Startseite | Kontakt | Impressum

Text in Prosa

Schreib doch mal Prosa,

hieß es prosaisch, schreib doch mal lyrische Prosa,
schreib mit Deinem wundervollen Humor
(der sich aber immer gut versteckt, wenn ich traurig bin
oder etwas müde) einen lyrischen Prosatext.

Vielleicht hatte ich mich auch verhört und es hiess:
Schreib mal einen rosa Text…

Du kannst das, hieß es noch lässig und da saß ich nun,
dachte lange nach, überlegte angestrengt und mir war
ziemlich blümerant zumute.

Ich versuche es ja immer mal wieder. Es ist nicht so,
als ob ich nicht wollte.
Ich verweigere mich der Prosa nicht wirklich.

Ich beginne einen Text, fange ganz normal und kindlich
harmlos an und nach einiger Zeit bemerke ich, wie sich
die vermalledeite und ach so heiß geliebte Lyrik überall
dazwischen drängt, wie sich Verse bilden und sich auch
noch zu reimen beginnen.

Verdammt, ich möchte einen lieben, netten, nicht allzu
schwierigen Text schreiben, er sollte nicht uninteressant
klingen, vielleicht auch noch spannend… *stöhn*
(wie kann das denn gehn?)

Humorvoll soll er sein, sein Lächeln sollte sich über die
Leser legen, sollte sie möglichst noch auf die Folter
spannen und

sich dann nach und nach entspannen,
zu einem glücklichen Ende gelangen

und dabei in diesem hohen Punkt,
diesem sogenannten Höhepunkt gipfeln, so kurz nach der
Mitte meiner unterhaltsamen Geschichte, die ich eigentlich
hier erzählen wollte und nun schwalle ich herum,
wie schwer es mir fällt, nicht lyrisch zu schreiben, den
Worten ihre Prosa zu lassen und die Lyrik trotzdem
immer weiter zu lieben.

Ich gab mir Mühe.


Dienstagmorgen, 28. Februar 2012




Kommentare

von bruni am 15.2.13

*lach* das ist aber schöööööööööööööön, lieber Micha, was Du da über den Ritter aus Asturien gedichtet hast!!!
Einen lieben Gruß von mir grin

von Michael Roschke am 15.2.13 - http://micha-s-gedanken.over-blog.de/

„Ob in rosa oder Prosa“
sprach Oswaldo Espinosa -
Ritter aus Asturien,
„meinem Minnesang erliegen
grämliche Gewitterziegen
und ich zähme Furien!“

Doch der süßesten der Worte
harret Kunigund vor Orte
nicht umsonst, ich sing sie ihr,
buhle um ihr seid‘nes Bändchen:
Wird’s mir Lohn fürs Abendständchen,
schenk ich ihr mein Herz dafür!“

smile

Lieben Gruß: Minne-Ritter Micha

von bruni am 1.3.12

Liebe Babs, ich hoffe nicht, daß ich Dich jetzt erschreckt habe ☺
Es hat zur Textart gepasst. Da musste es einfach hin, dieses verdammenswerte Wörtchen.
*lächel* Dir einen lieben Gruß am Morgen von Bruni

von minibar am 1.3.12 - http://minibares.wordpress.com

Von dir ein “verdammt” zu lesen, erstaunt mich ein klein wenig, lach.
Aber den Versuch war es wert.
Gar nicht schlecht, mal solch eine Abhandlung.
Lachende Grüße von deiner Babsi

von bruni am 1.3.12

Danke für Dein Kompliment, lieber Helmut. Ich weiß es zu schätzen. Dir einen lieben Gruß von Bruni

von bruni am 1.3.12

na, dann drück ich DICH mal,
funkelnde Fee
und rufe juchee
nirgends liegt Schnee,
es ist nicht mehr kalt
der Frühling kommt bald…
*lach* wer weiß, was wir alles noch schreiben werden, auf jeden Fall jede Menge Unsinn, weil man/Frau sogar im Unsinn noch Sinn entdeckt, manches Mal sogar so viel, daß man ihn nicht auf einmal wegtragen kann. Berge von Sinn liegen im Unsinn verborgen.
Einen lieben wortbehaglichen Gruß dem Funkeln im Dunkeln… ☺

von Helmut Maier am 29.2.12 - http://www.maier-lyrik.de/blog

Der Spagat ist Dir hervorragend gelungen, liebe Bruni. Chapeau!

