Startseite | Kontakt | Impressum

Der Lebensweg

es windet sich der Lebensweg
wie eine glänzend schwarze
Riesenschlange, bäumt sich
hoch, krümmt sich krass und
bricht zusammen,
Panik, Angst, ein Dunkeltier,
deine Augen blicken stier

doch es weitet sich der Weg,
führt dich über einen Steg,
zeigt dir Quellen und du
stillst den Frust, deinen
argen Lebensdurst
sprudelnd rauscht ein
Wasserfall, stürmt zu Tale,
überwindet Brocken, die der
Lust im Wege hocken,

braust gewaltig, trägt dich
mit, lebensvoll ist nun dein
Schritt für ne Weile hält die
Eile. Freude trägst du in den
Armen, schwebst und tanzt,
kommst gut voran

Achtung, Kurve, halte ein,
diese Kurve ist nicht harmlos,
Schotter liegt hier allerhand
deine Füße sind gepeinigt,
heulen auf und sind voll
Wunden, bis die Stelle
überwunden und der Weg
dann weitergeht,

doch ein Fels im Wege steht,
dick und mächtig, plump und
schwer, du kraxelst mühsam,
schreist nach Luft, ahnst
den Gipfel durch den Nebel,
hangelst dich mit letzter
Kraft, brauchst nun Ruhe,
suchst dir Schutz
Eine Höhle, kaum zu sehen,
gerade noch zur rechten Zeit

Nun kannst du rasten, dich
verweilen, Wunden
pflegen, dich in weiche
Gräser legen und dich
dann doch wieder rüsten
für die Wunder, die noch
rufen, die dich suchen
und auch finden unter
ungewöhnlich alten Linden
für das nächste Stück
des Weges, frisch gestärkt
und voller Mut bis zum
Anfang, der in einer
leichten Senke am Ende
deines Weges wohnt


Samstagabend, 5.Mai 2012


image
(c) Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 15.5.12

Er steckt voller Tücken, liebe Anette, da ich aber ein Optimist und unbelehrbar bleibe, erdachte ich mir dieses Ende für den Anfang. *lächel* Dir einen ganz lieben Gruß von mir

von aNette am 15.5.12 - http://www.magic-colors.eu/Blog/

Man könnte fast weinen, so schön ist dieser Lebensweg von dir beschrieben. Besonders das Ende macht Mut. Nun lass ich es nur noch wirken. Danke grin lg aNette

von bruni am 11.5.12

Liebe Babs, er ist nicht einfach, unser Lebensweg, selten mal ist er geradlinig und gut überschaubar. Unter welcher Belastung welcher Mensch letztendlich zusammenbricht ist wahrscheinlich im Vorfeld kaum zu erkennen. Wenn die Schläge zu wuchtig waren, dann erholt sich die Psyche einfach nicht mehr. Seelisches Aus. Kämpfen kann nur der, der Kraft hat u.diese Kraft ist wohl auch sehr unterschiedlich verteilt. Die Gene tragen sehr Unterschiedliches in sich. Sie bergen ja auch unsere Schwächen.
Dir einen lieben Gruß und ein großes Danke für die Gedanken, die Du hier mitgeteilt hast.
LG von Bruni

von minibar am 11.5.12 - http://minibares.wordpress.com

Wow, liebe Bruni,
genau so ist das Leben, auf und ab, links rum und rechts rum, über Steine oder Felsen, durch Untiefen, um scharfe Ecken.
Was wir schon alle durchgemacht haben in unserem Leben und doch den Mut nicht verlieren. Das ist das Wunder unseres Lebens.
Leider gibt es auch Menschen, die an den Prüfungen scheitern. Eine Freundin, im vorigen Jahr aus dem Grundschullehrdienst ausgeschieden, hatte sich vielen sozialen Aufgaben gewidmet. Dann eine falsche Diagnose des Arztes, und sie brach nach und nach zusammen. Depressionen nennt man das. Nun ist sie schon über ein halbes Jahr in der Klinik.
Eine Tochter von ihr meint: Sie will nicht mehr.
Sie ißt und trinkt nicht mehr freiwillig. Es ist grausam, das mitzubekommen.
Wir alles haben doch unseren täglichen Kampf, warum nur gehen wir soooo unterschiedlich damit um?
Ich bete für sie, wenn es doch nur helfen würde.

von bruni am 10.5.12

oh, liebe Barbara, Du hast Dich also auch durchgekämpft… LG zu Dir

von ahora am 10.5.12 - http://ahora-giocanda.blogspot.com

das ist ja wie im richtigen Leben und wieder einmal soooo bruni-like.

Herzliche Grüße
Barbara

von bruni am 8.5.12

Hallo, liebes Anna-Lenchen, wie schön ist doch Dein Kommentar Wie tut er gut
und gibt der Bruni wieder Mut.
Lieber Gruß in die Nacht von mir

Eine Meisterleistung aus Zauberkräutern von Lyrik und Prosa. Gefällt mir sehr!!

Staunend,
Anna-Lena

von bruni am 7.5.12

Guten Morgen, lieber mono, Du hast alles erkannt, freue mich sehr, erfordert schon Durchhaltevermögen, nicht auf halber Strecke auszusteigen, sondern alles zu lesen, um die Höhen und Tiefen zu erkennen und das etwas listige Anfangsende, bzw. den noch verborgenen Anfang am Ende.
Lächelnder Gruß von Bruni

von mono8no8aware am 7.5.12 - http://mono8no8aware.wordpress.com

wow, was für ein poem!
griechisch-heroisch,
durch dick und dünn
und alle widrigkeiten:
bis zum finalen ziel
(mit einem lächeln
auf dem gesicht)...
herzlicher gruß
from me to you smile

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image