Startseite | Kontakt | Impressum

Drachengrün

am ganzen Leibe
bist du grün

dein Schuppenkleid
glänzt in der Sonne,
du tanzt fidel
durchs Blütenbunt

dein Bauch ist grün
und kugelrund, rosa
Flügel flattern wild,
du bist ein wahres
Freudenbild

Dein Schwänzchen ist
ein rosa Pflänzchen,
mit dem ein Windkind
spielt und lacht

Dicht und voll
sind deine Haare,
ein rosa Dach -
ich sehs und lach

Du grinst und kicherst,
singst ein Lied, schwänzt
Feuerspucken früh am
Morgen, schläfst selig
bis zur Mittagszeit,

doch dann stehst
du dem Tag bereit,
freudevoll und
jederzeit


Dienstagmorgen, 23.4.2012

Ein Drachenkindgedicht
für Nio, das lustigste
Kind der Welt


image
Text u. Foto Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 26.4.12

Oh ja, liebe Anna-Lena, es gibt nicht nur die grausamen und die alten Drachen, die alles in Schutt und Asche legen u. Jungfrauen zum Frühstück vertilgen, es gibt auch noch die, die schmunzeln, fröhlich sind und denen das Feuerspucken völlig “wurscht” ist.
Lächelnde Grüße zu Dir

Der wird deinen kleinen Enkel sicher erfreuen. Es gibt also auch sympathische Drachen, die nicht Angst einflößend sind.

LG Anna-Lena

von bruni am 25.4.12

Lieber Helmut, es ist ein Gedicht für meinen kleinen Enkel, den ich wirklich für das lustigste Kind der Welt halte. Er strahlt und lacht immer u.wenn er das nicht tut, dann singt er. Dir einen lieben Gruß von Bruni

von bruni am 25.4.12

wie schön ist es, daß Du hier kommentiert hast, lieber Ludwig. LG zu Dir

von Helmut Maier am 25.4.12 - http://www.maier-lyrik.de/blog

Das kommt mir märchenhaft und gleichzeitig sehr menschlich vor.
Gefällt mir.

Liebe Grüße
Helmut

von mono8no8aware am 25.4.12 - http://mono8no8aware.wordpress.com

*euch beide mal anlächle, auch wenn nicht mehr so ganz grün hinter den ohren und auch kein drache, lach*
herzliche grüße
ludwig

von bruni am 24.4.12

*lach* na also, ich kann mir vorstellen, wie du diesen kleinen grünen Elliot angestrahlt hast! Einen dicken Kuss von mir

von Nio am 24.4.12

Elliot grinst. Nio auch.Grüne Gesichter können auch entzücken!

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image