Startseite | Kontakt | Impressum

Sturm

Mitternacht
schlug es vom Turm.

Noch verbarg
sich der Sturm
in Dunkel gewaltiger
Wolkenmassen.

Doch dann, kaum
hörbar, ein Pfeifen
in der unerträglichen
Stille.

Donnerndes Dröhnen,
quälendes Stöhnen,
der Himmel bricht auf,
schleudert wütend
feurige Speere,

zerbricht Scheunen
und Ställe, springt über
Wälle und Wiesen, läßt
Schauriges fliessen.

Sturzbäche schiessen.
Wege und Brücken
verschwinden.
Schlammige Flut.

Pechschwarz entlädt sich
spuckend und würgend
des Himmels Wut.

Die Uhr schlägt drei.
Da ist es vorbei.


Montagnacht, 7.6.2011


image
(c) Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 12.6.11

LKiebe Barbara, ja habe ich, und zwar wie ein Gedankenmaler! Die habe meine Gedanken in Worte gemalt und in mir dieses Wetter gespürt - stärker, als es wirklich war. LG von Bruni

von ahora am 10.6.11 - http://ahora-giocanda.blogspot.com

man könnte fast glauben, Du hast wie ein Maler in der freien Natur gestanden wink

Liebe Grüße
Barbara

von bruni am 8.6.11

Liebe Frau Schwemmgut,wenn die Elemente toben,ziehe ich mich sehr gerne zurück und schreibe dann im Verborgenen ☺ LG von Bruni

von bruni am 8.6.11

Lieber Ludwig, ich fühle mich geehrt ☺!
Danke für Dein Lob. (Hüpf) Lieber Gruß von Bruni

von bruni am 8.6.11

Liebe Anette, sie kommt wieder, die Sonne, hab keine Sorge ... LG von Bruni

von eine gewöhnliche Frau am 8.6.11 - http://schwemmgut.wordpress.com

Ich sehe den Sturm vor mir, kurze prägnante Worte und Bilder. Gefällt mir.

ps: ach übrigens habe ich gerade einen link bei mir auf wortbehagen gesetzt, ich hoffe, du hast nix dagegen?

von mono8no8aware am 8.6.11 - http://mono8no8aware.wordpress.com/

gewaltige bilder hast du mit deinen buchstabendörfern heraufbeschworen, ganz kantz ganz toll! *smile*
liebe grüße
ludwig

von aNette am 8.6.11 - http://www.magic-colors.eu

So war es wohl überall in den letzten Tagen. Die trockene Natur konnte es gebrauchen. Aber ich freue mich wieder auf die Sonne, vielleicht morgen. lg aNette

von bruni am 8.6.11

Lieber Helmut, Du hast recht, die Amseln singen uns von solchen Dingen. Ihre Lieder enden abrupt und man wundert sich über die plötzliche Stille. Wir sollten ihnen mal genauer zuhören, wer weiß, was wir noch so alles zu hören bekämen. LG von Bruni

von bruni am 7.6.11

Liebe Monika, komischerweise passen die Spamschutzworte ziemlich oft! Lieber Gruß von Bruni

von bruni am 7.6.11

Tagelang sprach man von kommenden Gewittern, liebe Karin und dann in der Nacht ...
Am Morgen wußte ich nicht, ob ich das Donnern vielleicht nur geträumt hatte.
Am Abend schrieb ich dann dieses Gedicht.LG von mir

von Helmut Maier am 7.6.11 - http://www.maier-lyrik.de/blog

Manchmal scheinen mir Amseln in ihren Liedern solche dramatischen Dinge zu schildern - einschließlich dem auflösenden Triller am Schluss.

Liebe Grüße
Helmut

von syntaxia am 7.6.11 - http://webloggia.wordpress.com

Puh, das gruselt! Und plötzlich ist dann alles wieder vorbei als sei nichts gewesen.
Schön verfasst, Bruni!
..grüßt dich Monika

P.S. Das Spamschutzwort lautet death71

von karin am 7.6.11

ein wirklicher und unwirklicher Spuk, den Du da entfesselt hast, liebe Bruni.
Wir sind hier mit einigen kräftigen Schauern davongekommen, aber in Alsfeld muß er schrecklich gewütet haben…
Die Orkane aus der Vergangenheit sind mir noch gut in Erinnerung hier oben auf dem Dach…..den Naturgewalten, denen man ohnmächtig ausgeliefert ist…
in Deinem Gedicht wunderbar nachvollziehbar…

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image