Startseite | Kontakt | Impressum

Letzte Blätter

Rauer Reif bedeckt
die frühen Dächer
Kälte kriecht durch
Mauerritzen,
droht Sommerresten
mit schüttelndem Frost

Von fallenden Blättern
leuchtet noch goldene
Wärme. Rotes heizt
mit letzter Kraft,
weiß um Präsenz der
herbstlichen Macht

Gefallene Schönheit
vor meinen Füßen
Mitleid spricht und
haucht sie an

Wie eisig schaut der
Frost nun zu, läßt
keines der Blätter
in seiner Ruh

Sie verharren,
erstarren, wie kalt
ist die Erde. Wir
ahnen, daß uns nun
winterlich werde

Montagabend, 29.Okt.2012


image
© bruni kantz

Kommentare

von bruni am 2.11.12

Liebe Reneé, es war ein wunderschöner Nachmittag, doch kommende Kälte war deutlich zu spüren.
Ich wünsch Dir auch ein schönes Wochenende mit vielen neuen Eindrücken für ein nächstes Gedicht. LG von mir

von renée am 2.11.12 - http://gotrabhu.wordpress.com/

ein wunderbares sich einfühlen in das wechselhafte geschehen in der natur. bildlich wunderbar geschaffen und ein herrliches bild dazu! schön, dein gedicht zu lesen!
ich wünsche dir ein wunderbares wochenende, liebe bruni und schicke dir herzliche grüsse
renée

von bruni am 31.10.12

Bei uns sieht es heute schön aus, liebe Anna-Lena, heute leuchtet der Tag u. gestern begann er trübselig und verweint.
Wie sehr beeinflusst es uns, dieses Wetter. Ob wir es wollen oder nicht, seine Stimmung steckt an, wie ein gemeiner Virus.
Dir einen lieben Gruß von mir grin

von Anna-Lena am 31.10.12 - https://visitenkartemyblog.wordpress.com/

Vortrefflich geben deine Worte die Stimmung wieder, die sich gerade überall ausbreitet.
Noch gestern empfand ich die Zuckungen des schwachen goldenen Oktober und heute kamen die Novembervorboten, grau und nieselig.

Gute-Nacht-Grüße
Anna-Lena

von bruni am 30.10.12

aha, Du hast also einen richtig schönen herbstlichen Spaziergang gemacht, liebe Maren u. es scheint mir, Du hast ihn nicht alleine gemacht. grin Einen lieben lächelnden Gruß von mir zu Dir da oben im Norden.

von Maren Brüning am 30.10.12

...es knacht und raschelt unter den Füßen, weiße Wölkchen kommen aus der Nase, die Gedanken sind eingehüllt in kalte aber frische Luft, die den Kopf frei macht… Nichts geht über einen schönen Herbstspaziergang durch raschelndes Laub, langsam hochkriechende Kälte in den Muskeln, die sich dann in heimeliger Wärme zu Hause bei einem heißen Tee und eingehüllt in einer warmen, kuscheligen Wolldecke bei Kerzenlicht wieder entspannen… Herbst kann sooo schön sein… Ganz doll farbige Grüße aus dem sonnigen, herbstlichen Hamburg von Maren

von bruni am 30.10.12

Heute haben wir auch keinen Rauhreif. Heute ist es grau u.regnet leicht.
Es soll aber am Mittag schöner werden, ich hoffe auf einige Sonnenstrahlen, liebe Mathilda. Ich mag ihn, den Herbst, aber gar so unfreundlich müßte er mich nicht ansehen… grin

von Mathilda am 30.10.12 - http://einfachtilda.wordpress.com

Leider konnte ich so schöne Frostblätter noch gar nirgends finden, überhaupt keinen Rauhreif, aber die Nächte sind sehr kalt und am Tag fröstele ich fast nur.
Sicherlich sind die Temperaturen schon leicht unter Minus, aber ich kann mich sogar noch an Cosmeen erfreuen und hätten sie Frost bekommen, dann würden sie nicht mehr so herrlich blühen…der Winter kommt, aber er darf sich noch Zeit lassen, denn meine Jahreszeit ist der Sommer, da lebe ich auf. Herbst und Winter bringen mir oft Traurigkeit, aber ich versuche auch die herbstichen Schönheiten zu sehen und freue mich über jeden Sonnenstrahl.
Nun ist es spät, so geht es mir fast täglich und zum Glück habe ich noch ein paar Tage frei, ansonsten klingelt der Wecker um 6:30Uhr.
Du schläfst schon und so wünsche ich dir einen Dienstag voll schöner Erlebnisse.

Mathilda

von bruni am 29.10.12

Danke für die Wärme, liebe Bärbel, ich kann sie gut brauchen. Es ist ganz schön kalt geworden. Einen lieben schon fast nächtlichen Gruß von mir

von minibar am 29.10.12 - http://minibares.wordpress.com

Das Foto gefällt mir, liebe Bruni, so schaut es fast überall aus, aber du hast es festgehalten.
Heute lagen überall so viele Blätter herum, die Kälte hat sie wohl so schnell fallen lassen. Hier hat es nicht geschneit,aber es war unter 0 Grad. Die Sonne hat bis gestern geschienen. Der goldene Oktober war schon echt super!
ja, jetzt die Blätter, die bald nicht mehr unter unseren Füßen rascheln, wenn wir durchgehen. Noch tun sie’s, grins.

Es wird nochmal etwas wärmer werden, aber der Winter ist nicht mehr fern, das steht fest.
Ganz liebe Grüße und viel Wärme schick ich dir
deine Bärbel

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image