Liebe Grüße
Helmut

von Karfunkelfee am 29.2.12

die Weibsel können so schön schreibseln
eine will sich doch glatt erholen..
kenn ich die nummer!
eh man sichs verfliegt…hat sie sich
davongestohlen
und unverhohlen wie Dohlen lachen
schnell wieder ein Reimfeuerwerk entfachen…
nix da…fallerifallera…
eine klitzekleine Geschichte wär wunderbar…
drum frisch ans Werk vorangeschossen
kommt aus der Bruni ein Text geflossen
so fließend schön wie ein Gedicht
vielleicht eine kleine
Kindheitsgeschicht’ ?
oder ein Schwank aus der Jugend
mit viel Feuer und pfeif mir bloß auf die Tugend!
ein lyrischer Text wär entzückend
das längere Lesen einfach berückend!
Doch lass dich vom feechen…
nicht zu sehr drücken
dann, du wirst sehn, wird es dir richtig gut glücken!

Grinsegrüße in den Abend,
erfrischend und labend
wie heißer Apfel-Vanilletee,
von deiner karfunkelnden Prosa-Fee smile))

von bruni am 29.2.12

*lach* davon muß ich mich jetzt erst mal erholen, liebe Anna-Lena! Lieber Gruß von Nachteule zur Nachteule

Wenn das nicht ein guter prosaischer Beginn ist, liebe Bruni.
Weiter so grin

Liebe Grüße
Anna-Lena

von bruni am 29.2.12

und eine Fee kam geflogen! Der Urheber meiner Zeilen, die Anstifterin mit ihrem:
Du kannst das… *lach* Das hat sie jetzt davon.
Und wie schön ist Dein Kommentar dazu, liebe Fee. Einen prosarosa Gruß in die Nacht von mir

von bruni am 29.2.12

Du hast mit dem Schmunzeln gerungen? Wer hat gesiegt? Hoffentlich hast Du Dich nicht verletzt bei dem Ringkampf… ☺
Einen lieben Gruß in die Nacht, lieber Ludwig

von bruni am 29.2.12

Liebe Astrid, Du hast das schönste Geschreibsel der Welt. Einen lieben lächelnden Gruß von mir

von Astrid Bergmann am 28.2.12 - http://astrid-bergmann.blog.de

mir gefällt es wie du es beschreibst, dein ringen mit der prosa.
da mir selbst die worte fehlen um so schöne Kommentare zu schreiben wie die von der Fee oder vom poe, beende ich jetzt mein geschreibsel. :D
lg
astrid

von Karfunkelfee am 28.2.12

da capo, Frau Wortbehagen!

Da sprach doch mal der Bertold Brecht:
Ich muss immer dichten!
Mitnichten!
Berts Prosa, die war auch nicht schlecht!

Die Bruni Wortbehagen sagte
als ich sie fragte:
Ich muss immer reimen!
zwischen Worte,
Verse treiben!
Wie wahr! sagte die Fee da…
doch ein bisschen Prosarosa
ist auch nicht schlecht…
und denkt dabei an Bert, den Brecht!

Schöööööön, Bruni!
Immer heiter auf der Leiter bleiben!
und weiter so!

Das kommt mir gerade recht zum Lachen,
kannst weiter solche Sachen machen.

Lieben Gruß,
deine Fee

von mono8no8aware am 28.2.12

ach wie schön hast du dich selbst da persifliert und so gelungen, dauernd habe ich mit dem schmunzeln gerungen…
und so viel ähnliches erkannt, im umgang mit den lyrischen prosatexten im prosaischen lyrizismusgewand…
ganz wunderbar, liebe bruni, einfach ganz wunderbar dein meta-prosa-poem *g* herzliche grüße vom poemfreund

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image