Startseite | Kontakt | Impressum

Fridoline

Fridoline Mückenfeld
wohnt in ihrer kleinen Welt,

hüpft vom Morgen
bis zum Abend,

lacht und singt,
während sie
den Müll rausbringt.

Sie trägt Hosen
voller Flecken
und sie will sie nicht
verstecken.

Es ist Farbe,

denn sie malt
verrückte Bilder,
manchmal sind es
auch nur Schilder.

Wilde Kleckse,
Kreise malt sie,
dicke, fette,
bunte Tupfen.

Sie will necken,
endlich wieder
Frohsinn wecken.

Ihre Bilder schenkt sie
her, hängt sie auf
und packt auch noch
ein Lachen drauf.

Sie ist ein Kobold,
witzig, warm,
denk an sie
und lächle mal.

Dienstagabend, 11. 01. 2011


image
(c) Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 14.8.11

*lach*
schön beschrieben, lieber Micha.
Ich werde aber nicht mit einem Vers antworten!
Lieber Gruß am Sontag von Bruni

von Michael Roschke am 13.8.11 - http://micha-s-gedanken.over-blog.de/

Liebe Bruni!


Ja, passiert mir in Kommentaren auch oft und wenn nicht, dann gerate ich andererseits nicht selten in ellenlange Aufsätze und metertiefe philosophische Betrachtungen, aus denen ich kaum mehr heraus komme…

Also bei mir ist mit allem zu rechnen! Tssss!

Kommentare in Versen - tja:

Ja, auch mir es oft so geht,
dass statt Text ein Vers entsteht
und ich nehme - viel zu spät
mich ob dessen ins Gebet:

Wolltest doch in Prosa schreiben!
Lass das Reimen doch mal bleiben -
dass der Text “geschlossen” steht!
Doch dann ist’s oft schon zu spät!


L.G. von Micha

von bruni am 12.8.11

Hallo Micha, was Du so alles über meine Friedoline weißt, tss, tss…
Hast Du auch das Problem, daß Du bei normalem Reden in die Reimerei abrutschst, obwohl Du es gar nicht willst?
Mir passiert es gelegentlich. ☺
LG von Bruni

von Michael Roschke am 11.8.11 - http://micha-s-gedanken.over-blog.de/

Wo sie abends so lang bleibt?
Bei Frau Frieda, die gern schreibt!
Frieda Federkiel ihr Name –
eine ingeniöse Dame!

Frieda liest und Frido malt:
Frido lauscht und Frieda strahlt!
Beide stehen sie auf Kunst
und einander hoch in Gunst.

Lieben Gruß: Micha

von bruni am 17.1.11

Liebe Babsi, nicht alle Zeilen sind bei mir so schwungvoll, manchmal werde ich auch ein wenig schwermütig, aber heute scheint die Sonne und da hüpft es sich wieder leicht ... LG von Bruni

von minibar am 16.1.11 - http://minibares.wordpress.com

Das ist so schwungvoll geschrieben, ich fühle gleich um einiges beschwingter.
Herzlichen Dank ♥

von bruni am 14.1.11

Liebe Gaby, alles ist zur gleichen Zeit vorhanden. Fröhlichkeit ist ansteckend und ich lasse mich da sehr gerne anstecken,aber das Leben hält ja täglich auch anderes parat, es geht mir dann im Kopf herum und ich schreibe meine Gedanken dazu. Lieber morgentlicher Gruß an Dich

von bruni am 14.1.11

Liebe Anette, ich durfte ich zum Lächeln bringen. Ich freue mich! Habe in Deinem Blog nachgesehen ☺ Nun habe auch ich ein strahlendes Lächeln in meinem Gesicht!
Ganz lieben Gruß an Dich

Beschwingt und heiter klingen deine Worte, liebe Bruni, im Gegansatz zum letzten Gedicht. Gefällt mir sehr grin.

Herzlich
Anna-Lena

von aNette am 13.1.11 - http://www.magic-colors.eu/Blog/

Liebe Bruni, ob ich will oder nicht, sofort hüpft mir ein Lächeln ins Gesicht, bei deinen bunten Worten. Macht schon ein wenig neugierig auf den Karneval. Weil du mich immer mit deinen Worten so beeindruckst, habe ich dir den “Liebster-Blog-Award” verliehen. Schau mal in meinem Blog nach grin lg aNette

von bruni am 13.1.11

Lieber Helmut, langweilig wäre die Welt ohne ihre Kobolde ☺ Vor langer Zeit hat mich Pumuckel sehr erheitert ... Lieber Gruß am Aben von Bruni

von bruni am 13.1.11

Liebe Barbara, ich danke Dir für Dein Lachen. Habe bei Dir ein Lächeln hinterlassen. Gruß von mir

von Helmut Maier am 12.1.11 - http://www.maier-lyrik.de/blog

Eine köstliche Empfehlung!

Liebe Grüße
Helmut

von ahora am 12.1.11 - http://ahora-giocanda.blogspot.com

ein heiteres Lachen sende ich Deine Richtung,  an Fridoline und an Dich, liebe Grüße
Barbara

von bruni am 12.1.11

Liebe hüpfende Karin, die Fridoline ist das Lachen und die Freude in Dir, sie soll ansteckend sein, habe ich mir sagen lassen ☺! Lieber morgentlicher Gruß

von karin am 12.1.11

Da habe ich doch sofort Dein Enkelkind vor Augen oder das Kind in uns selber, dem wir viel zu selten Raum geben….
Gib der kleinen Fridoline Mückenfeld…was für ein passender Name… einen Kuß von mir und ich schenke ihr ein strahlendes Lächeln…und hüpfe jetzt meinem Tagwerk entgegen

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image