Startseite | Kontakt | Impressum

Die Schauspielerin

Ich verbrauche mich mehr und mehr,
fühle eine Figur,  bin ihr dicht auf der Spur.

Wo ist mein ICH ?
Kurz taucht es auf, doch bleibt es schüchtern
am Rande, ein Schemen, ein Schatten nur.

Die Andere bin ich bald ganz und gar.
Wo bleibt jetzt mein Ich?
Es läßt mich im Stich.

Ich renne ihm nach, hol es nicht ein, ich
verflüchtige mich, zerfließe im anderen Sein

ICH SCHREIE

Mein Ich läßt mich allein, die Andre
will ich nicht sein.

Sie überflutet mich.

Schnitt, Verletzung, Angst, so blass.
Ich bin nun Du, doch immer noch ich.

Schon läßt meine Kraft mich im Stich.

In letzter Sekunde kehr ich endlich zu
meinem Ich zurück.


Sonntagabend, 17.Juli 2012

Beim Deutschen Filmfestival
in Ludwigshafen gesehen, bzw.
in mich hineingefressen

“Die Unsichtbare”
http://www.filmstarts.de/kritiken/195783.html




Kommentare

von bruni am 21.6.12

Packend, leidenschaftlich, voller Substanz, ja, das ist er, dieser Film u.die Hauptdarstellerin ein wahres Wunder. Sie schlüpfte in eine Rolle, in der sie eine Rolle spielte und sie spielte so gut, daß ihre eigene Person fast daran zerbrach.
Liebe Fee, dieser Film hat einen großen Preis verdient.
LG an das andere Nachtkind
von Bruni

von Karfunkelfee am 21.6.12

Packend, gar nicht unsichtbar, sondern sehr substanzvoll! smile

LG,
die Karfunkelfee

von bruni am 19.6.12

Hallo Maren, Du hast recht, wir sind auch manchmal anders als wir wirklich sind. Wir spielen dann auch eine Rolle, wie diese Schauspielerin, die aber derart an ihre Grenzen gehen mußte, daß sie sich fast selbst dabei vergaß u.streckenweise nur noch die Andere sein konnte. Der beste Film, den ich seit langer Zeit gesehen habe.
Ich wünsch Dir einen tollen Urlaub und komm gesund zurück.
Einen lieben Gruß von Bruni

von Maren Brüning am 19.6.12

Sind wir nicht alle mal “die Andere”? Zumindest für kurze Zeit, oder einfach mal in Gedanken- das ICH muss manchmal aus sich rausgehen, um sich gesund wiederzufinden, das hilft smile...
Ich bin dann mal für ein paar Wochen weg, das “andere” Ich pflegen und Kraft für MICH tanken smile
Alles Liebe, und schöne Sommertage wünscht Dir herzlich
Maren aus dem noch immer kalten Norden (will Morgen in der Ostsee baden… smile )

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image