Startseite | Kontakt | Impressum

Im Turm

Trutzig, trotzig
steht der Turm, aus
alten Steinen fest
gefügt, der Mörtel
hält, der Turm hält
stand, trägt heute noch
sein erst Gewand

Er trotzt der Brandung
schon so lange,
wild die Wellen, die
nun grollen und die
Stiegen überrollen,

immer weiter steigen,
hoch nach oben wollen,
zu des Himmels
schlimmstem Toben

Halt, oh halt, ihr
wilden Wellen, ach so
allgewalt´gen Schnellen,
stehet still, weil der
Himmel es so will,

denn hoch oben, dort
im Turme, steht einsam
noch ein Menschenpaar,
traut vereint und
selbstvergessen

Haltet ein und trollt
euch wieder, singt
der Meere feuchte Lieder,

doch lasst die Menschen,

kommt erst wieder, wenn
ich ruf nach wilden Wellen,
die dem Wind sich zugesellen,
grollend rollen und sich
dann am End doch trollen…
sollen


Freitagnacht, 27.April 2012

manchmal braucht es Worte
der verrückten Sorte…,
weil andere nicht ausreichen


image
(c) Bruni kantz

Kommentare

von omegamatrix am 24.6.12 - http://www.blog.de/user/Omegamatrix/

Ach wären sie nicht da, die armen Seelen, im verstrickenden, stickenden, stickigem Netz, dass “scheinbar auffängt,” aber zu “eigenen unmenschlichen” Zwecken dient…die auffangenden Tröster und Netzkummerkastentanten ihrem eigenem Zwecke dienend. Wohin würden sie bloß mit ihrem Tun, mit ihrer Langeweile?  Wie leer wäre bloß ihr eigenes Leben, wenn sie nicht den Sinn in ihrer Tatstatur und kalten Desktop finden könnten, um anderer Leben zu verfärben? Ob rosa oder gar schwarz ist, ist doch für die reale Zukunft vollkommen egal, hauptsache die Tastatur klappert. Ob das HerzensRosa nun schon besetzt ist, und man dazwischenfärbt, ist oft eine aufregende “Sache” für so nächtliche Herumstreifer/innen. Es scheint vielen egal, wo und bei wem, sie sich dazwischenpressen wollen, und auch sehr wohl wissen was sie damit anstellen. So kann man auch seine Hände beschäftigen, die halt irgendwas berühren wollen, aber damit viel Unglück anrichten können, und es “Auffangen” nennen. Vonwegen Auffangen, sind das nicht nur meine Gedanken. Es ist ein Festhaltenwollen in einem virtuellen GeisterGefängnis, dass viele nicht sehen können, aber sich mit aller Kraft schönreden, schönschreiben wollen….damit andere die mühsamst längst aussteigen wollen, unbedingt in den Sumpf der Geistervirtualität zurückholen wollen. Manche nennen es “auffangen”, und eigentlich ist es ein den Anderen Rausfangen wollen aus dem realen Leben, dass ja tatsächlich existiert, aber dadurch beschnitten wird. Es ist als ob man einen Kokainsüchtigen ein Naserl anbieten würde. Der Rückfall in die Sucht, wird so nur erleichtert. Der jahrelange Therapeutengang zum besten KrankenkassenFreund, ad absurdum geführt. Aber vielen der Auffänger/innen ist das doch völlig egal. Hauptsache es dient dem eigenen Zwecke. Und wenn es auch zu dritt geschafft werden muss. In Wahrheit, dient es nur zu einem Zwecke…die Wahrheit der Realität nicht sehen zu wollen.

Guten Morgen ohne Sorgen
*lächel* Ilsee

von bruni am 24.6.12

Liebe Ilsee, Netze fassen viel und manch einen fängt es auf. Es ist eben unterschiedlich, wie die Menschen damit umgehen.
LG von Bruni zu Dir

von Ilsee am 23.6.12 - http://omegamatrix.blog.de/

Ja, es ist schon erstaunlich wie viele Rüttler und Schüttler es die Jahre über, an unserem realen Turm gab.
“Fast” wäre es gelungen, unseren persönlichen wertvollen Turm, vollkommen zu zerstören.

Aber das Netz ist ja auch ein Sieb, da geht vieles an positiver Energie verloren, alleine nur durch gespenstische, fantasiereiche,  Wortfärbereien von Außen. Da viele ja schon sooo viele Jahre (eigentlich unfassbar wie lange schon) ihr Leben im Netz, im Sieb verbringen, wissen sie nicht mehr um die reale Wirklichkeit, und was tatsächlich reales Leben bedeutet. Diese Leute tun mir einfach nur leid, weil sie sich nicht vorstellen können und wollen was tatsächlich läuft.

