Startseite | Kontakt | Impressum

Hinter dem Spiegel

Die letzten
Rosen halt
ich fest,


blick in den
Spiegel an
der Wand


und trete
langsam in
das Land,


das ich
in diesem
Spiegel fand

 

Donnerstagnacht,11.Okt.2012

 


image
(c) Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 19.10.12

Liebe Renée, als ich schrieb, hatte ich auch diese Gedanken im Kopf, genau wie Du. Die Welt, in die frau/mann tritt, wenn man die Wirklichkeit hinter sich lassen möchte. Das andere dann magisch zieht…
Den Spiegel selbst habe ich mir im Moment des Fotogrfierens nicht so genau angesehen. Erst danach kamen mir alle diese Gedanken
Wie schön, daß Du hier warst bei mir.

von Renée am 19.10.12 - http://gotrabhu.wordpress.com/

ach, dieses gedicht sehe ich mal ganz anders, geheimnisvoller und tiefer auch vielleicht… die welt hinter dem spiegel… ich denke, auch mut gehört dazu, sie zu sehen oder sehen zu wollen. auch schönes, wunderschönes birgt sich in ihr… ein gedicht, das mir sehr gefällt. liebe grüsse dir, bruni! renée
p.s. ein interessanter spiegel, der seitlich gebrochen wird und schon dadurch sehr interessant wirkt…!

von bruni am 18.10.12

Hallo, lieber Helmut, wenn es diese Welten, also unsere Fantasie, nicht gäbe, würden wir alt aussehen. Wo blieben Visionen, Träume u. Wünsche? Wir brauchen sie dringend, diese andere Welt
Dir einen lieben Gruß von mir

von Helmut Maier am 18.10.12 - http://www.maier-lyrik.de/blog

Ja, wenn es nicht auch diese andere Welt gäbe ...

Liebe Grüße
Helmut

von bruni am 15.10.12

*lach*, na Du, was tust Du um diese Zeit noch hier? Solltest Du nicht schon im Bett liegen und wundersame Träume träumen? Lieber Gruß von mir

von Wolfgang am 15.10.12 - http://waushh2.wordpress.com

“Spieglein, Spieglein an der Wand,
lass Bruni ins geheime Land.” -
“Schau einfach mal genauer hin,
dann siehst Du es: Sie ist schon drin!”
—-
Einen lieben Gruß von Wolfgang

von bruni am 14.10.12

Na, was hast Du denn gemacht, liebe Anna-Lena? Du mußt doch nur die Augen schließen und hindurch gehen. Es ist ganz einfach, wirklich. Wahrscheinlich hast Du eine kritische Frage gestellt u. da hat er erst mal dicht gemacht. *lach*

Was man wohl sieht, wenn man hinter dem Spiegel ist? Ich habe es versucht, aber er lässt mich einfach nicht durch :-( .

Gute-Nacht-Grüße
Anna-Lena

von bruni am 13.10.12

und ich trat ein, in die Welt
in der die Träume wohnten u. war sehr verwundert, lieber Finbar daß ich so leicht hineingelangte. Doch dann erinnerte ich mich, daß ich Elsa hieß u. ich wunderte mich nicht mehr… grin

von finbarsgift am 13.10.12

im spiegel siehst du die wahrheit
hinter dem spiegel beginnen die
welten der träume…

von bruni am 12.10.12

tja, da hast Du wohl recht, liebes Bärbelchen. Es ist mir gar nicht geheuer.
Hier bin ich wenigstens im dezenten Dunkel… Nun verschwinde ich aber schnell wieder im Land hinter dem Spiegel u. bin gleich nicht mehr zu sehen. Nein, nein, es wird keine Scherben geben; ich werde aufpassen.

von minibar am 12.10.12 - http://minibares.wordpress.com

Heute bist du aber oft zu sehen. Bei mir auch wink
Super ist das Foto.
Die Rosen haben sich vermehrt, und du bist nun verschwunden. Im Land hinter dem Spiegel. Hoffentlich kommst du heil zurück, nicht dass es Scherben gibt :!:  Der Spiegel wird ja noch gebraucht und du auch, ganz besonders du ♥
Deine Bärbel

von bruni am 12.10.12

klar, liebe Fee, hat sie es bedacht u. sich heimlich ins Fäustchen gelacht…
In der Regel renne ich weg, wenn fotografiert wird, hier machte ich mit mir selbst eine Ausnahme u.diese Aufnahme. Einen lächelnden Gruß von mir

von Karfunkelfee am 12.10.12

Da knipste eine die letzten Sommerrosen
auf der porzellanenen Badkonsole
in einer gläsernen Dose
sie überlegte
die Rosen blitztechnisch zu verdichten
sei nicht schwer
könnt sie das Arrangement vor dem Badezimmerspiegel belichten
gäbe das bildtechnisch sogar noch viel mehr her
stellte sich vor die Blumen ohne Krumen
vor dem Spiegel
in der gläsernen Dose
mit dem Knipsding in der Hand
bedachte jedoch nicht, dass es ein Spiegel sei vor dem sie steht und nicht die weiße Badezimmerwand,
das Bild zeigt mir die ganze Chose
mit losen Blumen in gläserner Dose
und davor mit Apparat
eine dritte,
eine schwarze lichtsuchende
Sommerrose…
hat sie wohl daran gedacht,
dass sie von sich selbst
mit dem schönen Blumenbild
auch ein Bild von sich selbst
hat gemacht?

Lieben Morgengruß in den blöden Regen,
vom feechen

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image