Startseite | Kontakt | Impressum

Abend, still

wenn schon der Abend still
und stiller noch die Nacht

wenn nirgendwo ein Laut zu hören,
wenn alle Menschen schlafen,
decke ich mich selber zu

dreh mich um und schlafe ein,
schlucke alle Tränen runter,
erwache nach entspannter Nacht

und hoffe, dass die Sonne lacht.


Freitagabend, 11. Nov. 2011

für ein verlängertes WE
kehrt Ruhe in wortbehagen ein.
Nächste Woche ab Mittwoch
bin ich wieder da.




Kommentare

von bruni am 17.11.11

geschluckte Tränen drücken aufs Herzchen?
Wieviele verkraftet das Herz denn, bis es sich zu wehren beginnt?
Ich glaube, mein Herz ist sehr stark und
meine Schluckreflexe funktionieren außerordentlich gut. Danke für Deinen lieben Kommentar, Ludwig

von bruni am 16.11.11

er ist noch da, einfach weiterklicken - entweder vor oder zurück, da ist er, Dein Kommentar, liebe skryptoria. LG von mir

Liebe Bruni,
ich lasse die Tränen laufen, wenn man sie runterschluckt, dann bekommt man Nierensteine, davon kann ich ein Lied singen.
Schön, dass du wieder da bist!

von mono8no8aware am 16.11.11 - http://mono8no8aware.wordpress.com

schönpoetische zeilen
wie immer, liebe bruni smile
dennoch rate ich auf jeden fall davon ab
tränen runterzuschlucken
das erzeugt nämlich manchmal
einen tränensack der mit
der zeit immer mehr aufs herz drücken
und wehtun kann,
also tränen immer loslassen
immer und überall
fliessen lassen
so wie das leben
und die liebe…
alles liebe
ludwig

von skryptoria am 16.11.11 - http://skryptoria.wordpress.com

Huch! Wo ist denn mein Kommentar geblieben, den ich vor einigen Tagen geschrieben hatte?

Schön jedenfalls, dass Du wieder da bist!

von bruni am 16.11.11

Ihr Lieben alle, nun bin ich wieder da nach 4 Tagen absoluter virtueller Ruhe und ich muß auch sagen, Tränen sollten laufen dürfen und auch in der Nacht tun sie niemand weh, allerhöchstens das Kopfkissen wird ein wenig nass, aber es trocknet ja wieder.
ich habe mein wortbehagen vermisst, muß ich schon sagen… *lächel*
LG an Euch alle

Ich wünsche dir ein sonnig-lachendes und tränenloses langes Wochenende und freue mich, wenn du wieder da bist, liebe Bruni.

Alles Liebe,
Anna-Lena

von Astrid am 15.11.11 - http://astrid-bergmann.blog.de/

Liebe Bruni,
Einsamkeit kann erdrückend sein, besonders nachts wenn Ruhe einkehrt.so ist der Schlaf ein Seelenpflaster.
LG
Astrid

von Marian am 15.11.11 - http://www.desktop-clock.de/

Da kann ich skryptoria nur zustimmen. Tränen sind dazu da, um Ereignisse verdauen zu können und um neue Türen zu öffnen. Also lass sie ruhig laufen. Das gehört zum Leben dazu. Bis Mittwoch liebe Bruni

von Helmut Maier am 15.11.11 - http://www.maier-lyrik.de/blog

În einem früher einmal von mir gedichteten Schlaflied habe ich den Kindern geraten: “Vergiss, was dich schreckt./Zum neuen Tag die Sonn Dich weckt.” Ich bin heute nicht mehr der Meinung, dass das ein wirklich guter Rat war. Das hört sich so nach Verdrängung an. Wie das Runterschlucken der Tränen. Problemen sollte man sich stellen.

Liebe Grüße
Helmut

von skryptoria am 12.11.11 - http://skryptoria.wordpress.com

Verschluckte Tränen bilden Seen im Innern. Lass sie lieber laufen, so dass sie den Kreislauf des Lebens erleben und gehen. Wohin auch immer.

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image