Startseite | Kontakt | Impressum

Über die Zeit

Wenn du viel Zeit hast, bist Du reich, denn Zeit
ist Geld und Geld ist Macht.
So heißt es wenigstens und Macht haben die, die
reich sind an Durchsetzungsvermögen.

Macht scheint erstrebenswert zu sein.

Müßiggänger sind reich an Zeit, evtl.auch reich
an Gedanken.

Wird den Menschen ihre Zeit durch graugesichtige
Zeitdiebe gestohlen, verlieren sie diesen Reichtum.
Sie werden zu armen Schluckern, die keine Zeit
mehr haben, ihr Leben zu genießen.
Wir wundern uns unentwegt, wo die vergangene Zeit
geblieben ist. Wir rennen ihr hinterher und holen
sie nie wieder ein.
Wir teilen die Zeit in Sekunden, Minuten, Stunden,
Tage, Wochen und Jahre.
Wir brauchen diese “Ordnung” in unseren Köpfen,
die mit dem allgemeinen und doch sehr abstrakten
Zeitbegriff stark überfordert sind.

Nun sind wir schlauer, denn wir können die
Zeiteinheiten genau benennen, die wir verbrauchen.

Wir lieben die wertvolle Zeit, die wir möglichst
sinnvoll verbringen.
Doch worin liegt er denn, dieser Sinn?
Wie verbringen wir sie sinnvoll, die sogenannte
Zeit, die wir doch auch Hugo oder Kunigunde nennen
könnten? Nein, das können wir nicht???
Warum denn nicht?

Ach so, wir haben uns an diesen Begriff
Z E I T gewöhnt!  Warum, um Gottes Willen, ist es dann
ein so schrecklich kurzes Wort? Ein einsilbiges Wort nur!

Werden wir einsilbig bei der Erklärung oder ist
der Begriff Zeit einsilbig, weil unsere Erdenzeit,
nach der wir rechnen, so kurz bemessen ist?

Nicht zu greifen und noch weniger zu begreifen
ist sie, die Zeit, die unentwegt rennt und doch
so unendlich langsam vergehen kann.


Donnerstagnachmittag, 28. Nov. 2012

Ich lese zur Zeit Momo von Michael Ende

 

 

 




Kommentare

von bruni am 30.11.12

Lieber mono-Finbar, ich muß mal wieder bei Dir nachlesen. Wie schön, daß Du hier warst *freu* u. wenn Du lyrischer über die Zeit lesen möchtest, dann hier
http://wortbehagen.de/index.php/gedichte/2012/juni/zeit
oder hier, ach nein, das kennst Du schon *lächel*

von finbar am 30.11.12

http://finbarsgift.wordpress.com/2012/08/07/die-zeit/

http://mono8no8aware.wordpress.com/2011/04/30/die-zeit-heilt-keine-wunden/

die zeit ist alles und nichts
sie ist vor allem unermesslich
und für uns unverstehbar
und deswegen haben wir die uhr
und die sekunden erfunden,
es gibt sie nicht wirklich,
aber wir haben nun was zum daran festhalten…
schönes momo-zeit-fazit von dir!

von bruni am 29.11.12

weil er dem Tag die Zeit stiehlt, liebe Barbara? Ein sehr alter Ausdruck, ich glaube fast, die Jungen werden ihn gar nicht kennen. Lächelnde Grüße von mir

von ahora am 29.11.12 - http://ahora-giocanda.blogspot.com

Warum sagen manche nur Tagedieb zu jemanden, der den Tag genießt?

von bruni am 29.11.12

Das glaube ich Dir sehr gerne, liebe Bärbel. Eine solche Zeit schmiedet immer wieder aufs Neue zusammen. Sie bringt Euch Stärke für den Alltag.
Liebe Grüße sende ich Dir

von minibar am 29.11.12 - http://minibares.wordpress.com

Das Vertrackte ist, dass wir nicht wissen, wieviel Zeit uns gegeben ist.
Vermutlich würden wir dann ganz anders leben, unsere Zeit anders einteilen.
Wir versuchen, in unserer freien Zeit möglichst viel gemeinsam zu unternehmen. Das ist eigentlich immer schön. Davon zehren wir dann mindestens ein paar Tage…
Ganz liebe Grüße von deiner Bärbel

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image