Startseite | Kontakt | Impressum

Die Glocke

Ich bin eine
Glocke und läute
vom Turm,

wecke am Morgen
aus seliger Ruh,

decke am Abend
den Tag wieder zu.

Bin Stundenbeginn
und Freudenbringer.

Doch dumpf dröhnt
mein Klang bei
Sturmes Gesang.

Um Mitternacht
bin ich müde und
frage mich matt,

haben die Menschen
meine Klänge
schon satt?

Glockengeläut
bin ich, dem
Turme vertraut.

Vor Jahren hat
mancher noch
zu mir geschaut.

Montag,Feiertag,
3. Oktober 2011


image
(c) Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 9.10.11

Also, ich beschliesse hier in aller Öffentlichkeit, daß ich NIE nach Münster ziehen werde, da regnet es mir zu oft.
*lach* und einen lieben Gruß von mir

von aNette am 9.10.11 - http://www.magic-colors.eu

Hach, das erinnert mich doch so total an Münster. Ich habe mal drei Jahre dort gewohnt. Man sagt, entweder regnet es in Münster, oder es läuten die Glocken. Wenn beides gleichzeitig passiert, ist Sonntag. grin ist natürlich Unsinn, aber im überwiegend katholischen Münster, läuten die Glocken schon sehr oft. Wie fein deine Reime die Glocken zum bimmeln bringen, ich höre sie bereits in meinem geistigen Ohr wink lg aNette

von bruni am 5.10.11

Liebe Barbara,ja, sie sind für unseren Tagesablauf nicht mehr so wichtig. Wir tragen unseren Zeitmesser am Handgelenk und grübeln nicht darüber nach, wie weit der Tag schon gewandert ist.
Wir erkennen es leicht und brauchen dazu kein Glockengeläut mehr.
Schade eigentlich. LG von Bruni

von ahora am 5.10.11 - http://ahora-giocanda.blogspot.com

Stimmt, heute hört man nur nebenbei dem Glockengeläut zu.

Liebe Grüße
Barbara

von bruni am 5.10.11

Liebe Gaby, keine Kirche in Eurer Nähe?
Na sowas. Bei uns im Dorf sind sie schon eifrig mit dem Läuten ☺. Es gehört zum Tag und es würde mir fehlen, wenn ich sie gar nicht hören könnte.

Leider höre ich bei uns keine Glocken. Aber sie gehören zum Leben, mit ermunternden und auch schmerzlichen Klängen.
Liebe Morgengrüße
Anna-Lena

von bruni am 4.10.11

Lieber Ludwig, ich mag sie auch und achte auch auf die unterschiedlichen Klänge.
Nur damals, als bei Eintritt in den Glockenbturm des Freiburger Münsters die Glocke urplötzlich und ganz dicht an meinem Kopf erklang, da hätte ich sehr gerne ein wenig Watte dabei gehabt. Lieber Gruß am sonnigen Morgen

von mono8no8aware am 4.10.11 - http://mono8no8aware.wordpress.com

kein glockengeläut bekomme ich jemals satt und was deine verse angeht, da bin ich ein totaler nimmersatt smile
dir einen guten morgen
ludwig

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image