Startseite | Kontakt | Impressum

Schmerz

Unruhiges Herz,
du verbirgst
einen Schmerz.

Vergraben liegt er
und atmet nur flach.

Jetzt fühlt er sein Ende,
tritt an die Wände,
reckt sich empor,

gewinnt an Gestalt,
zeigt seine Falten, sein
vernarbtes Gesicht,

schreit in die Welt.

Hört sie ihn nicht?

In ungleiche Stücke
zerreißt das Herz
und es läßt ihn los,

den schorfigen Schmerz.

Donnerstagabend, 9.6.2011


image
(c) Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 12.6.11

Liebe skryptoria, jede Erfahrung bringt und weiter, denke ich, obwohl, wenn ich so darüber nachdenke, muß ich dazu sagen, daß uns manche Erfahrungen auch zurückwerfen ...LG von Bruni

von skryptoria am 12.6.11 - http://skryptoria.wordpress.com

Schmerz wird selten als Lust empfunden. Ist er jedoch erstmal überstanden, so resultiert aus ihm oftmals eine Erkenntnis, die man ohne diese Erfahrung nie gewonnen hätte.

Dass alles sein Gutes hat, ist in manchen Situationen schwer zu glauben. Und doch ist es vielfach so.

von bruni am 12.6.11

Liebe Anette, wenn wir nie Schmerzen ausgehalten haben, verstehen wir auch die Schmerzen der anderen schlecht. Ich weiß, daß Du gut verstehst. LG von Bruni

von bruni am 12.6.11

Liebe Gaby, wie recht Du doch hast. Es war der Schmerz eines Freundes, über den ich schrieb und den ich mir hier zu Herzen genommen hatte, denn ich kann ihn nachempfinden, als ob es mein eigener gewesen wäre. LG von Bruni

von bruni am 12.6.11

Lieber Ludwig, mit dem Herzen kommentiert hast Du. Herzliche Grüße an Dich zurück

von bruni am 12.6.11

Barbara, das denke ich auch:
Sehr behutsam und vorsichtig Teilchen für Teilchen aufheben und an den richtigen Platz setzen. Sollte wirklich eines fehlen, dann fülle die Lücke mit Liebe, mit Menschenliebe, aus. LG von Bruni

von aNette am 11.6.11 - http://www.magic-colors.eu

Deine Worte stimmen nachdenklich und tun weh. Schlimm, wenn der Schmerz von außen kommt, und man ihm schutzlos ausgeliefert ist. Wer kennt das nicht? Was ist dann zu tun? Eine Frage, auf die es kaum eine Antwort gibt. Nachdenkliche Grüße und schöne Pfingsttage wünscht von Herzen aNette

So düster, liebe Bruni?
Wenn Schmerzen nicht bewältigt werden, entwickeln sie sich zu bösen Giftpfeilen.
Machen wir ihnen den Garaus.

Nachdenkliche Gute-Nacht-Grüße,
Anna-Lena

herzzerreissend geschrieben
und ganz herznah empfunden

liebe grüße zum abend
herzlich ludwig

von ahora am 10.6.11 - http://ahora-giocanda.blogspot.com

da gibt’s nur eins, das Herz wieder bedachtsam zusammen setzen.

Den beschreibenen Schmerz kennt jeder, irgendwann hat er ihn kennen gelernt.

Liebe Grüße
Barbara

von bruni am 10.6.11

Liebe Monika,vielleicht hilft aber behutsames Rekonstruieren. Nachdem der Fremdkörper entfernt ist, könnte es vielleicht gelingen. LG von Bruni

von syntaxia am 10.6.11 - http://webloggia.wordpress.com

Das geht tief, liebe Bruni!

Aber das Herz ist dann auch hinüber, wenn es dabei zerreißt!

..grüßt dich Monika

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image