Startseite | Kontakt | Impressum

Sommerspät

Wenn der Sommer
vergeht, erstes Gefühl
für den Herbst entsteht,

goldene Lichter sich
neckend auf mattgrüne
Blätter setzen,

leiser Wind dir von
kommenden Stürmen
spricht, sich der Sommer
noch einmal besinnt,
rasant an Tempo
und Fahrt gewinnt,

letzte Süße den
reifenden Früchten
bringt, ist der Herbst
nicht mehr weit.

Noch läßt er sich Zeit,
malt im Geheimen
leuchtendem Grün dezent
gelbe Spitzen und hat
rostiges Rot auf dem
Pinsel sitzen.

So übt er ein Weilchen
und hält sich bereit.
Schnell rückt sie näher,
wundersam wärmend,

die herbstliche Zeit.

Mittwochmorgen, 7.Sept.2011


image
(c) Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 11.9.11

Beneidenswert, diese Pracht unentwewgt vor Augen haben zu können. Einen lieben Gruß nach Kanada von Bruni

von bruni am 11.9.11

Wir werden sie haben, die schönen Tage, lieber Karl. In diesem speziellen Falle kann ich Helles sehen ☺ LG von Bruni

von bruni am 11.9.11

Ja, liebe Barbara,noch ist es sommerspät, doch abends fahre ich schon wieder im Dunkel nachhause und beobachte den total interessantren Abendhimmel. Täglich ist er anders und fasziniert mich immer wieder. LG zu Dir

von Jorge D.R. am 10.9.11 - http://traumtuch.blogspot.com

Indian Summer nennen sie die Zeit zwischen Spätsommer und Frühherbst im Osten von Kanada.  Ich bin das erste Mal um diese Zeit hier.  Und die Wandlung beginnt gerade.  Je nach Sonnenstand sieht es schon toll aus.  Für manche ist das hier wegen der unglaublichen Farbenpracht die schönste Zeit des Jahres.  Die schönste Tageszeit ist für mich der Morgen.  Dann ist es im Moment ganz genau so, wie du schreibst.  Man hat den Eindruck, dass

goldene Lichter sich
neckend auf mattgrüne
Blätter setzen

Liebe Grüße
aus Kitchener, Ontario, Kanada
von
Jorge D.R.

sehr schön beschrieben. Hoffen wir noch auf ein paar schöne Tage
lg
Karl

Ja, es geht los. Die Blätter liegen inzwischen schon bunt herum und es wird auch schon zeitiger dunkel.

Liebe Grüße
Barbara

von bruni am 8.9.11

Spätsommer war es sehr schnell!
Plötzlich war die Sonne anders und die kleinen Spinnen hingen überall wieder in den Ecken herum. Hoffentlich dauern die schönen Tage noch lange an.Einen lieben Gruß von mir

von bruni am 8.9.11

Lieber Ludwig, ich weiß, er ist noch nicht zu Ende, dieser Sommer und er hält bestimmt noch viel Sonniges für uns bereit! Ich wünsche es uns. Einen lieben Gruß zu Dir ☺ ☺

von bruni am 8.9.11

Oh, Hallo, liebe Gaby, Du emsige Biene. Ja, wir tanken noch einmal voll auf, nehmen alles auf, was die Natur jetzt noch bietet… LG in die Nscht von Bruni

von eine gewöhnliche Frau am 8.9.11 - http://schwemmgut.wordpress.com

Schön, wie du das heimliche Anschleichen des Herbstes beschrieben hast.
Spätsommerliche Grüße Kerstin

von mono8no8aware am 8.9.11 - http://mono8no8aware.wordpress.com

eine sehr schöne herbstbeschreibung
ohne zweifel liebe poetin des tages
und der nacht, doch lasse ich das alles
erst zum 21.9. ff gelten, davor ist für
MICH IMMER noch sommer gewesen und auch
dieses jahr ist das so, du weisst auch warum, gell? *mal lächelnd rüberschiel*

Wie schön und farbenprächtig du den Herbst wieder in Szene setzt, liebe Bruni.
Empfinden wir ihn deshalb so intensiv, weil der Sommer und das Leben jeden Tag ein wenig mehr stirbt und die große Ruhephase der Natur einläutet?

Ich grüße dich herzlich aus meinem freien Tag, der immer ein häuslicher Schreibtischtag ist grin

Anna-Lena

von bruni am 7.9.11

Liebe Karin,na ja, nicht jeder Tag kann voll güldener Sonne sein ☺. Diese trüben u.verregneten Tage gehören halt auch dazu. Zum Wochenende wird es sonnig, da bin ich mir sicher u.dann kannst Du wieder an mein Gedicht denken. LG von mir

von bruni am 7.9.11

Ich beobachte jetzt auch ganz genau, liebe Babs, was sich da tut. Es ist ja spannend, wie lange es dauert, bis sich die Blätter immer mehr verfärben. Es sind meine Lieblingsfarben. LG von Bruni

von karin am 7.9.11

so einen schönen poetischen Herbst lasse ich mir ja gefallen, liebe Bruni,
aber hier ist er mit Sturmgebraus, Geschütte und abgerissenen Blättern, drohenden Wolkenmassen über uns hergefallen und ich wünsche mir sehr den aus Deinem doch so sonnigen Gedicht…
Fröstelnde Abendgrüße vom Dach in Hanau
Karin

von minibae am 7.9.11 - http://minibares.wordpress.com

Ja, die ersten bunten Büsche und Bäume hatte ich ja schon gezeigt. Sie sind inzwischen intensiver geworden. Und alle andern werden bald folgen.
Die Winde wehen, es ist so herbstlich. Freuen wir uns drauf!

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image