.12 - http://finbarsgift.wordpress.com/

nur ein paar wenige zeilen
sehr gekonnt gesetzt:
was für eine aussage!

von bruni am 22.9.12

wo denn, Anettchen, ist doch alles ok *grins* (dankesehr)!
Dein Kommentar spricht mir aus dem Herzen.
Einen sehr lieben Gruß an Dich

von bruni am 22.9.12

Hallo Maren, genau so habe ich es auch gemeint, wenn dieser Ruf (der Ruf des Herzens) dann folgt, dann kommt auch dieses Erkennen, das fühlende Hören.
Einen lieben lächelnden herzlichen Gruß zu Dir

von aNette am 22.9.12 - http://www.magic-colors.eu/Blog/

Wer kennt dieses Gefühl nicht, wenn aus Distanz endlich Nähe wird? Ein schönes erhebendes Gefühl. Das macht das Leben aus, dafür bangen, hoffen und leben wir. Wer etwas anderes behauptet ist ein Ignorant oder abgestumpft grin
(füge mal in dem 2. Wort noch ein s ein.)
lg aNette

von Maren Brüning am 22.9.12

...wenn Herzen Herzen rufen, muss man nicht hören, sondern FÜHLEN können smile
Freitagnachtgruß (ooh, schon Samstag Morgen…) aus HH und ein gefühlvolles Wochenende wünscht Dir HERZlich Maren smile

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image