Startseite | Kontakt | Impressum

Leopardenhimmel

Wie Leopardenfell,

nur Schwarz und Grau
die Himmelsdecke
dicht über mir
mit dickem Fell
und weichen Flecken,
geheimnisvolle
Wolkendecke.

Doch zwischen den
Flecken ein heller Schein,
das Fleckentier kommt
niemals allein.

Die Decke reißt auf
und zeigt den Mond,
der dort im tiefsten
Rabenschwarz wohnt.

Wie Kreide so bleich,
nicht vollkommen rund,
ein wenig kränkelnd,
gar nicht gesund,
so steht er da oben.

Ein Schleier kommt an,
der ihn fast bedeckt,
bis ihn das Raubtier
vom Himmel weg leckt.

Die Nacht verschluckt
Flecken, den Mond
und die Sterne.

Mit wenigen wiegenden,
wuchtigen Sprüngen
entschwindet das Raubtier
aus der himmlischen Mitte,
entgleitet dem Blick,
ward nie mehr gesehen.

***************************

Ich schwöre, so ist es
gestern geschehen.

Samstagabend,10.Sept.2011


image
(c) Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 1.10.11

Ach, Anettchen, wie ist es schön, daß Du wieder da bist *lächel*. Für das Foto bin ich auf einem Flohmarkt zur Freude aller vor einem Stand mit einem Leoparden in die Knie gegangen. Heute ärgere ich mich darüber, daß ich ihn nicht gekauft habe. LG von mir

von aNette am 1.10.11 - http://www.magic-colors.eu

Ja liebe Bruni, solche Wolkenformationen kenne ich auch. Ich könnte es nur nicht so poetisch beschreiben. Aber dafür habe ich ja dich. Wunderschön, und das Leopardenfell dazu, genial. Da ich ja nun drei Wochen und noch einiges mehr “aufzuarbeiten” habe (mit Wonne) werde ich nunmehr lesen, aber nicht kommentieren. Ich freue mich auf deine weiteren Reime. lg aNette

von bruni am 14.9.11

Liebe Kerstin, so sah ich ihn wirklich. Ich weiß ja, es ist kaum zu glauben, aber mein reales Sehen u.die Fantasie,  die ich mit mir herumtrage, haben dieses “Raubtier” entstehen lassen.
Lieber Gruß u.danke für Deine lieben Worte.

von eine gewöhnliche Frau am 14.9.11 - http://schwemmgut.wordpress.com

Liebe Bruni,
was für ein himmlisch wildes Wortspiel, so habe ich den Himmel noch nie betrachtet. Gefällt mir über alle Maßen.
LG Kerstin

von bruni am 13.9.11

Ich beobachte den Himmel wirklich täglich. Da er sich unentwegt verändert, ist er richtig spannend für mich. Dieses Leopardentier war mir vorher nie aufgefallen.

von mono8no8aware am 12.9.11 - http://mono8no8aware.wordpress.com

okay, aber dann habe ich gerade hier im südosten genau das gleiche beobachtet wie du vor 2 tagen bei dir…
das ist schon sehr beeindruckend ja!

von bruni am 12.9.11

Ludwig, nicht der Mond hatte das Leopardenfell an, die Wolken sahen aus, als wären sie ein großes himmelumfassendes Leopardentier und an einer wolkenfreien Stelle, da stand der Mond, dem nur noch ein kleines Stück zum Vollen fehlte. LG in die Nacht ovn Bruni

von bruni am 12.9.11

Deine Mondfotos habe ich mir eben mal angesehen. Ich kann nur sagen: Spitzenklasse! LG zur Vollmondnacht!

von mono8no8aware am 12.9.11 - http://mono8no8aware.wordpress.com

der mond im leopardenfell am nachthimmel?
was für ein bild!
liebe nachtgrüße
ludwig

von minibar am 12.9.11 - http://minibares.wordpress.com

liebe Bruni, so war es bei dir am Freitag. Toll beschrieben. So weich, so geheimnisvoll
Als wir am Samstag untgerwegs waren, sah ich plötzlich in den Bäumen was helles. Ich sagte gleich zu meinem Mann, das könnte der Mond sein. Und richtig, ein paar Minuten später war er schon zu erkennen, hinter den Blättern. Und ich habe ich per Foto festgehalten, Den Apparat auf einen Baumstumpf gestützt. Ich liebe es, den Mond zu fotografieren.

von bruni am 11.9.11

Karin, Du hast recht, ich sehe oft, täglich, hinauf und mache mir Gedanken über diese sich unentwegt verändernde Himmelsdecke. Der Herr Freud würde sich nur wundern… den Kopf schütteln und die Schultern zucken. LG von Bruni

von karin am 11.9.11

Du hast uns schon oft Wind- und Wolkenspiele bedichtet, aber der Leopard ist etwas Neues -:)))) was würde Herr Freud hierzu sagen?
Aber diese Himmelserscheinungen sind schon manchmal grandios und überraschend und ich freu mich mit Dir…über Dein Gedicht und das gefleckte geschmeidige Untier am Himmel…
schlaf gut…..Mondguckerin -:)))

von bruni am 11.9.11

Danke Dir, lieber Helmut! Ich sah hoch und über mir alles voller Flecken, dick und weich sahen sie aus. Es war verrückt. Na ja, auch meine Fantasie ist ein wenig verrückt… LG von Bruni

von Helmut Maier am 11.9.11 - http://www.maier-lyrik.de/blog

Schwur akzeptiert! :D

Liebe Grüße
Helmut

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image