Startseite | Kontakt | Impressum

Suchen

ich suche

nach Wärme im Winter,
den Buchstaben in
meiner Suppe,
nach dem Himmel
im Nebel,
nach dem Blauen,
wenn wir nur
Grauen erschauen,

suche nach
Logik in einem
Gefühl und frage
mich, ob ich es
berechnen sollte

brauchte dazu eine
passende Formel,
doch mir fällt
keine einzige ein

Ich suche nach Sinn in
menschlicher Gewalt.
Welche Menschen sollten
denn siegen in
unnützen Kriegen?

Hat das Leben Sinn,
ohne erkennbaren Gewinn?

Ich suche an allen Orten
nach passenden Worten,
die mir Leben erklären
und frage mich, wo wir
denn ohne es wären


Sonntag, 26. Febr. 2012


image
(c) Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 29.2.12

Liebe Astrid, tja, warum suchen wir so oft einen Sinn, wo es uns von vorneherein klar ist, daß es da keinen geben kann.
Einen lieben Gruß von Bruni

von bruni am 29.2.12

sinnlos ist jegliches Blutvergießen u.Gewalt erzeugt tatsächlich nur Gewalt
und keinen einzigen nachdenklichen Gedanken. Dir einen lieben Gruß von mir, lieber Ludwig

von Astrid am 28.2.12 - http://astrid-bergmann.blog.de

so ist der mensch, er sucht in allen einen sinn,
da so vieles so sinnlos erscheint. gefällt mir gut dein vers.
lg
astrid

von mono8no8aware am 28.2.12

ganz toll, dieser vers hier:
“Ich suche nach Sinn in
menschlicher Gewalt.
Welche Menschen sollten
denn siegen in
unnützen Kriegen?”...
von pazifist zu pazifistin:
was soll im kampfe liegen für ein sinn?!
liebe grüße zum abend
der ludwig

von Wolfgang am 28.2.12 - http://waushh2.wordpress.com

Ja, liebe Bruni, so machen wir das. Gute Nacht!

von bruni am 28.2.12

Lieber Wolfgang, ich beschließe nun, daß wir noch lange nicht über den Jordan gehen, auch wenn wir da Erkenntnis über unser Dasein erhalten sollten…
Wir bleiben hier, auf der anderen Seite, auf der Seite des Lebens
Meinst Du nicht auch? LG von Bruni

von Wolfgang am 27.2.12 - http://waushh2.wordpress.com

Liebe Bruni. Der Fluss der Erkenntnis ist mit Sicherheit der Gleiche, nur von unserem Ufer aus betrachtet. Wir erlangen also Erkenntnis, wenn wir “über den Jordan gehen”. -
Na klar war das ein Gedankenflug wink

von bruni am 27.2.12

Liebe Anna-Lena, wie schön hast Du es ausgedrückt. Das Finden ist ein Glücksmoment, es sei denn, wir haben Grauenhaftes entdeckt.
Dir eine stressfreie Woche zu wünschen wäre sinnlos. Ich wünsch Dir also einfach, daß Du nur “guten” Stress haben wirst, Stress, der Deiner Seele nicht wehtut. Alles Liebe von mir

von bruni am 27.2.12

Lieber Wolfgang, wo Du überall herumschipperst.. Wie kamst Du denn zum Jordan? Die üblichen Wege, oder per Gedankenflug? Der Fluss des Vergessens?
Wo ist dann der Fluß der Erkenntnis? Weißt Du das auch?
Die Formel werde ich mir in meinen Geist eingraben, damit ich sie nie mehr vergesse.
Dir auch eine gute und nicht zu aufregende Woche von mir

von bruni am 27.2.12

Liebe Monika, Suchen und Finden und wenn wir nicht gleich etwas finden, sollten wir halt weitersuchen. Mann/Frau übersieht so leicht etwas… LG von Bruni

Liebe Bruni,

Suchen ist eine Hauptaufgabe des Menschen,
Finden ein Moment des Glückes.

Komm gut in die neue Woche.
Herzlich,
Anna-Lena

von Wolfgang am 27.2.12 - http://waushh2.wordpress.com

Liebe Bruni.
Manche Menschen nennen den Jordan, den wir auf-die-Welt-gekommenen überquert haben, den Fluss des Vergessens. Es ist denkbar, dass wir uns das Leben selbst ausgesucht haben, um dem ewigen Alles-Wissen auf der anderen Seite wenigstens für eine gewisse Zeit zu entfliehen.
Einen lieben Gruß und einen guten Start in eine neue, spannende Woche
Wolfgang
PS: Die Formel lautet “Eins plus Eins ist gleich Zwei”, schön einfach und einfach schön.

von syntaxia am 26.2.12 - http://webloggia.wordpress.com

..grüßt dich Monika

von syntaxia am 26.2.12 - http://webloggia.wordpress.com

Ja, manchmal hilft das Suchen gar nichts und manchmal ist es schön nötig, damit sich uns etwas erschließt.
Fein verwortet, liebe Bruni!

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image