Startseite | Kontakt | Impressum

Winterrose

Im ach so kalten Wintergarten,
an dunkelschöner Mauer,
entdeckt ich eine Rose


Schneeweiß und blass die
Blütenwangen, aus denen
nach dem Herbst der letzte
Rest von Farbe wich


Sie fror so sehr, dass ich ihr
einen Pulli strickte aus
kuschelweichem Kaschmir-
garn, in zartem hellem Grün,
in den ich weiße Tupfen
stickte, dazu ein kleines
grünes Mützchen, wie eine
Feder leicht und ihr auf´s
ungeschützte Köpfchen setzte


Sie sah mich an mit großen
Augen, wisperte und flüsterte

Doch ich konnt leider nichts
v e r s t e h e n


Sonntagmittag, 29. Jan. 2012


image
(c) Bruni kantz

Kommentare

von klaus am 9.1.14 - http://kowkla123.wordpress.com

Hallo, liebe Bruni, die Rose braucht noch keine Angst vor Schnee und Frost zu haben,wünsche dir einen guten Tag, Klaus

von bruni am 1.2.12

Hach, da ist ja noch eine Nachteule!
Anette fliegt noch… Lächelnder Gruß in die Nacht zur Fotokünstlerin von Bruni

von bruni am 1.2.12

ich stricke mir schon die Finger wund, Gaby! Meinst Du, es hilft ihnen?
Lieber lächelnder Gruß von Bruni

von aNette am 1.2.12 - http://www.magic-colors.eu

Ich wollte nur kurz vorbeihuschen und einen lieben, nächtlichen Gruß hinterlassen. Aber ich falle mal wieder um vor Staunen ob deiner Wortgewandtheit. Und schon stelle ich mir vor meinem geistigen Auge vor, wie du Winterpullis strickst für eine zarte, sterbende Rosen. Sachen machst du!! wink Genial bist du, einfach genial. Deine liebe E-Mail werde ich in Kürze beantworten. Für heute ist erst mal Feierabend. Ganz liebe Grüße, aNette

Wir sollten Rosenmützchen stricken, liebe Bruni, dann muss keine Rose mehr frieren grin

von bruni am 31.1.12

ich habe sie leider nicht verstehen können, die Rosensprache, aber ich konnte mir denken, was mir die kleine frierende Rose sagen wollte… LG zu Dir,lieber Ludwig

von mono8no8aware am 31.1.12

ja, die rosensprache,
die ist eine ganz feine, leise,
so leise gar wie das geräusch
fallender schneekristalle,
die die rose nun zieren…
lg vom lu

von bruni am 31.1.12

Dachte ich mir doch, daß du mich verstehst, liebe Anna-Lena! Wieso nur tragen so wenige Rosen einen wärmenden Pullover? LG zu Dir

Das hätte mein Herz auch erweicht, eine frierende Rose zu sehen. Heute sah ich so viele frierende Knospen. Selbst die Pferde auf der Koppel hatten einen warmen Umhang um.
Ich hoffe, Väterchen Frost hat hier nur einen kurzen Zwischenstopp eingelegt.

Danke für diese bezaubernden Zeilen, liebe Bruni.

Gute-Nacht-Grüße
Anna-Lena

von bruni am 31.1.12

Das freut mich sehr,liebe Kerstin.
Schön, daß du hier warst. LG von Bruni

von schwemmgut am 30.1.12 - http://schwemmgut.wordpress.com

Wie schön, du hast mir damit Freude bereitet. Danke.
LG Kerstin

von bruni am 30.1.12

Ach, wie schön, liebe Babs, daß Du noch unterwegs bist. Man findet sie immer mal wieder, diese “vergessenen” Rosen. Sie rühren ans Herz, blühen sie doch immer noch, nun in der falschen
Jahreszeit! LG von Bruni

von minibar am 30.1.12 - http://minibares.wordpress.com

Gestern habe ich auch eine noch blühende Rose fotografieren können.
und nun ist es bitter kalt. Sie braucht gewiss auch so einen warmen Pulli wink

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image