Startseite | Kontakt | Impressum

Wer bin ich

ich bin ich
Das weiß ich schon,

doch wer tatsächlich
bin ich nun?

Ich bin eine Frau,
das weiß ich genau,
Mensch bin ich auch.

Entsetzlich verletzlich,
Körper mit Seele
Keine Maschine.
Mit Verstand und Gefühl
ausgestattet fürs
Lebensspiel.

Ein Teilchen vom Ganzen,
Rad im Getriebe, such
in Gedränge und Masse
die einsame Gasse.

Eine Lichtung bin ich,
im Wald dunkler Bäume,
in meinen Träumen die
kleine Wolke hoch oben.

Die Gestalt in der Ferne,
bin ich sehr gerne.

Schwermütig und leicht,
reich an Erfahrung und
niemals weise, selten
laut, eher zu leise.

Ein seltsames Wesen,
von vielem genesen,
auserlesen zum Hüten
und Streben, Leben
weiterzugeben.

Doch bin ich noch mehr.
Mitleidig und stark,
weich und hart, von
weiblicher Art.

Lebendig bin ich, jeden
Tag wach und voller
Verlangen, neue Impulse
aufzufangen.

Es gibt mich nur einmal,
eine Spur im Sand, die
der Wind verweht und
nicht mehr besteht.


Freitagnacht, 6. Juli 2012



image
(c) Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 22.7.12

Liebes Schätzchen,
liebe Tochter, ja, so bist Du auch,
ich weiß es.
Ich umarme Dich,Deine Mama!

von Corinna am 22.7.12

Ein Gedicht in dem ich mich wieder finde…

von bruni am 11.7.12

Ja, es ist unser wertvollstes Gut, liebe Barbara. Wir haben nur ein einziges Mal die Chance, es zu leben.
Wenn wir uns selbst erkennen, haben wir es nicht ganz so schwer damit.
Dir einen lieben Gruß von mir

von ahora am 11.7.12 - http://ahora-giocanda.blogspot.com

Tiefsinnig und faszinierend - das Leben,
wir wollen es ausschöpfen mit allen Sinnen.
Liebste Grüße
Barbara

von bruni am 9.7.12

diese Spuren, die verwehen,
doch so gut und passend waren,
sind zwar im Sande nicht mehr zu sehen,
doch sie waren da, sie haben sich
eingeprägt u. sie bleiben noch, auch
wenn sie im Sande nicht mehr zu erkennen sind.
Der Sand ist die Oberfläche. Die Schichten darunter erinnern sich -
immer und sie sind froh über das, was es gab, denn es war sehr viel.
Denke daran, vergiß es nicht.
Einen sehr lieben Gruß von mir, lieber Ludwig

von ludwig am 9.7.12

wir alle
sind spuren im sande
die die winde verwehen
das ist oft schwer zu verstehen
und immer wieder in neuem gewande
aber so ist unser schicksal
und manchmal bringen es die winde fertig die passenden spuren
ineinander zu wehen
für kurze zeit

von bruni am 8.7.12

Liebe Babs, ich hätte natürlich noch viel mehr schreiben können, aber es sollte ja kein Roman über mich werden, keine Biografie! grin Einen lieben Gruß von Bruni

von minibar am 8.7.12 - http://minibares.wordpress.com

Du bist eine Frau, das weiß sogar ich.
Es gibt dich nur einmal, da bin ich aber froh.
Du hast das alles so schön geschrieben.
Und weißt du was? mein Captcha heißt: father
Dem haben wir auch einiges zu verdanken.

von bruni am 7.7.12

Ich habs versucht, liebe Anna-Lena, das ist gar nicht so einfach u. dann gibt es ja auch Dinge, die behält Frau ganz gerne für sich, gibt sie nicht preis… *lächel*
Einen lieben Gruß sende ich Dir, wie so oft mitten aus der Nacht; sie scheint meine Freundin zu sein.

von bruni am 7.7.12

Ja, Monika, manchmal sind wir uns selbst eine Überraschung grin Dir einen lieben Gruß von mir

von syntaxia am 7.7.12 - http://webloggia.wordpress.com

Wie schön du dich erkannt hast, liebe Bruni!
Denn manchmal kennen wir uns gar nicht (wieder) wink
Und es gibt noch so viele Facetten mehr.

..grüßt dich Monika

Du bist den Dingen auf den Grund gegangen, liebe Bruni, und ich finde - sehr überzeugend. Deine Zeilen gefallen mir sehr.

Einen lieben
Anna-Lena-Gruß am Samstag grin

von bruni am 7.7.12

Liebe Fee, wie ist er schön, Dein Kommentar. Ich strahle,
weil ichs nun ahne:
Ich bin ein Original,
kein Replikat,
kein Splitter im All
nein, ich bin mein
eigenes Ich

und ich kenne Dich!
Einen lieben Gruß von Bruni

von Karfunkelfee am 7.7.12

Dich gibt es nur einmal
du bist die einzigartige Wahl
der Schicksalsgesetze
und dieser Blick
auf all deine reichen Facetten
und, dass es dich so nur ein einziges Mal gibt,
- das ist Glück.

Ein wunderschönes, sehr tiefes Poem,
Bruni.

Viele liebe Grüße in deinen Samstag,
deine Fee

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image