Startseite | Kontakt | Impressum

Licht und Schatten

Licht und Schatten
seh ich gleiten
durch die Weiten,
sich beim Treffen
trennen, teilen.

Mancher Wechsel
kommt zu schnell,
in den Weiten,
schattig - hell.

Ich schließ die Augen
vor dem Hell,
weil es manchmal
doch sehr grell,
sehne mich nach
Schattenplätzen,
möchte mich
ein wenig setzen,
ruhen,

und dann doch nur
weitergleiten durch
die schönsten
aller Weiten.

Am Ende wird
das Dunkel hell
und ich seh im
Dämmern Licht.

Sonntagmittag, 6. März 2011

Es war einmal ein
Kommentargedicht, das sich
ein wenig verändern wollte ...


image
(c) Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 12.3.11

Liebe Barbara, das ewige Spiel
von Schatten und Licht.
Zum Ruhen den Schatten
zur Freude das Licht.
Höre gut zu, denn beides spricht.
LG von Bruni

von sans voile am 10.3.11 - http://sansvoile.blogspot.com

unausweichlich
immer wieder ...

von bruni am 7.3.11

Da hast Du recht, lieber Karl, wir brauchen beide, aber möglichst ausgewogen, von keinem zu viel und auch nicht zu wenig. Lieber Gruß am Montagmorgen von Bruni

von Karl am 7.3.11 - http://www.myblog.de/wortbilder

*Licht und Schatten sind die treuesten Begleiter auf unserem Lebensweg*
Lg
karl

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image