Startseite | Kontakt | Impressum

Die alte Treppe

Still und nachdenklich
stehe ich und seh mir
die uralte Treppe an


Bröckelnd und alt,
rötlich, sandig,
abgetreten, wie flach
schon die Mitten,
durch vergangene
Zeiten abgewetzt,
Stein zersetzt.


Ich stehe, suche
zaudernd den Weg


Es zieht mich hinauf
zu Bergen und Winden,
zur lichten Höhe, zum
Söller, zur Spitze, zum
Turm in den Wolken,


doch auch zur Erde,
in die Höhle hinab,
zu Gruften und Gräbern,
Trauer und Tränen.
In Not und Pein
mitten hinein


Dunkelstes Denken,
Hades und Hölle

Vergangene Zeit?


Ich steige hinauf,
werde schneller und
schneller, erklimme
die Höhe, lasse
Finsternis sehr langsam
hinter mir, dreh mich
nach Osten, lausche
himmlischem Klang
und sphärisch leisem
Sternengesang


Sonntagabend, 9.Sept.2012

 

 

 


image
(c) Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 1.10.12

Liebe Fee, diese Treppe auf dem Foto bin ich tatsächlich hochgestiegen,da hatte ich das Gedicht schon fix und fertig. Es fehlte mir nur noch ein Foto. Nach dem Hochkraxeln hatte ich Muskelkater u. dann ging ich diese Treppe wieder u. der Muskelkater war weg. Er hatte wohl die Flucht ergriffen.

Wie schön sind Deine Worte wieder, die Du dazu gefunden hast.
Einen lieben Gruß schicke ich Dir u.winke, nachdem ich die Treppe nun schon wieder erklommen habe. *lächel*

von Karfunkelfee am 1.10.12

Da geh ich eine Treppe, die schon alt ist und ausgetreten wie die Zeit selbst. Es läuft sich gut auf den Stufen, im Dunkeln werde ich kurzatmig, es ist leicht, einen langen Atem haben zu können, wenn am Ende der Treppe eine lichtvolle Hoffnung steht. Ich gehe mit gebeugtem Kopf, denn manche der alten Stufen sind tückisch, manche Steine ausgeschlagen oder rutschig. Doch ab und an halte ich inne. Und schaue nach oben zum Licht.

Dein Gedicht ließ mich
nicht -
los!

Tolles Ding…

Drücker von der Fee

von bruni am 12.9.12

Hallöchen, liebe Babs, das Gedicht wartete nur noch auf ein passendes Foto…  Die Stufen brachten mir tatsächlich einen Muskelkater ein *lach*. Ich überlege, ob ich jetzt öfter mal da hochgehe… grin
Es war schön mit Euch beiden. Ich werde beide Burgen von Euch grüßen, wenn ich vorbeikomme. Einen lächelnden Gruß von mir

von minibar am 12.9.12 - http://minibares.wordpress.com

Liebste Bruni, dass die Treppe unten sogar ein Loch hat, hatte ich gar nicht gesehen. Aber diese hohen Stufen, die waren schon was Besonderes.
Toll, dein Gedicht, das hattest du wohl schon vorher geschrieben?
Ich habe meine Fotos noch nicht geladen. Keine Ahnung, ob sie was geworden sind.
Jo, da oben war es schön windig, tat bei der Hitze ja auch gut wink
Ganz liebe Grüße an dich ♥
Und tausend Dank für den wundervollen Tag ♥
deine Bärbel und der Peter

von bruni am 11.9.12

Liebe Anna-Lena, ich glaube, die Treppe auf dem Foto und die im Text sind sehr unterschiedlich. *lach*
Die eine brachte mir Muskelkater und die andere brachte mich nur in Gedanken in Bewegung grin LG an Dich

von Anna-Lena am 11.9.12 - http://visitenkartemyblog.wordpress.com/

Obwohl sie nicht Vertrauen erweckend aussieht, könnte sie sicher lange Geschichten erzählen grin

LG am späten Abend,
Anna-Lena

von bruni am 11.9.12

ja, es könnte ein Traum sein, so habe ich sie auch behandelt, diese alte Treppe, liebe Barbara

von ahora am 11.9.12 - http://ahora-giocanda.blogspot.com

hört sich an wie ein Traum.

Liebe Grüße Barbara

von bruni am 10.9.12

*lach*, ja, Du weißt doch, wie hell das Licht leuchten kann u. dahin möchte ich eben, ins Licht u. aus dem Dunkel heraus.
Vorher muß es natürlich eine Verschnaufpause geben auf einer schönen breiten Stufe grin
LG von mir

von finbarsgift am 10.9.12

du schaffst es nach oben hin immer schneller zu gehen? wow! bei mir ist das umgekehrt! *g*

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image