Startseite | Kontakt | Impressum

Kind im Schilf

Sturmwind pfeift,
Boot im Schilf,
gut versteckt

Himmel grau, steinern
schau wie er sich
beugt, tief verneigt

Was er sieht, stillt
den Grimm, den er hegt

Überlegt, weist dem
Wind, daß er geht
und sich legt

Ein Kind liegt im Boot
ohne Not, wartet ab,
mag den Sturm, der
noch tobt

Reckt die Ärmchen,
ruft den Elfen, daß
sie helfen und sie
eilen um zu heilen

Was geschieht?

Sturmwind singt nun
ein Lied für das
Kindchen, denn er liebt


Freitagabend, 20.Juli 2012


image
(c) Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 12.7.16

Oh ja, der Harfner im Wind und das Tal der Winde, die Winde, die mich hier so beeindruckt haben…
Lieber FINBAR und dann die Insel der Winde, die ich immer im Geiste vor mir liegen sehe, die Häuschen windgeduckt und vom Winde bedrückt, aber voller Leben und lebendiger, wenn auch karger Lebensfreude, weil die kleinen Dinge des Lebens in anderer Art wichtig werden

Lieber Gruß an den Windmann *schmunzel zum Morgen*

von finbar am 12.7.16 - http://finbarsgift.wordpress.com

ein seeeehr grooooßer Fan wurde ich sogar extra noch durch den Erdzauber…
ER und seine Autorin UND die feine Insel, auf der ich im Sommer oft bin, machten mich dazu, zum Windmann grin

von bruni am 11.7.16

Lieber FINBAR,
ich mochte ihn nicht so, aber das hat sich in den letzten Jahren total verändert.
Inzwischen mag ich ihn sehr und er ärgert mich nicht mehr.
Ich danke ihm hier, in meinen Zeilen, in denen ich den winzigen Moses im Kopf hatte, aber das hast Du vermutlich sofort erkannt.

Lächelnde liebe Grüße von mir an Dich

von finbar am 11.7.16 - http://finbarsgift.wordpress.com

Wundervolle Zeilen
Über die Liebe
Des Windes
*lächel*

Und ICH liebe
Ihn auch
Den Wind grin

von bruni am 22.7.12

Lächelnde Sonntaggrüße zurück an Dich,
liebe Anna-Lena!

Ich mag das sanfte Schwingen der Geigen, es hat etwas Himmlisches grin
Sonntagmorgengrüße zu dir ♥

von bruni am 22.7.12

Danke fürs Lob, liebe Anna-Lena u.die so schön passende Geigenmelodie
http://www.youtube.com/watch?v=CtFjKs3Hju0
LG von Bruni

von bruni am 22.7.12

Liebe Babs,nachdem der Wind das Kleine gesehen hatte, war sein Zorn wie weggeblasen. Er hörte mit dem Toben auf und säuselte nur noch.
Lächelnd Bruni in die Nacht

Und der Himmel hängt voller Geigen,
die dem Kind im Boot zeigen,
dass sie es hüten und mögen
mit schwingenden Geigenbögen.
Und schon ist es windstill,
weil der Himmel es will.

Eine schönes Gedicht, liebe Bruni.
Gute-Nacht-Grüße
von Anna-Lena

von minibar am 21.7.12 - http://minibares.wordpress.com

So hat sich der Sturm gelegt
zu einem netten, angenehm wehenden Wind.
Also wird das Kind gehegt
und es fühlt sich wohl, ganz geschwind.
Liebe Bruni, wunderbar hast du den starken Wind beschrieben, der pfeifen kann, so manches Mal uns zerzaust, den Kopf freiweht…
Dir ein gutes Wochenende mit sanften Brisen…
deine Bärbel

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image