Startseite | Kontakt | Impressum

Verstehen

Verstehst du mich
wenn ich weine und
Ungesprochenes mir
die Sprache verschlägt?

Verstehst du, warum
ich lache, Unfug und
Sinnloses mache?

Verstehst du es,
wenn ich gehe, nicht
mehr dekorativ an
deiner Seite stehe?

Siehst du tatsächlich
noch mich oder nur
dein eigenes Ich?

********************

Lebendig war ich,
lustig und jung,
beeindruckt von dir
und meinem eigenen
Schwung.

Nun bin ich Leinwand,
die Farbe verblichen,
ein Foto schwarz/weiß.

Eine Spur
von Erinnerung nur…

Mittwoch/Donnerstagnacht,
25./26. Mai 2011

Vergehende Erinnerung
image
(c) Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 27.5.11

Liebe Monika, dann kann ich also mit Wonne in wortbehagen weinen und Ihr nehmt es mir nicht übel ... ☺ LG von Bruni

von syntaxia am 27.5.11 - http://webloggia.wordpress.com

Wunderbar Bruni! Wir brauchen auch solche Gedichte, denn sie tragen uns auch durch traurige Zeiten. gut, dass du es eingestellt hast!!

..grüßt dich Monika herzlich

von bruni am 26.5.11

Liebe Babs, ich hatte eigentlich Angst, diese Worte in wortbehagen einzustellen, weil sie mir zu ernst klangen und Ernstes möchte man ja nicht unentwegt hören. So viel Ernst ist um uns herum, da freuen wir uns über Leichtes und gut Lesbares.
Danke, daß Du verstehst. LG von Bruni

von bruni am 26.5.11

Liebe Mono, ich bin erfreut, daß auch meine ernsten Gedanken aufgenommen werden.
Nur, was man selbst fühlen kann, kann man glaubwürdig weitergeben. LG von Bruni

von bruni am 26.5.11

Liebe Karin, auch gemeinsam kann man sich einsam fühlen, da hast Du vollkommen recht. Einen lieben Gruß sende ich Dir

von bruni am 26.5.11

Liebe Anette, es sind immer so viele Gedanken, die einfliessen können. Natürlich hätte ich es nicht geschrieben, wenn ich vor Übermut Purzelbäume geschlagen hätte. In extrem guter Laune entstehen die leichten luftigen Gedichte und wenn man nachdenklich ist und viel Trauriges mit erlebt, dann reihen sich schwermütige und frustbehangene Gedanken aneinander.
Lieber Gruß zu Dir, Du meisterhafte Fotografin.

von minibar am 26.5.11 - http://minibares.wordpress.com

Liebe Bruni,
ich fühle mich erinnert. Bald ist wieder der Todestag meiner Mutter. Da muss ich durch dein Gedicht jetzt dran denken.
Es geht so tief, du hast das so tiefgründig geschrieben. Danke ♥

habs mehrmals gelesen um damit den zauber deines gedichts noch mehr in mich aufzunehmen, ich verstehe es gut, es macht was mit mir, danke dafür dir!
liebe grüße
mono

von karin am 26.5.11

Miteinander…Gegeneinander…..Einsamkeit in der Zweisamkeit….Leere und Hilflosigkeit….
und doch entstehen daraus so wunderbare Gedichte, die zu Herzen gehen

von aNette am 26.5.11 - http://www.magic-colors.eu

Ach Bruni, dieses Gedicht ist so authentisch, dass es einem die Sprache verschlägt. Man könnte weinen, so schön und gleichzeitig traurig ist es. Ich denke, du hast dir damit auch etwas von der Seele geschrieben. Aber das tust du ja eigentlich immer. Sei lieb gegrüßt, aNette

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image