Schlimm finde ich, dass Leute die die sich große Mühe geben, da rauszusteigen, oft mit grienen und betteln und zetern zurückgeholt werden wollen, ihnen dabei ihr eigenes reales Leben nicht vergönnen können.

Diese “Bettler und Griener” dann oft andere Leben als Energien be-nützen, um selbst im Netz existieren zu können. Zu langweilig ist es, wenn zu wenig Feedback kommt von Leuten die eigentlich ihr eigenes Leben leben wollen…und somit Lebens und Zeit- Energieräuber werden, aus reiner Langeweile oder aus einem arg vorhandenen ADS Syndrom heraus….auch eben dem Umfeld somit viel Lebensenergie wie Vampire aussaugen wollen, alleine durch Verhaltensweisen, die nicht angebracht sind. Das Netz kann schon auch gar arg schmerzhaftes zufügen.

Ja, solche Leute gibt es auch. Aber liebe Bruni, zu denen zähle ich Dich natürlich nicht.
Es gibt sie aber zu Hauff…

Liebe und herzliche Grüße
Ilsee smile

von bruni am 5.5.12

ich grüße Dich auch, liebe Ilsee
Lächelnd Bruni

von Omegamatrix am 4.5.12 - http://omegamatrix.blog.de/

Ach liebeste Bruni!
Ich finde es so lieb und reizend von Dir so getröstet zu werden. Ich fühle mich unter schwersten Steinen begraben, und nun von Dir solch Trost-Worte. Hab vielen Dank. Damit habe ich wirklich nicht gerechnet.
Sei ganz lieb gegrüßt aus Wien
Ilsee

von bruni am 4.5.12

Ich habe Dich so lange als Dornröschen gelesen…
Ich grüße diese wunderschöne und so besondere Stadt, in der Du zuhause bist.
Türme sind besondere Baumerke, sonst würde die Menschheit nicht immer wieder so himmelaufstrebend bauen wollen.
Ich habe mal Fotos gesehen, wie ein eingestürzter Turm sich selbst wieder aufbaute, Stück für Stück, Stein für Stein und dann stand er wieder da in majestätischer Pracht und niemand war danach mehr in der Lage, ihn zu zerstören.
Ein Märchen? Märchenhaft?
Lieber Gruß von Bruni am sonnigen Morgen

von Omegamatrix am 3.5.12 - http://omegamatrix.blog.de/

Liebeste Bruni!

Wie schön Du mir als Dornröschen geantwortet hast. Dafür vielen Dank smile

Liebe Grüße aus Vienna Ilsee

von Dornröschen am 3.5.12 - http://http:/http://omegamatrix.blog.de/

Natürlich gibt es viele Gedanken und Überlegungen dazu, auch von Deiner Seite, liebe Bruni…sogar welche die den Turm zum Einsturz gebracht haben.

Trotzdem alles Gute und liebe Grüße
aus Vienna der Musikwelthauptstadt

Komisch, dass ich hier unten für den Spamschutz bei Dir das Wort “heart93” einfügen musste…dass war ich wohl auch, aber bald werde auch ich darüber lächeln können.
Von Herzen alles Gute für Dich.
Ilsee - Omegamatatrix - kein Dornröschen mehr

von bruni am 1.5.12

Lieber Ludwig, *lach*, tja, hm, ich überlege u.schicke Dir einen lieben Gruß

von mono8no8aware am 1.5.12 - http://mono8no8aware.wordpress.com

liebe bruni, wie schön…
was wohl die türmerin zu deinem turmgedicht so sagen würde…?!
*lächel*
herzliche grüße
vom ludwig

von bruni am 1.5.12

Lieber Helmut,
müßte ich wissen, was Du hier meinst?

von Helmut Maier am 1.5.12 - http://www.maier-lyrik.de

:D

von bruni am 28.4.12

Liebe Anna-Lena, ja, ich mag sie auch sehr, diese Musenküsse. grin grin
Lieber Gruß von Bruni

von bruni am 28.4.12

Schöne Grüße sende ich nach Aum. Wie schön, daß meine Zeilen auch dort angelangt sind
Einen lächelnden Gruß von mir sende ich Dir

Liebe Bruni,

ich habe das Gefühl, du liegst mit der Muse im Dauerkuss grin
Wieder so schöne Zeilen, die aus deiner Feder geflossen sind.

LG Anna-Lena

von Dornröschen am 28.4.12

Liebe Bruni!

Ich bin ganz entzückt, von diesem platinös, wunderbaren Gedicht! smile

Herzliche Grüße aus Aum

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image